Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

HeldeN! – Tat des Monats Oktober 2019 Veranstaltung des Karlsruher Netzwerk Eine Welt

Veranstaltung des Karlsruher Netzwerk Eine Welt

 

Spannende Projekte für ein zukunfts­fä­hi­ges und gerech­te­res ­Zu­sam­men­le­ben auf unserem Planeten kennen­ler­nen und die eigenen ­Netz­werke erweitern- dazu lud das Karlsruher Netzwerk Eine Welt am 19. Oktober alle Inter­es­sier­ten ein. Bei Kuchen, Kaffee und Li­ve­mu­sik der latein­ame­ri­ka­ni­schen Band Atole Loco gab es viel­fäl­tige Gelegen­hei­ten zur Infor­ma­tion und zum gegen­sei­ti­gen Aus­tausch.

 

Bürger­meis­te­rin Bettina Lisbach eröffnete die Veran­stal­tung mit einem Grußwort und zeigte sich von dem großen Engagement der Netz­werk­grup­pen begeistert. Gleich­zei­tig bedankte sie sich für den Einsatz für eine nachhal­tige Entwick­lung in Karlsruhe und welt­weit. So liegt beispiels­weise der Schwer­punkt bei Latinka e.V. auf der Förderung von Bildungs­pro­jek­ten von Kindern, Jugend­li­chen und ihrer Eltern in Latein­ame­rika. Das Team von Konsum Global möchte mit ihren Stadt­rund­gän­gen und spannen­den Work­shops ein Bewusst­sein für das Thema nachhal­ti­ger Konsum ­schaf­fen und aufzeigen, dass Konsu­men­tIn­nen einen wesent­li­chen Ein­fluss darauf haben, was in unseren Einkaufs­re­ga­len steht und so die Gesell­schaft aktiv zum Besseren verändern können.

Besonders freute sich das Netzwerk über die Auszeich­nung der Ver­an­stal­tung zur HeldeN! - Tat des Monats Oktober, die vom Nach­hal­tig­keits­netz­werk Baden-Württem­berg verliehen wird. Ausge­zeich­net werden vorbild­li­che Aktionen, die Impulse geben und anderen Aktiven Mut machen, nachhaltig zu handeln.

Mit der Veran­stal­tung fand das Projekt "Koor­di­na­tion für Kom­mu­nale Entwick­lungs­po­li­tik" einen gelungenen Abschluss. In diesem Rahmen unter­stützte die Stadt Karlsruhe in den ver­gan­ge­nen zwei Jahren die Karlsruher Eine Welt Akteure geziel­t ­mit der Umsetzung öffent­lich­keits­wirk­sa­mer Aktionen. Die Pro­jekt­stelle dafür konnte dank einer Förderung durch Engage­ment Glo­bal gGmbH im Rahmen des Projektes Service­stelle Kommunen in der Einen Welt-Programms mit Mitteln des Bundes­mi­nis­te­ri­ums für wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Entwick­lung (BMZ) ein­ge­rich­tet werden.