Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Die Freigabe eines Kindes zur Adoption

  • Sie sind ungewollt schwanger und sehen für sich mögli­cher­weise keine Möglich­keit Ihr Kind zu versor­gen?
  • Sie zweifeln und fühlen sich nicht in der Lage, Ihr Kind auf seinem Weg durchs Leben zu beglei­ten?
  • Sie sind überfor­dert und es fehlt Ihnen in ihrem Umfeld an Unter­stüt­zung?
  • Sie denken über Adoption nach?

Bei uns werden Sie, auf Wunsch auch zunächst anonym, in einer vertrau­ens­vol­len und persön­li­chen Atmosphä­re beraten. Mit Ihnen gemeinsam suchen wir nach Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten für Sie und Ihr Kind. Falls Sie sich zur Freigabe Ihres Kindes entschei­den, planen wir mit Ihnen gemeinsam die nächsten Schritte und stimmen diese auf Ihre persön­li­che Lebens­si­tua­tion und auf Ihre Bedürf­nisse ab. Da wir wissen, wie schwierig, belastend und traurig eine solche Entschei­dung sein kann, ist es uns wichtig, Sie und Ihre Bedürf­nisse in den Mittel­punkt unserer Bemühungen zu stellen. Jede Freiga­be­si­tua­tion stellt sich anders dar und wir versuchen darauf so gut wie möglich einzu­ge­hen

Wir denken, dass für Sie, insbe­son­dere wenn Sie Ihre Schwan­ger­schaft geheim halten, die folgenden Infor­ma­tio­nen wichtig sind:

  • Die Adopti­ons­frei­gabe eines Kindes ist bei jeder anerkann­ten Adopti­ons­ver­mitt­lungs­stelle möglich, nicht nur bei Ihrem Heimat­ju­gend­amt.
  • Wenn Sie sich vor der Geburt Ihres Kindes bei uns melden, sorgen wir dafür, dass Ihr Kind nicht an Ihrem Wohnort einwohn­er­recht­lich gemeldet wird.
  • Wenn Sie famili­en­ver­si­chert sind und sich vor der Geburt Ihres Kindes bei uns melden, sorgen wir dafür, dass Ihre Kranken­kasse alle Umstände der Schwan­ger­schaft und Geburt vertrau­lich behandelt.
  • Wenn Sie den Wunsch haben, möglichst wenig Kontakt zur Adopti­ons­ver­mitt­lungs­stelle zu haben, können wir unsere Gespräche auf 2 Beratungs­kon­takte und einen Termin beim Notar beschrän­ken.

Wir gewähr­leis­ten

  • Indivi­du­elle, persön­li­che und auf Wunsch zunächst anonyme Beratung
  • Akzeptanz Ihrer Entschei­dung
  • Unter­stüt­zung bei der Erledigung der Forma­li­tä­ten
  • Einbe­zie­hung bei der Auswahl und Kennen lernen der zukünf­ti­gen Adoptiv­el­tern
  • Begleitung zum Notar 8 Wochen nach der Geburt des Kindes

Sie können, wenn Sie dies wollen, nach der Freigabe Ihres Kindes

  • Infor­ma­tio­nen über seine weitere Entwick­lung in Form von Briefen oder Fotos erhalten
  • Ihr Kind ein bis zwei mal pro Jahr persönlich treffen
  • unsere Beratung weiter in Anspruch nehmen

Bitte lassen Sie sich möglichst vom Vater Ihres Kindes zu den Terminen begleiten. Er trägt auch Verant­wor­tung für die Entschei­dung und seine Einwil­li­gungs­er­klä­rung zur Adopti­ons­frei­gabe ist ebenfalls erfor­der­lich.