Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Invasive Arten

Ambrosie

 

Asiatischer Marienkäfer

 

Asiatische Hornisse

 

Nicht nur in Wirtschaft, Wissen­schaft und Medien ist die Glo­ba­li­sie­rung ein Thema - sondern auch im Natur­schutz. Mit dem ver­stärk­ten globalen Austausch von Waren werden auch Pflan­zen und Tiere über weite Strecken in Gebiete gebracht, in denen sie ur­sprüng­lich nicht heimisch sind. So sind in Deutsch­land bisher ei­nige tausend neue Tier- und Pflan­zen­ar­ten durch mensch­li­ches ­Zu­tun "einge­wan­dert". Man nennt sie Neobiota bezie­hungs­weise die Pflan­zen Neophyten und die Tiere Neozoen

Diesen Austausch hat es auch in vergan­ge­nen Zeiten schon ­ge­ge­ben. Einige der vor Jahrhun­der­ten einge­wan­der­ten "Neubür­ger" ­sind längst als Berei­che­rung der heimischen Tier- und Pflan­zen­welt oder wichtige Nutzpflan­zen integriert. Viele uns ver­traute Pflanzen wie Kultur­ap­fel, Birne, Pflaume und Ge­trei­de­ar­ten wie Weizen und Gerste sowie Blumen und Heil­pflan­zen, z.B. Klatschmohn, Kornblume, Echte Kamille und Korn­rade, sind mit den Römern zu uns gekommen.

Immer wieder gelangen aber auch ökologisch oder gesund­heit­lich ­be­denk­li­che Arten oder solche die wirtschaft­li­che Schäden ­ver­ur­sa­chen zu uns, die sich etablieren können. Oft sind das in­va­sive Arten, die sich sehr schnell und großflä­chig ­ver­brei­ten.

Durch den intensiven weltweiten Handel hat sich das Problem ­ver­schärft.

Inzwi­schen hat die EU eine Verordnung (Nr. 1143/2014) erlassen, die die Bekämpfung von inzwischen 49 invasiven Arten im EU-Gebiet vorsieht.

Liste invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung (Unionsliste)



Einige davon kommen auch in Karlsruhe vor:

  • Nutria
  • Waschbär
  • Bisam­rat­te
  • Nilgans
  • Nordame­ri­ka­ni­scher Ochsen­frosch
  • Kamber­krebs
  • Asiatische Hornisse
  • Drüsiges (Indi­sches) Spring­kraut
  • Riesen­bä­ren­klau
  • Schmal­blätt­rige Wasser­pest
  • Brasi­lia­ni­sches Tausend­blatt
 
 

Vermut­lich ist es nur eine Frage der Zeit wann diese Liste er­wei­tert wird. Denn es gibt zahlreiche weitere bedeut­sa­me in­va­sive Arten.

In Karlsruhe sind zum Beispiel verbreitet und augen­fäl­lig:

  • Japanische Stauden­knö­te­rich
  • Spätblü­hende Trauben­kir­sche
  • Kermes­bee­re
  • Ambrosie
  • Kaliko­krebs
  • Asiati­scher Marien­kä­fer

Für die invasiven Arten der EU-Liste besteht dort, wo sie er­schei­nen eine unver­züg­li­che Bekämp­fungs­pflicht. In Karls­ru­he ­be­trifft das die Asiatische Hornisse, die im Begriff steht sich im Stadt­ge­biet zu etablieren.

Die wichtigsten invasiven Arten in Deutschland