Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Heidesee Neureut

Kurzbe­schrei­bung/­Schutz­wür­dig­keit:

  • Der Heidesee im Stadtteil Neureut-Heide ist ein ehema­li­ger ­Bag­ger­see. Er liegt auf den Hardtebe­nen im Fluss­ge­biet der Alb und des Malscher Landgra­bens zwischen Grünland und städti­schem ­Sied­lungs­ge­biet.
  • Seine Uferbe­gleitve­ge­ta­tion und seine Böschungen sind nach dem Bundes­na­tur­schutz­ge­setz sowie dem Natur­schutz­ge­setz als Biotop geschützt.
  • Die Vegetation am Seeufer besteht aus zwei verschie­de­nen ­Bioto­pty­pen, dem Ufer-Schilf­röh­richt (Anteil 15%) und den Feld­ge­höl­zen (85%). Die Feldge­hölze sind sehr heterogen, d.h. sie bestehen aus vielen verschie­de­nen Arten.
  • Im Unterwuchs der beiden Bioto­pty­pen wachsen je nach ­Stand­ort Pflanzen, die Nährstoffe, Nässe oder Trocken­heit ­an­zei­gen.
  • Deutlichs­tes Merkmal der Landschaft rund um den See sind die eis­zeit­li­chen Flugsand­de­cken und Binnen­dü­nen.
  • Das Mitein­an­der unter­schied­li­cher Bioto­pty­pen bietet vielen, auch seltenen, Tierarten ein Zuhause. Dazu gehören ­bei­spiels­weise Steppen- und Sandbienen im offenen Sand, die Nach­ti­gall in den Gebüschen, die Feldlerche in der un­ge­glie­der­ten landwirt­schaft­li­chen Flur oder auch die Got­tes­an­be­te­rin auf Sand- und Mager­ra­sen
 

Status:

Geschütz­tes Biotop

Fläche:

See 2,19 ha

Uferve­ge­ta­tion 1,71 ha

Besteht ­seit:

09.09.1994

 

Belas­tun­gen:

  • teilweise umgeben von Wohnbe­bau­ung
  • wird gerne von Erholungs­su­chen­den aufgesucht, dies sind unter anderem Spazier­gän­ger, Hunde­hal­ter oder auch unerwünsch­te ­Ba­dende am Baggersee


Bemer­kun­gen:

Weitere Infor­ma­tio­nen zu den vorkom­men­den Arten finden Sie in der Offen­land­bio­topk­ar­tie­rung der Landes­an­stalt für Umwelt ­Ba­den-Württem­berg (LUBW).

Weiter