Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Nachhaltiger Konsum

Informationsstand bei DAS FEST 2018

Gemeinsam mit dem Zirkus Maccaroni, Konsum Global Karlsruhe und der Micha Lokal­gruppe Karlsruhe gestaltete die Koordi­na­to­rin für Kommunale Entwick­lungs­po­li­tik einen Infor­ma­ti­ons­stand zum zwölften Entwick­lungs­ziel der Agenda 2030: „Nach­hal­ti­ger Konsum“.


Zirkus Maccaroni (Stadtjugendausschuss e.V.)

Der Zirkus Maccaroni präsen­tierte sein Projekt Circus for Global Change. Im Rahmen eines inter­na­tio­na­len Austauschs zu den Entwick­lungs­zie­len der Agenda 2030 setzten sich die Teilneh­men­den intensiv mit dem Thema „Nach­hal­ti­ger Konsum“ ausein­an­der. Die Arbeits­er­geb­nisse wurden von den insgesamt 16 jungen Artis­tin­nen und Artisten der Escuela de la Comedia y el Mimo aus Nicaragua und dem Zirkus Maccaroni in einem Zirkus­thea­ter­stück zusam­men­ge­fasst, das auf DAS FEST dem Publikum präsen­tiert wurde.


Konsum Global Karlsruhe

Ein Highlight war die Give-Box von Konsum Global Karlsruhe: Jeder darf Gegen­stände in die Box legen und / oder selbst aus der Box mit nach Hause nehmen. Ganz nach dem Motto: Wieder­ver­wen­den = Nachhal­tig­keit. Die Give-Box wurde von den Besuchern mit großem Interesse genutzt. Am Stand erhielten sie darüber hinaus inter­essante Infor­ma­tio­nen darüber, wie viel Treib­h­aus­gas die Produktion von verschie­de­nen Lebens­mit­teln freisetzt.


Micha Lokalgruppe Karlsruhe

Wussten Sie, dass die Lohnkosten bei der Kaufpreis­zu­sam­men­set­zung eines handels­üb­li­chen T-Shirts gerade einmal ein Prozent ausmachen? Die Micha Lokal­gruppe Karlsruhe machte auf die menschenun­wür­di­gen Zustände in der Textil­in­dus­trie aufmerksam: Unzurei­chende Entlohnung bei Arbeits­zei­ten von nicht selten 14 Stunden täglich. Zitate von Näherinnen brachten die Missstände auf den Punkt und regten die Besucher an, über ihr eigenes Kaufver­hal­ten nachzu­den­ken.


Städti­sches Engagement

Karlsruhe ist seit 2010 Fairtrade Stadt! Mit eigenen und ko­ope­ra­ti­ven Aktionen im Rahmen der Fairtrade-Stadt-Kampa­gne un­ter­stützt die Stadt aktiv den Fairen Handel. Aber auch in zahl­rei­chen anderen Bereichen der Agenda 2030 engagiert sich ­Karls­ruhe mit dem Ziel nachhal­ti­ger Entwick­lun­gen. Die Ko­or­di­na­to­rin für Kommunale Entwick­lungs­po­li­tik gab einen ­Über­blick zur Vielfäl­tig­keit der thema­ti­schen Anknüp­fungs­punk­te ­des städti­schen Engage­ments. Ein Beispiel dafür ist die Mit­glied­schaft Karlsruhes im Bio-Städte­netz­werk, im Rahmen ­des­sen der ökolo­gi­sche Landbau mit kurzen Trans­port­we­gen ­ge­för­dert wird. Auch der Karlsruher Fächer­kaf­fee weckte großes ­In­ter­esse bei den Besuche­rin­nen und Besuchern. Er ist im Karls­ru­her Weltladen erhältlich. Mit dem Kauf wird direkt und ohne Umwege ein besseres Leben für die Produ­zen­tIn­nen und ihre Fa­mi­lien in Burundi unter­stützt.

…dies und Vieles mehr gab es am Gemein­schafts­stan­d "Nach­hal­ti­ger Konsum" zu entdecken.