Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kinderbüro

Kinderfreundlichkeitspreis 2018

Preisträgerinnen und Preisträger, Nominierte, Kinderjury, Organisatorinnen und Organisatoren, Bürgermeister Lenz und Gäste

Preisträgerinnen und Preisträger, Nominierte, Kinderjury, Organisatorinnen und Organisatoren, Bürgermeister Lenz und Gäste


Am 12. Juli 2018 wurde im großen Saal im Jubez am Kronen­platz ­zum dreizehn­ten Mal der Karlsruher Kinder­freund­lich­keits­preis ­ver­lie­hen. Mit diesem Preis belohnt und würdigt das Karls­ru­her ­Bünd­nis für Familie das besondere Engagement für Kinder und Fa­mi­lien in Karlsruhe.

Publikum

Publikum


Eine Kinderjury, bestehend aus 5 Mädchen und Jungen im Alter ­zwi­schen 9 und 14 Jahren hatten die schwierige Aufgabe, aus 16 tollen und verschie­de­nen Vorschlä­gen auszu­wäh­len. Um bei der Ent­schei­dung einen besseren Überblick zu behalten, hatten sie Kri­te­rien überlegt, die ihnen bei der Vergabe des Preises ­be­son­ders wichtig waren: Es sollte etwas sein das für viele Kin­der zugänglich ist, man Spaß dabei hat, es eine ehren­amt­li­che Tä­tig­keit ist.
Die Kinderjury bedankte sich bei allen Vorge­schla­ge­nen des Kin­der­freund­lich­keits­preise 2018 nochmals für ihr beson­de­res En­ga­ge­ment und ihre Leiden­schaft bei der Arbeit für die Kinder. Jedes/r nominierte Projek­t/­Pro­gram­m/­ver­ein wurde für die tolle ­Ar­beit mit und für Jugend­li­che mit einer Urkunde und einem klei­nen Präsent geehrt.

Kinderjury

Kinderjury


Der erste Preis und ein Scheck über 450 EURO ging in diesem Jahr an die Mentoren von CoderDojo Karlsruhe. Die Kinderjury war sich ­so­fort einig, dass sie den ersten Preis verdienen. In Zeiten, wo sich die Technik so schnell entwickelt und Kenntnisse darin für die Zukunft so wertvoll sind, ist dieses Projekt für sie absolut top. Es ist komplett kostenfrei. Jungen und Mädchen können frei an ihren eigenen Ideen arbeiten, Geräte und Technik werden auf Wunsch gestellt und studie­rende wie arbeitende Mento­ren en­ga­gie­ren sich ehren­amt­lich.

Der zweite Preis und damit ein Preisgeld in Höhe von 300 EURO ging an die Jugend­ab­tei­lung der Karne­vals­ge­sell­schaft 1904 Dur­lach e. V.
Hier wurde die große Vielfalt der Angebote, die Unter­stüt­zung weit über schulische Sachen hinaus und die Möglich­keit für die Kinder und Jugend­li­chen, über Themen, die sie betrefen, mitent­schei­den zu dürfen, als besonders toll empfunden.
Sein ehren­amt­li­ches Engagement und seine Unter­stüt­zung von Kin­dern die es nicht so leicht haben, genauso wie das alle Kin­der Willkommen sind und gemeinsam Spaß haben können, haben die Kinderjury beein­druckt. Sie dankten Herrn Sekban von "Unite­d ­Karls­ruhe Basket­ball" und überreich­ten ihm den dritten Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 250 EURO.

Ganz besonders gefiel das Engagement der 11jährigen Dessis­la­ve La­zarova. Sie nimmt sich die Zeit, in ihrer Freistunde in ihre alte Grund­schule zu gehen und mit den Kindern lesen zu üben. Sie wurde dafür mit einem Sonder­preis in Form eines Kino-Gutscheins ­aus­ge­zeich­net.

Laudatorin Karin Wiedemann

Laudatorin Karin Wiedemann


Die Laudatio hielt in diesem Jahr Karin Wiedemann, die stell­ver­tre­tende Frakti­ons­vor­sit­zende der CDU im Karls­ru­her ­Ge­mein­de­rat.
Sie beant­wor­tet eindrück­lich die Frage, was es bedeutet, kinder­freund­lich zu sein und stellte anhand der vorge­schla­ge­nen ­Men­schen und Projekte Kriterien daür auf. Besonders am Herzen lag ihr für die Zukunft, Kindern und Jugend­li­chen Ent­schei­dungs­kom­pe­ten­zen zu übertragen, sie damit ernst zu nehmen und zu stärken.

Bürgermeister Martin Lenz

Bürgermeister Martin Lenz


In seinem Grußwort für die Stadt Karlsruhe verwies Bürger­meis­ter ­Mar­tin Lenz auf die Ergebnisse der Famili­e­num­frage 2017, in der die Stadt ihre Position als kinder- und famili­en­freund­li­che ­Groß­stadt von rund zwei Drittel der hier lebenden Famili­en ­be­stä­tigt bekommt. Er verknüpfte das Handeln aller Nominier­ten, die Entschei­dun­gen der Kinderjury und die Verleihung des Preises ­mit der diesjäh­ri­gen Kampagne "Aus Kinder­sicht" des Kinder­bü­ros und zitierte Dante Alighieri: "Drei Dinge sind uns aus dem Pa­ra­dies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder."

Der Dank des Karlsruher Bündnisses für Familie gilt den Ko­ope­ra­ti­ons­part­nern des Kinder­freund­lich­keits­prei­ses, insbe­son­dere dem Kinder­schutz­bund, der Kinderjury, dm für die fi­nan­zi­elle Unter­stüt­zung, dem Jubez für die Voror­t­or­ga­ni­sa­tion ­so­wie den Kolle­gin­nen und Kollegen aus dem Kinderbüro.

Pauline und Lukas, Musikschule Intakt

Pauline und Lukas, Musikschule Intakt


Musi­ka­lisch umrahmt wurde die Verleihung von der Musik­schu­le In­takt.