Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Stadt Karlsruhe gewinnt beim Bundeswettbewerb „Klimaaktive Kommune 2016“


Die Stadt Karlsruhe gehört zu den Gewinnern beim Wettbe­wer­b "Kli­maak­tive Kommune 2016". Die Auszeich­nung wurde für das Pro­jekt "Anpassung an den Klima­wan­del - Bestands­auf­nahme, Strategie, Umsetzung" vergeben, mit dem die Stadt sich den komplexen Heraus­for­de­run­gen des Kli­ma­wan­dels stellt. Gleich­zei­tig achtet die Stadt auf eine ­sinn­volle Verbindung mit Klima­schutz­maß­nah­men.

Ausge­schrie­ben wird der Wettbewerb "Klimaak­tive Kommune" vom Bun­desum­welt­mi­nis­te­rium und dem Deutschen Institut für Ur­ba­nis­tik (Difu). Koope­ra­ti­ons­part­ner sind der Deutsche ­Städ­te­tag, der Deutsche Landkreis­tag und der Deutsche Städte- und Gemein­de­bund.

Umwelt­bür­ger­meis­ter Klaus Stapf nahm am 28. November 2016 den Preis in Berlin entgegen. BM Stapf dazu: "Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro wird in die Initiative "Meine Grüne Stadt­ ­Karls­ru­he" fließen. Gemeinsam mit den Bürge­rin­nen und Bürgern wol­len wir quartiers­be­zo­gen Projek­ti­deen unter anderem zum Kli­ma­schutz und zur Klimaan­pas­sung weiter­ent­wi­ckeln und ver­stärkt in die Umsetzung bringen."

Der Wettbewerb "Klimaak­tive Kommune" (vormals Wettbe­wer­b "­Kom­mu­na­ler Klima­schutz") wird seit 2009 im Rahmen der Na­tio­na­len Klima­schut­zi­ni­tia­tive ausgelobt. In diesem Jahr wur­den insgesamt 99 Beiträge in drei unter­schied­li­chen ­Ka­te­go­rien einge­reicht. Die Stadt Karlsruhe hat sich mit dem Pro­jekt "Anpassung an den Klima­wan­del - Bestands­auf­nahme, Strategie, Umsetzung" in der Kategorie "Klimaan­pas­sung in der Kom­mu­ne" beworben. Diese Kategorie wurde zum ersten Mal aus­ge­schrie­ben. Es gab elf Bewerber, aus denen drei Gewin­ner ­aus­ge­wählt wurden.

Ausgezeichnete Praxisbeispiele "Klimaaktive Kommune 2016" (PDF, 8.33 MB)

Weitere Infor­ma­tio­nen zum Wettbewerb sowie Fotos von der Ver­an­stal­tung unter:

Informationen zum Wettbewerb