Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Umweltfreundliche Feste und Veranstaltungen


 


 


 

 

Sie legen Wert auf Nachhal­tig­keit, Umwelt- und Klima­schutz? Auch beim Feiern muss diese Einstel­lung nicht außen vor blei­ben. Planen Sie ihre Geburts­tags­feier oder Ihr Grill­fest ­doch einmal ganz bewusst umwelt­freund­lich. Mit weniger Müll, einem geringen Strom­ver­brauch und gesunden Snacks leisten Sie einen wertvollen Beitrag für die Umwelt und für Ihr Gewissen. Mit der Broschüre "ABC zum Nachhal­ti­gen Feiern" hat Ihnen der Umwelt- und Arbeits­schutz zahlreiche Tipps für umwelt- und kli­maf­reund­li­che Feste zusam­men­ge­stellt. Die Broschü­re ­kann kostenlos beim Umwelt- und Arbeits­schutz angefor­der­t o­der auf dieser Seite herun­ter­ge­la­den werden.

Nicht nur bei kleinen privaten Feiern sollte Umweltschutz eine Rolle spielen

Feier­lich­kei­ten und Veran­stal­tun­gen haben einen festen ­Platz in Karlsruhe und bestimmen die Attrak­ti­vi­tät unserer Re­gion ganz wesentlich mit. Ob Großver­an­stal­tung, Stadtteil- und Bürgerfest oder die jährliche Vereins­feier: Wenn viele ­Men­schen zusam­men­kom­men, hat das unwei­ger­lich auch Einfluss auf die Umwelt. Das beginnt bereits mit der An- und Abreise der Gäste, vor allem, wenn viele mit dem eigenen Auto kommen. Es wird Energie verbraucht, auch indirekt beispiels­weise für die Ver­pfle­gung. Und es entsteht Müll, der außerdem oft dort ­lan­det, wo er gar nicht hingehört.

Deshalb sollten Maßnahmen zur Abfall- und Verkehrs­ver­mei­dung ­so­wie zur Energie­ein­spa­rung Kriterien sein, die bei der Pla­nung und Durch­füh­rung eines Festes mitbe­rück­sich­tig­t wer­den.

 
 

Bereits vor über 20 Jahren hat der Gemein­de­rat der Stadt­ ­Karls­ruhe beschlos­sen, dass bei Stadtteil- und Stra­ßen­fes­ten, Jahrmärk­ten und so weiter die Verwendung von Ein­weg­ge­schirr untersagt ist, soweit dies rechtlich möglich und hygienisch unbedenk­lich ist. Bei Veran­stal­tun­gen in städ­ti­schen Räumen sowie Veran­stal­tun­gen, die von der Stadt unter­stützt werden, darf generell kein Einweg­ge­schirr ­ver­wen­det werden. Dieser Beschluss hat bis heute nichts von seiner Aktualität verloren - er gilt wohlge­merkt auch wei­ter­hin. Allerdings hat sich das Spektrum aus Umwelt­sicht ­seit­dem deutlich erweitert.

Einen ersten Überblick, wie Veran­stal­tun­gen umwelt- und kli­maf­reund­lich durch­ge­führt werden können, ermöglicht eine ­In­for­ma­ti­ons­bro­schüre des Umwelt- und Arbeits­schut­zes (­Stand: Juli 2011). Sie enthält eine Reihe nützlicher Tipps, Umset­zungs­bei­spiele sowie weiter­füh­ren­der Quellen, die Sie bei der Veran­stal­tungs­or­ga­ni­sa­tion unter­stüt­zen. Einzelne Exemplare der Broschüre können bei Bedarf kosten­los ­beim Umwelt- und Arbeits­schutz angefor­dert werden. Ebenso ­steht die Broschüre als PDF-Download zur Verfügung.

 

Umwelt-und Arbeitsschutz

Telefon: 0721/ 133-3101