Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Büro für Integration

Büro für Integration

Aktuelles

Karlsruher Integrationsplan (PDF, 2.23 MB)

Die erste Fortschrei­bung des Karlsruher Integra­ti­ons­plans legt den Rahmen für die städtische Integra­ti­ons­ar­beit der kommen­den Jahre fest.

Dokumentation der Beteiligungsveranstal- tung Fortschreibung Karlsruher Integrationsplan

Antrag auf Projektförderung (PDF, 176 KB) Im Browser sind wahrschein­lich keine Formu­lar­fel­der sichtbar, öffnen Sie daher die Datei zum Beispiel mit dem Acrobat Reader.

Weitere aktuelle Themen


Hilfen

Hilfen für Menschen mit Migrationshintergrund


SWR international

 

Aufgaben und Ziele

Das Büro für Integra­tion ist eine Einrich­tung der Stadt­ ­Karls­ruhe. Sie ist die zentrale Anlauf-, Beratungs- und Ko­or­di­nie­rungs­stelle für Anliegen von Zuwan­de­rin­nen und Zu­wan­de­rern. Sie hat das Ziel, die politische, soziale und kul­tu­relle Gleich­stel­lung von Einwan­de­rin­nen und Einwan­de­rern zu fördern, um ein gleich­be­rech­tig­tes und fried­li­ches Zusam­men­le­ben al­ler Menschen in Karlsruhe zu gewähr­leis­ten.

Auch die Organi­sa­tio­nen und Vereine der Zuwan­de­rin­nen und Zu­wan­de­rer, deutsche Insti­tu­tio­nen und Ämter, Unter­neh­men sowie ­Be­hör­den können sich an das Büro für Integra­tion wenden, kurz ­ge­sagt, wir infor­mie­ren über alle Fragen des inter­kul­tu­rel­len ­Zu­sam­men­le­bens.

Wir sind für Sie da

  • Wir führen Projekte zur Integra­tion durch, zum Beispiel auch ­Sprach­för­de­rung im Kinder­gar­ten.
  • Wir vermitteln Kontakte und Koope­ra­tio­nen innerhalb und au­ßer­halb der Stadt­ver­wal­tung.
  • Wir unter­stüt­zen bei der Planung und Durch­füh­rung mul­ti­kul­tu­rel­ler Projekte.
  • Wir fördern inter­kul­tu­relle Dialoge.

Wir beraten Sie

  • wenn Sie nicht wissen, welche Stelle für Ihre Proble­me ­zu­stän­dig ist.
  • bei Problemen unter anderem mit dem Aufent­halts­sta­tus, Arbeits­er­laub­nis.
  • bei inter­kul­tu­rel­len Konflikten.
  • wenn Sie eine inter­kul­tu­relle Veran­stal­tung durch­füh­ren möch­ten.
  • wenn man Sie diskri­mi­niert und benach­tei­ligt.

Wir arbeiten zusammen

  • mit Schulen, Kinder­gär­ten und Jugend­ein­rich­tun­gen.
  • mit allen städti­schen Ämtern und Betrieben.
  • mit Vereinen und Verbänden.
  • mit Religi­ons­ge­mein­schaf­ten und Initia­ti­ven.
  • mit dem Migra­ti­ons­bei­rat.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren