Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kinderbüro

Internationaler Tag der Kinderrechte


Das nächste Kinderrechtefest findet statt:

Am 19.01.2020 von 14-18 Uhr im Tollhaus, Alter Schlacht­hof 35.


Der nächste 24h-Lauf für Kinder­rechte findet statt am: 06./07.07.2019

Weitere Informationen

 

Da Kinder nicht so stark sind wie Erwachsene und sich auch nicht so gut wehren können, bedürfen sie besonderen Schutzes. Denn Kin­der haben nicht nur Pflichten, sondern auch eine Vielzahl an Rechten. Daran erinnert der "Inter­na­tio­nale Tag der Kin­der­rech­te".

Seit 1989 wird am 20. November der "Inter­na­tio­nale Tag der Kin­der­rech­te" begangen, da an diesem Tag 191 Staaten der Ver­ein­ten Nationen die UN-Kinder­rechts­kon­ven­tion unter­zeich­net ha­ben. Der Begriff Konvention leitet sich vom latei­ni­schen Wort "­con­ven­tio" ab, was soviel wie Überein­kunft bedeutet. Die Kon­ven­tion ist ein Vertrag, in dem die Rechte aller Kinder auf­ge­lis­tet sind. Durch ihre Unter­schrift haben sich die Staaten ­ver­pflich­tet, die Rechte zu schützen und deren Einhaltung wird von einer Exper­ten­ko­mis­sion regelmäßig überprüft.

Die UN-Kinder­rechts­kon­ven­tion besteht aus einer Präambel und 54 Ar­ti­keln. Die Zuordnung der Bestim­mun­gen geschieht in vier ­grund­le­gen­den Rechts­ka­te­go­rien:

  • Versor­gungs­rech­te
  • Entwick­lungs­rech­te
  • Schutz­rech­te
  • Mitbe­stim­mungs­rech­te

Darin heißt es zum Beispiel, dass Kinder ein Recht auf Fürsorge, auf Gesundheit, auf Bildung und auf Freizeit, Spielen und Er­ho­lung haben und vor Gewalt, Misshand­lung und Ausbeutung aller Art, z. B. Kinder­ar­beit, geschützt werden müssen.

Die UN-Kinder­rechts­kon­ven­tion gilt weltweit etwa für zwei ­Mil­li­ar­den Mädchen und Jungen. Leider werden deren Rechte nicht ­über­all gleich gut geschützt. Nicht nur in Kriegs­ge­bie­ten oder ­Ge­fäng­nis­sen, auch in ihrem Zuhause werden viele Kinder ­miss­han­delt oder haben nicht genug zu essen.

Das Kinderbüro setzt sich deshalb in Koope­ra­tion mit vielen wei­te­ren Partnern für die Bekannt­ma­chung der Kinder­rechte in Karls­ruhe ein und unter­stützt die Kinder bei deren Umsetzung. Ein Schritt in die richtige Richtung war, dass seit 2014 Kinder ihre Rechte selber einklagen können.

 

Informationsmaterial