Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Psychologische Beratungsstellen Ost und West

Datenschutz und Schweigepflicht

Unsere Berate­rin­nen und Berater unter­lie­gen der gesetz­li­chen Schwei­ge­pflicht (§203, StGB). Sie haben über die Inhalte Ihrer ­Be­ra­tung grund­sätz­lich absolutes Still­schwei­gen zu bewahren.

Im Folgenden infor­mie­ren wir Sie über den Umgang mit Ihren ­per­sön­li­chen Daten.

Die psycho­lo­gi­sche Beratungs­stelle kommt mit dem Angebot der Er­zie­hungs­be­ra­tung dem gesetz­li­chen Auftrag nach
§ 28 SGB VIII nach.

Wir verar­bei­ten Ihre Daten daher auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe e DSGVO in Verbindung mit § 28 SGB VIII zum Zweck der Durch­füh­rung der Erzie­hungs­be­ra­tung.

Welche Daten werden verar­bei­tet

Anmeldung

Wir benötigen bestimmte Infor­ma­tio­nen, um eine Beratung ­durch­füh­ren zu können. Dabei wird nur verar­bei­tet, was für die Be­ra­tung nötig ist und was Ihnen wichtig ist, uns mitzu­tei­len. Es ist insbe­son­dere wichtig, dass wir Sie erreichen können. Deshalb erheben wir von Ihnen Adress- und Kontakt­da­ten, wie Te­le­fon, Mobil­fun­knum­mer und E-Mail. Diese perso­nen­be­zo­ge­nen ­Da­ten werden ein halbes Jahr nach Abschluss der Beratung um­ge­hend gelöscht.

Beratung

Alle unsere Fachkräfte unter­lie­gen der gesetz­li­chen Schwei­ge­pflicht. Die Verar­bei­tung weiterer perso­nen­be­zo­ge­ner ­Da­ten, die Sie uns im Rahmen der Beratung mitteilen, erfolg­t da­her ausschließ­lich durch die Berate­rin­nen und Berater und zur Durch­füh­rung der Beratung (Doku­men­ta­tion der Beratung).

Eine Weitergabe des Inhalts der Beratung erfolgt grund­sätz­lich ­nicht. Es sei denn, das Gesetz sieht ausdrück­lich ein Über­mitt­lungs­recht, zum Beispiel bei akuter Gefahr für Leib oder Leben vor.

Es kann im Einzelfall notwendig sein, dass im Rahmen von Fall­be­spre­chun­gen oder Super­vi­sio­nen in den Teams verschie­de­ner ­Be­ra­tungs­fach­kräfte, die ihrerseits alle zur Verschwie­gen­heit ­ver­pflich­tet sind, perso­nen­be­zo­gene Daten genannt werden.

Ein halbes Jahr nach Abschluss der Beratung bezie­hungs­weise nach nicht wahrge­nom­me­nen Terminen wird die Dokumen­ta­tion der Be­ra­tung vernichtet.

Auf Ihren ausdrück­li­chen Wunsch können wir die Dokumen­ta­tion auch noch zwei Jahre lang nach Beratungs­ab­schluss aufbe­wah­ren. Wenn Sie das wünschen, besprechen Sie dies bitte mit Ihrer ­Be­ra­tungs­fach­kraft.

Daten­spei­che­rung und Übermitt­lung zu
statis­ti­schen Zwecken


Wir sind seitens des Statis­ti­schen Landes­am­tes verpflich­tet, anony­mi­sierte Daten zu erfassen. Diese Daten sind umfas­sen­d ­ge­gen unbefugte Zugriffe durch Passwörter und andere ­Si­cher­heits­maß­nah­men geschützt.

Sie werden auf einem gesicher­ten Server in einem geschütz­ten ­Ser­ver­raum gespei­chert. Es verbleiben nur die ermit­tel­ten ­sta­tis­ti­schen Infor­ma­tio­nen (zum Beispiel zu Alter, Problem­be­reich, Dauer der Beratung, Zahl der betei­lig­ten ­Per­so­nen) in anony­mi­sier­ter Weise auf dem Server - aus diesen ist kein Rückschluss auf identi­fi­zier­bare Personen möglich.

Diese Daten werden am Ende des ersten Quartals des darauf ­fol­gen­den Kalen­der­jah­res nach Abschluss des Beratungs­pro­zes­ses ­ver­nich­tet.

Betrof­fe­nen­rechte

Die geschil­derte Verar­bei­tung von Daten ist notwendig, um eine qua­li­ta­tiv gute Beratung bieten und den gesetz­li­chen Auftrag ­er­fül­len zu können.


Wenn Sie mit der beschrie­be­nen Vorge­hens­weise nicht ein­ver­stan­den sind oder noch Fragen dazu haben, besprechen Sie die entspre­chen­den Punkte mit Ihrer Beratungs­fach­kraft. Auf Wunsch können Sie Einsicht in Ihre bei uns gespei­cher­ten ­per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nehmen.

Weitere Hinweise zum Daten­schutz finden Sie unter www.Karlsruhe.de/da­ten­schutz.

Ihre Hinweise

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir infor­mie­ren Sie gerne und sind für Ihre Anregun­gen dank­bar. Wenn Sie den Eindruck gewinnen, dass unser Standard ­nicht einge­hal­ten wird, bitten wir Sie, dies sofor­t an­zu­spre­chen, damit eine Klärung erfolgen kann. Im Falle einer ­Be­schwerde, die wir sehr ernst nehmen, steht die Stabs­stel­le ­Da­ten­schutz der Stadt Karlsruhe zur Verfügung.