Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Umweltzonen


Die Umweltzone (engl. low emission zone) ist eine europa­weite Form kommunaler Maßnahmen gegen verkehrs­be­dingte Luftbe­las­tun­gen, wenn die Luftqua­li­täts­grenz­werte nach Gemein­schafts- oder Landes­recht nicht einge­hal­ten werden. Es sind Gebiete in städti­schen Agglo­me­ra­tio­nen, in denen das Befahren durch stärker emittie­rende Fahrzeuge verboten wird. Die Belastung der Luft mit Schad­stof­fen soll reduziert werden. Die EU hat hierzu die entspre­chen­den Grenzwerte vorgegeben.

Umweltzonen in Baden-Württemberg (PDF, 1.28 MB)

Nach den Plänen des Landes, die in den Luftrein­halte- und Aktions­plä­nen festgelegt sind, dürfen in Karlsruhe seit dem 1. Januar 2009 nur noch Kraft­fahr­zeuge bestimm­ter Schad­stoff­grup­pen mit entspre­chen­der Plakette in der städti­schen Umweltzone fahren.

 

Fahrzeuge der Schad­stoff­gruppe 1 erhalten keine Plakette. Sie dürfen die Karlsruher Umweltzone seit Inkraft­tre­ten der Fahrver­bote am 1. Januar 2009 nicht mehr befahren.

Ab dem 1. Januar 2013 gelten die Fahrver­bote in der Karlsruher Umweltzone auch für Fahrzeuge der Schad­stoff­gruppe 2 (rote Plakette) und der Schad­stoff­gruppe 3 (gelbe Plakette), so dass nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in die Karlsruher Umweltzone einfahren dürfen.


Das Befahren von Umwelt­zo­nen ohne zulässige Plakette stellt eine Ordnungs­wid­rig­keit dar und wird mit einem Bußgeld (inklu­si­ve Verwal­tungs­ge­bühr) in Höhe von 80 € (Bußgeld­ka­ta­log 2015) geahndet.

Karte der Karlsruher Umweltzone (PDF, 2.07 MB)

Zuständige Stellen für die Erstellung der Luftrein­hal­te­plä­nen nach §47 BImSchG in Baden-Württem­berg sind die Regie­rungs­prä­si­dien. Die LUBW Landes­an­stalt für Umwelt, Messungen und Natur­schutz Baden-Württem­berg stellt hierfür die Grundlagen aus dem Emissi­ons­ka­tas­ter sowie durch Immis­si­ons­mes­sun­gen, Ursachen­ana­ly­sen, Immis­si­ons­pro­gnose und bei einigen Teilplänen auch ergänzend durch Maßnah­men­be­wer­tun­gen zur Verfügung.

Kennzeichnungsverordnung

Bundes­ka­bi­nett und Bundesrat haben die "Verord­nung zur Kennzeich­nung emissi­ons­ar­mer Kraft­fahr­zeu­ge" (35. BImSchV) vom Oktober 2006 im November 2007 nochmals geändert. Die geänderte Verordnung ist im Dezember 2007 in Kraft getreten.

Mit der Verordnung wird die Kennzeich­nung von Kraft­fahr­zeu­gen nach der Höhe ihrer Parti­ke­le­mis­sion bundesweit einheit­lich geregelt. Außerdem wurde damit ein Verkehrs­zei­chen neu eingeführt, das die örtlichen Behörden zur Anordnung von Verkehrs­be­schrän­kun­gen aufstellen können.

In der Kennzeich­nungs­ver­ord­nung ist auch festgelegt, in welchen Fällen Ausnahmen erteilt werden können. Anträge auf Erteilung von Ausnahmen zum Befahren der Umweltzone Karlsruhe nimmt das städtische Ordnungs- und Bürgeramt entgegen. Der Antrag ist gebüh­ren­pflich­tig.

Stadt Karlsruhe, Ordnungs- und Bürgeramt

Umwelt­pla­kette

Entschei­dend für die Einstufung in eine der Schad­stoff­grup­pen ist die in den Kfz-Papieren einge­tra­gene Emissions-Schlüs­sel­num­mer. Autofahrer sollten daher einen Blick in ihre Fahrzeug­pa­piere werfen und anhand der Schlüs­sel­num­mer feststel­len, in welche Schad­stoff­gruppe ihr Fahrzeug einge­ord­net wird. Die Plaketten sind in den Bürger­bü­ros der Stadt­ver­wal­tung erhältlich. Bei den AU-Werkstät­ten, DEKRA, TÜV, GTÜ und anderen Sachver­stän­di­gen­or­ga­ni­sa­tio­nen sind die Plaketten ebenfalls kosten­pflich­tig erhältlich. Die Plakette gilt deutsch­land­weit in allen Umwelt­zo­nen.

Die Umwelt­pla­kette bei der Stadt Karlsruhe online beantragen:


Umweltplakette für Dieselmotor (Diesel, Biodiesel) bestellen

Umweltplakette für Ottomotor (Benzin, Flüssiggas, Erdgas) bestellen


Unter bestimmten Voraus­set­zun­gen und nach Einzel­fall­prü­fung kann eine Ausnah­me­ge­neh­mi­gung vom Fahrverbot in der Umweltzone genehmigt werden.


Umweltplakette und Umweltzone: Ausnahmegenehmigung vom Fahrverbot

Das Befahren von Umwelt­zo­nen ohne zulässige Plakette stellt eine ­Ord­nungs­wid­rig­keit dar und wird mit einem Bußgeld (inklu­si­ve ­Ver­wal­tungs­ge­bühr) in Höhe von 80 € (Bußgeld­ka­ta­log 2017) ­ge­ahn­det.

Fragen und Antworten zur Umweltzone (FAQ Umweltzone)