Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Beistandschaft

Zur Feststel­lung der Vater­schaft und zur Geltend­ma­chung von Un­ter­halts­an­sprü­chen für ein minder­jäh­ri­ges Kind kann eine ­Bei­stand­schaft beantragt werden. Die Interessen des Kindes wer­den dann in diesen Bereichen fachkundig durch eine ­Mit­ar­bei­te­rin oder einen Mitar­bei­ter des Jugend­am­tes ­ver­tre­ten.

Antrags­be­rech­tigt ist jeder Elternteil, dem entweder die al­lei­nige elterliche Sorge für den entspre­chen­den ­Auf­ga­ben­be­reich zusteht, oder in dessen Obhut sich das Kind ­be­fin­det. Für die Herbei­füh­rung der Beistand­schaft genügt ein ein­fa­cher schrift­li­cher Antrag an das Jugendamt. Der Antrag kann auf einzelne Angele­gen­hei­ten beschränkt werden. Darüber hinaus ­kann die Beistand­schaft jederzeit durch einfache schrift­li­che ­Er­klä­rung beendet oder beschränkt werden.

Die elterliche Sorge wird durch die Beistand­schaft nicht ein­ge­schränkt. Eine werdende Mutter kann die Beistand­schaft auch schon vor der Geburt ihres Kindes beantragen.

Die Führung der Beistand­schaft ist kostenfrei.

Weiterführende Informationen

Die Beistandschaft (PDF)

 

Kontakt