Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Die Gewinner der Grünen Pyramide 2015

 


 

Kategorie "Klimaschutz": Oberwaldschule-Aue


Seit sechs Jahren reduziert das engagierte Energie­team der Oberwald­schule effektiv den Energie­ver­brauch der Schule. Unter­stützt wird es dabei von den Energie­girls und -boys, die in jeder Klasse gewählt werden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Aktivi­tä­ten rund um den Klima­schutz: Projekt­tage zum Thema "Aktion Wald!", eine sehr aktive Betei­li­gung an der "Aktion Klima! Mobil" und an den Karlsruher Dreck-weg-Wochen.

Mit Aktionen wie dem "Klima­be­at" sensi­bi­li­sie­ren die Schüle­rin­nen und Schüler in und auch außerhalb der Schule für den Klima­schutz. Der eigens kompo­nierte "Klima­be­at" entstand unter der Leitung des Musik­päd­ago­gen Thomas Mettendorf. Das Besondere: Die Schüle­rin­nen und Schüler spielen ihn auf selbst­ge­bau­ten Instru­men­ten aus recycelten Materia­lien wie alten Spülbecken, Flaschen und Wasser­ka­nis­tern.

Jüngst wurde die Grund- und Werkre­al­schule in Durlach zum "Ener­gie­spar­meis­ter Baden-Württem­berg" 2015 gekürt. Das tolle Ergebnis beim deutsch­land­wei­ten Wettbewerb von Bundesum­welt­mi­nis­te­rium und von co2online spricht für ihr wirklich hohes Engagement.

Kategorie "Naturschutz": Schulzentrum Neureut


Das Gymnasium und die Realschule im Stadtteil Neureut haben bereits eine der ersten Pyramiden in der Kategorie Klima­schutz erhalten. Auch im Bereich Natur­schutz hat das Schul­zen­trum einiges zu bieten.

Auf ihrem Gelände haben die beiden Schulen gemeinsam zahlreiche Grünflä­chen angelegt. Herzstück ist der Schul­gar­ten. Dort werden nicht nur rege Obst und Gemüse gepflanzt und geerntet, sondern auch alte Kultur­pflan­zen vermehrt und damit erhalten. Und wie gut selbst angebau­tes Gemüse und Obst schmeckt, können die Schüle­rin­nen und Schüler auf dem jährlichen Grillfest verkosten.

Aber das Schul­zen­trum denkt auch über den eigenen Gartenzaun hinaus. Bei verschie­de­nen Schul­ver­an­stal­tun­gen sammeln die Schüle­rin­nen und Schüler Geld, das sie nach Ecuador spenden. Damit unter­stüt­zen sie das Umwelt­zen­trum "Mindo Lindo". Dort können wiederum ecuado­ria­ni­sche Kinder und Jugend­li­che etwas über Umwelt- und Natur­schutz lernen.

Kategorie "Gesundheit": Vogesenschule


Das seelische und körper­li­che Wohl ihrer Schüle­rin­nen und Schüler liegt der Vogesen­schule sehr am Herzen. Es ist fester Bestand­teil zahlrei­cher Projekte und Aktionen, die sie liebevoll Vogi-Herzstücke nennen.

Mit Projekten wie "Fit und stark" oder "Courage statt Gewalt" beispiels­weise fördert die Schule das gesunde Selbst­be­wusst­sein und ein gesundes Mitein­an­der.

Für jede Menge Bewegung sorgen Angebote wie "Fit für die Natur" und regel­mä­ßige Fahrrad-Repara­tur­kurse. Auch die Gestaltung der Klassen­räume und des Schul­ge­län­des laden zu Sport und Spiel in den Pausen und im Unterricht ein. Dazu gibt es Angebote für eine gesunde Ernährung.

 

Die Zweitplatzierten

Auch wenn es in diesem Jahr nicht für eine Grüne Pyramide gereicht hat: das Engagement und die Vielzahl der Aktivi­tä­ten waren bei allen Bewerbern beein­dru­ckend. Wir danken allen Zweit­plat­zier­ten für ihre Arbeit und ihre Bewer­bung!

  • Elisabeth-Selbert-Schule (Kategorie Natur­schutz)
  • Humboldt-Gymnasium (Kategorie Natur­schutz)
  • Pesta­loz­zi­schule (Kategorie Gesund­heit)