Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Umweltwissen A - Z

Hier erhalten Sie ein aktuelles Angebot an Antworten zu Umwelt­fra­gen, das sich auch aus Anfragen am Umwelt­te­le­fon der Stadt Karlsruhe ergibt. Anregun­gen zur Verbes­se­rung des Angebotes oder Hinweise auf etwaige Fehler sind erwünscht.

Wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U V W X/Y/Z

P

PAMINA

Pfandpflicht für Einweg-Getränkeverpackungen ("Dosenpfand")

Seit dem 01. Januar 2003 gibt es die Pfand­pflicht auf Einweg-Geträn­ke­ver­pa­ckun­gen.

Die pfand­pflich­ti­gen Einweg-Geträn­ke­ver­pa­ckun­gen kann man insbe­son­dere am bundesweit einheit­li­chen DPG-Logo erkennen.

Das Pfand wird auf folgende ökologisch nicht vorteil­haf­te Einweg-Getränke-verpa­ckun­gen mit einem Füllvo­lu­men von 0,1 - 3 Liter erhoben:

  • Bier, bierhal­tige Getränke einschließ­lich Biermisch­ge­tränke (z.B. mit Cola oder Limonade) und alkohol­freies Bier.
  • Mineral­was­ser mit und ohne Kohlen­säure, Quell­was­ser, Heilwasser, Tafel­was­ser und aroma­ti­sier­tes Wasser.
  • Erfri­schungs­ge­tränke mit oder ohne Kohlen­säure, insbe­son­dere Cola, Limonaden, Mischungen von Fruchtsaft oder Tees und Mineral­was­ser (wie Apfel­saft­schor­le), Sport­ge­tränke, Energy-Drinks, kalte Tee- oder Kaffee-getränke, Bitter­ge­tränke und andere Getränke mit oder ohne Kohlen­säure.
  • Alkohol­hal­tige Misch­ge­tränke bzw. sog. Alcopops.

Pfandfrei bleiben: Frucht­säfte, Frucht­nek­t­are, Gemüse­säfte, Gemüsenek­t­are, Milch (Minde­stan­teil: 50 %), diäte­ti­sche Getränke (mit Ausnahme von solchen die aus-schließ­lich für Säuglinge und Klein­kin­der angeboten werden), Spiri­tuo­sen, Wein und ökologisch vorteil­hafte Geträn­ke­ver­pa­ckun­gen wie Geträn­ke­kar­tons (Tret­ra­pack), Getränke-Polyethy­len-Schlauch­beu­tel und Folien­stand­beu­tel.

Das Pfand beträgt einheit­lich für alle pfand­pflich­ti­gen Einweg-Geträn­ke­ver­pa­ckun­gen 25 Cent.

Seit dem 1. Mai 2006 können leere pfand­pflich­ti­ge Einweg­fla­schen und Dosen überall dort zurück­ge­ge­ben werden wo pfand­pflich­tige Einweg-Getränke verkauft werden. Bei der Rückgabe muss das Pfand­si­gnet erkennbar sein. Einzel­händ­ler sind zur Rücknahme aller pfand­pflich­ti­gen Einweg-Geträn­ke­ver­pa­ckun­gen der gleichen Materi­al­art (Metall, Glas, Kunst­stoff/­PET) verpflich­tet, die sie vertreiben, unabhängig davon, wo die Einweg­fla­schen oder Geträn­ke­do­sen gekauft wurden. Nur kleine Geschäfte unter 200 qm können die Rücknahme auf gleich­ar­ti­ge Verpa­ckun­gen der von ihnen verkauften Marken beschrän­ken.

Detail­lierte Infor­ma­tio­nen erhalten Sie unter:

• http://www.dpg-pfandsystem.de/

Informatinen zur Pfandpflicht (PDF, 227 KB)

Weitere Fragen zu diesem Thema beant­wor­tet Ihnen gerne die Ab­fall­rechts­be­hörde beim Zentralen Juris­ti­schen Dienst der Stadt­ ­Karls­ruhe unter der Behör­den­ruf­num­mer 115.

Pflanzenöl-Tankstellen

Pflanzenschutzmittel

Photovoltaik

Pilzberatung und -prüfung

Polizeipräsidium Karlsruhe

Pollenflugvorhersage

Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Polystyrol

Pyrethrum, Pyrethroide

Wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U V W X/Y/Z