Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Nördliche Hardt

Status:
Landschafts­schutz­ge­biet

Fläche:
1.858 ha

Besteht seit:
03.10.1980
(VO wurde am 15.06.2015 geändert)


Verordnung des Bürgermeisteramts Karlsruhe über das Landschaftsschutzgebiet "Nördliche Hardt"

 

Kurzbe­schrei­­­bung, Schutz­wür­­­dig­keit:

  • Waldgebiet auf der Nieder­ter­rasse. Ursprüng­lich Buchen-Eichenwald; bedeutsame Bestände von Alteichen mit einer speziellen und seltenen Insek­ten­fauna, unter anderem zahlreiche hochgradig gefährdete Käferarten wie z.B. der in alten Eichen lebende Heldbock. Auf dem trocken-sandigen Boden wurde seit über 300 Jahren die genügsame Kiefer angebaut, die auch heute noch den Wald beherrscht. Der lockere, warme Wald und besonders Blößen und Schläge sind Lebensraum vom Aussterben bedrohter Vogelarten.
  • Seit rund zwei Jahrzehn­ten sukzes­si­ver Umbau des Waldbe­stan­des zu mehr Laubwald. Botanisch inter­essant ist die Saumve­ge­ta­tion der mageren Standorte, besonders schön erhalten an alten Sandwegen.

Belas­tun­­­gen:

  • Das Einbringen von Laubhöl­zern ist durch den Maikäfer belastet, der alle vier Jahre eine Massen­ver­meh­rung erlebt; als stadtnaher Wald ist der "Hardt­wald" ein beliebtes Erholungs­ge­biet, woraus erhebliche Anfor­de­run­gen an den Wegeaus­bau resul­tie­ren.

Bemer­­­kun­­­gen:

  • 14,4 ha alter Eichen­be­stände wurden von der Forst­di­rek­tion als Schonwald ausge­wie­sen.