Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Erlachsee

Status:
Natur­schutz­ge­biet

Fläche:
14,4 ha

Besteht seit:

30.11.1983



Verordnung des Regierungspräsidiums Karlsruhe über das Naturschutzgebiet "Erlachsee"

 

Erlachsee Befischung

Kurzbe­schrei­­­bung, Schutz­wür­­­dig­keit:

  • Der Erlachsee ist ein vom Menschen geschaf­fe­ner Lebensraum. Noch vor dem zweiten Weltkrieg hatte man die Waldfläche gerodet und Kies abgebaut, den man zum Bau der A5 verwendete. Die Wieder­be­wal­dung der Ausbeu­tungs­flä­che scheiterte und in den 80er Jahren wurde der See ganz gezielt als Biotop umgestal­tet. Um die Vielfalt zu fördern wurden zahlreiche Elemente geschaffen, wie Flach­was­ser­zo­nen und Steilufer und Kiesinseln. Um im vielbe­gan­ge­nen Oberwald die intensive Nutzung des Sees, insbe­son­dere das Baden, zu unter­bin­den, wurde der See eingezäunt. Nur an zwei Stellen ist der Zugang zum Ufer möglich. Dort stehen Beobach­tungs­hüt­ten.
  • Neben seiner Bedeutung für Brutvögel wie Eisvogel und Zwerg­tau­cher, ist der Erlachsee auch wichtig für durch­zie­hende Arten und Winter­gäste. Besonders erwäh­nens­wert ist auch die reiche Amphi­bi­en­fauna. Der Erlen-Eschenwald um den See rundet das Natur­schutz­ge­biet ab.

Belas­tun­­­gen:

  • Durch Einzäunung beruhigtes Gebiet, derzeit ohne akute Belas­tun­gen.

Bemer­­­kun­­­gen:

  • Nähere Infor­ma­tio­nen über das Schutz­ge­biet gibt das Faltblatt "Natur­schutz­ge­biet Erlachsee" des Regie­rungs­prä­si­di­ums Karlsruhe, Ref. 56, dort erhältlich oder beim Umwelt- und Arbeits­schutz der Stadt Karlsruhe.
 

Erlachsee

Erlachsee


Erlachsee

Erlachsee