Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Pflegegeld

Die Tages­pfle­ge­per­son erhält eine laufende Geldleis­tung (Pfle­ge­geld) vom Jugendamt und zwar von der Abtei­lung ­Wirt­schaft­li­che Jugend­hilfe (WJH). Das Pflegegeld wird jedoch nur dann ausbezahlt, wenn das Tages­pfle­ge­kind einen Anspruch auf För­de­rung seiner Entwick­lung durch die Kinder­ta­gespflege hat und die Eltern die öffent­li­che Finan­zie­rung beim Jugendamt beantrag­t ha­ben.
Ein Anspruch besteht, wenn die Eltern des Kindes

  • einer Erwerbs­tä­tig­keit nachgehen
  • eine Erwerbs­tä­tig­keit aufnehmen
  • Arbeit suchend gemeldet sind
  • Leistungen zur Einglie­de­rung in Arbeit erhalten

sich in einer beruf­li­chen Bildungs­maß­nahme oder in einer Schul- bezie­hungs­weise Hochschul­aus­bil­dung befinden.
Ab dem ersten Geburtstag eines Kindes besteht der Anspruch zudem auch, wenn die Familie den Rechts­an­spruch auf einen ­Be­treu­ungs­platz nutzen möchte.
Der indivi­du­elle Bedarf einer Familie und der daraus re­sul­tie­rende öffentlich finan­zier­bare Betreu­ungs­um­fang des Ta­gespfle­ge­kin­des wird durch das Team Kinder­ta­gespfle­ge ­ge­prüft.
Mit dem Besuch von Quali­fi­zie­rungs- und Fortbil­dungs­maß­nah­men ­stei­gern Tages­pfle­ge­per­so­nen ihre Betreu­ungs­qua­li­tät. Die Höhe des Pflege­gel­des wird deshalb nach dem Quali­fi­ka­ti­ons­stand der Ta­gespfle­ge­per­so­nen (Anzahl der besuchten Unter­richts­ein­hei­ten) ­leis­tungs­ge­recht gestaffelt.

Es bestehen seit 1. Januar 2019 folgen­de ­Staf­fe­lun­gen:

  • Tages­pfle­ge­per­so­nen, die regelmäßig das Kinder­not­fall­se­mi­nar ­be­su­chen und durch eine abgeschlos­sene Quali­fi­zie­rungs­maß­nah­me und die Teilnahme an Fortbil­dungs-kursen bis zu 70 Un­ter­richts­ein­hei­ten erreicht haben, erhalten ein Pflegegeld von 6,50 Euro pro Kind und Betreu­ungs­stunde.
  • Tages­pfle­ge­per­so­nen, die regelmäßig das Kinder­not­fall­se­mi­nar ­be­su­chen und durch eine abgeschlos­sene Quali­fi­zie­rungs­maß­nah­me und die Teilnahme an Fortbil­dungs-kursen 70 bis 120 Un­ter­richts­ein­hei­ten erreicht haben, erhalten ein Pflegegeld von 6,80 Euro pro Kind und Betreu­ungs­stunde.
  • Tages­pfle­ge­per­so­nen, die regelmäßig das Kinder­not­fall­se­mi­nar ­be­su­chen und durch eine abgeschlos­sene Quali­fi­zie­rungs­maß­nah­me und die Teilnahme an Fortbil­dungs-kursen über 120 Un­ter­richts­ein­hei­ten erreicht haben, erhalten ein Pflegegeld von 7 Euro pro Kind und Betreu­ungs­stunde.

Darüber hinaus erhalten Tages­pfle­ge­per­so­nen, die Kinder au­ßer­halb des eigenen Haushaltes in anderen geeigneten Räumen ­be­treuen, aufgrund der erhöhten Sachkosten (Miete, Neben­kos­ten, Ausstat­tung), einen Sachkos­ten­zu­schlag von 1 Euro pro Kind und Be­treu­ungs­stunde.