Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Jugend- und Drogenberatung

Ambulante Nachsorge und Betreutes Wohnen

Ambulante Nachsorge

Ziel der ambulanten Nachsorge ist es, die Selbstän­dig­keit des abhängigen Menschen zu unter­stüt­zen und ihm oder ihr die Teilhabe in sozialen und beruf­li­chen Lebens­be­rei­chen zu ermög­li­chen.

Angebote

  • Einzel­ge­sprä­che
  • Gruppen­ge­sprä­che
  • Sucht­a­ku­punk­tur
  • Krisen­in­ter­ven­tion

Themenschwer­punkt der ambulanten Nachsorge ist die Vermeidung von Rückfällen.

Betreutes Wohnen: Übergangswohneinrichtung (ÜWE)

Informationsmaterial

 

Die Übergangs­wohn­ein­rich­tung der Drogen­be­ra­tungs­stelle ist eine drogen­freie Wohngrup­pe für sucht­kranke Menschen, die eine statio­näre Entwöh­nungs­be­hand­lung abgeschlos­sen haben oder aus anderen Gründen für die Aufnahme geeignet sind.

Die Einrich­tung besteht aus einer 4-Zimmer-Wohngruppe und einer 2-Zimmer-Wohnung. Sie bietet ein Umfeld, in dem die Bewoh­ne­rin­nen und Bewohner wichtige Schritte zur beruf­li­chen und sozialen Rehabi­li­ta­tion planen und gehen können.

Die Betreuung findet als Einzel- und/oder Gruppen­be­ra­tung in den Räumen der Jugend- und Drogen­be­ra­tungs­stelle statt. Darüber hinaus führen wir wöchent­lich eine Hausver­samm­lung in der Einrich­tung durch.

Bewerbung bitte an:

Jugend- und Drogen­be­ra­tungs­stelle, Kaiser­straße 64, 76133 Karlsruhe, Telefon: 0721/133-53 91, Fax: 0721/ 133-54 89, E-Mail: jdb@karls­ruhe.de.

Bewer­bungs­un­ter­la­gen:

  • Tabel­la­ri­scher Lebens­lauf
  • Ausführ­li­cher Konsum­ver­lauf
  • Falls vorhanden: Beschei­ni­gung über Ihre reguläre Entlassung aus der Fachkli­nik