Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Enactus KIT e.V.

Visionäre, Pragma­ti­ker, Weltver­bes­se­rer und Realisten; jeder ist herzlich willkommen bei Enactus KIT e.V.


 

Studie­rende identi­fi­zie­ren soziale Heraus­for­de­run­gen und Pro­bleme. Für diese entwickeln sie nachhal­tige Konzepte, die eine wirtschaft­lich tragfähige Grundlage schaffen, um Dritten Hilfe zur Selbst­hilfe zu ermög­li­chen. Enactus imple­men­tier­t und führt dazu eigen­ver­ant­wort­lich Projekte durch, die das so­ziale und wirtschaft­li­che Umfeld langfris­tig und nach­hal­tig beein­flus­sen und gestalten sollen - sowohl lokal als auch global!


Der Begriff "Enactus" steht für drei wichtige Prinzipien:

  • entre­pre­neu­rial: Unter­neh­me­ri­scher Geist leitet das Handeln, das Lernen und Helfen der teilneh­men­den Studie­ren­den.
  • action: Enactus gestaltet aktiv mit und möchte die Welt ­po­si­tiv verändern.
  • us: Die weltweit tätige Organi­sa­tion stützt sich auf die Ge­mein­sam­keit in den Werten und im Handeln.

Seit 2010 ist Enactus KIT am Campus in Karlsruhe vertreten und be­geis­tert mit innova­ti­ven Projek­ti­deen. Mit den Projek­ten "Woll­Werk" und "Thea Bib & Bar" machte sich die Hochschul­grup­pe ­über den Campus hinaus einen Namen. Mittler­weile ist die Mit­glie­der­zahl auf über 90 angewach­sen und immer mehr neue Pro­jekte kamen über die Zeit hinzu. Derzeit werden im Rahmen der Arbeit von Enactus KIT e.V. sechs Projekte geführt. In einer lau­fen­den Innova­ti­ons­phase werden zudem neue Projek­ti­de­en i­ni­ti­iert und umgesetzt. Diese stehen im direkten Bezug zu un­ter­schied­lichs­ten Zielgrup­pen und deren Problemen - dazu ­ge­hö­ren unter anderem Flücht­linge, Dorfbe­woh­ner in Indien, Lang­zeit­ar­beits­lose, Studie­rende in Bosnien sowie Frauen in Uganda.

Die Arbeit von Enactus KIT e.V. geht allerdings über die reine Pro­jekt­ar­beit weit hinaus. Vor allem der Aspekt Gemein­schaft wird im Team besonders großge­schrie­ben. Bei den regel­mä­ßig ­statt­fin­den­den Teamtref­fen kommt das Teambuil­ding bei lusti­gen ­Spie­len und anschlie­ßend statt­fin­den­dem Abend­pro­gramm nie zu kurz! Darüber hinaus gibt es über das Jahr verteilt vieler­lei E­vents. Zwischen Workshops, Weiter­bil­dung und Feiern schlie­ßen ­sie alles ein, was dazugehört, um eine große Gruppe junger ­mo­ti­vier­ter Menschen ideell, aber auch zwischen­mensch­lich in kon­struk­ti­ver Weise zusam­men­zu­füh­ren. So ist es nicht ­ver­wun­der­lich, dass bei der Projekt- und Teamarbeit auch tief­grei­fende Freund­schaf­ten geschlos­sen werden.

Nicht zuletzt spiegelt sich das Ziel globalen Handelns auch in der Struktur von Enactus wieder: Enactus ist dank weltweit ­ver­tre­te­ner Teams das größte Netzwerk seiner Art. All diese Teams vereint ein gemein­sa­mes, ehrgei­zi­ges Ziel: mit kleinen ­Schrit­ten die Welt zu verbessern.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier