Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Oberwald-Rißnert

 

Kurzbe­schrei­­­bung, Schutz­wür­­­dig­keit:

Im Landschafts­raum der Kinzig-Murg-Rinne gelegenes Schutz­ge­biet ­mit Waldflä­chen und offener Feldflur. Innerhalb des Waldes ­lie­gen das Natur­schutz­ge­biet "Erlach­see" und der "Tier­park O­ber­wald".

Oberwald:

Ausge­dehn­tes Waldgebiet mit unter­schied­li­chen Baumbe­stän­den. Große standört­li­che Vielfalt (wech­sel­feuchte Böden, nasse ­Stand­orte, trockene Kiesrücken). Von ganz besonderer Bedeu­tung ­sind die sog. "Mittel­wäl­der" mit alten Eichen.

Zahl­rei­che Bomben­t­rich­ter und Tümpel bieten Amphibien einen Le­bens­raum, z.B. dem Kammmolch. Alte Eichen dienen selte­nen ­Kä­fern und Vögeln, z.B. dem Heldbock und dem Mittel­specht, als Ha­bi­tat­bäume.

Feldflur Wolfarts­wei­er / Durlach-Aue:

Vom Gemüse­an­bau geprägte Feldflur auf wüchsigen Lehmböden. Anteilig finden sich Wiesen und Streu­obst­wie­sen, Hecken und Feld­ge­hölze, Obstbäume, Brachen sowie der von Bäumen gesäum­te Hau­sen­gra­ben. Die Blick­be­zie­hun­gen zum Bergwald und zum Turmber­g prä­gen die offene Feldflur in besonderer Weise.

Belas­tun­­­gen:

Verlär­mung und Isolierung durch angren­zende Straßen (Auto­bahn A5; Südtan­gente; B 3-Umfahrung Wolfarts­wei­er).

Bemer­­­kun­­­gen:

Innerhalb des Oberwaldes befinden sich zwei Bagger­seen ("Er­lach­see (NSG)" und "Ober­wald­see") sowie die Wald­schutz­ge­biete "Bannwald Rißnert" und "Schon­wald O­ber­wald-Rißnert".

Das seit 1977 ausge­wie­sene Landschafts­schutz­ge­biet "Ober­wald" wurde 2018 um die offenen Feldfluren bei Wolfarts­weier und Dur­lach-Aue erweitert.

 

Alte Eichen im Oberwald