Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Klimawandelanpassung

Neben dem Klima­schutz ist die Anpassung an den Klima­wan­del der zweite Handlungs­be­reich für die Stadt Karlsruhe, um dem Kli­ma­wan­del zu begegnen. Klima­schutz bedeutet, dass durch eine ­Ver­rin­ge­rung und im besten Fall Vermeidung des Ausstoßes von Treib­h­aus­ga­sen eine Erwärmung des Klimas verhindert wird. Besonders wichtige Treib­h­aus­gase sind dabei Kohlen­di­oxid (CO2) und Methan (CH4). Treib­h­aus­ga­se­mis­sio­nen können vor allem da­durch vermieden werden, indem keine fossilen Energie­trä­ger wie Kohle und Erdgas mehr verbrannt werden. Maßnahmen zum Kli­ma­schutz sind daher oft technische Lösungen, die den Ver­brauch fossiler Brenn­stoffe reduzieren. Die vielfäl­ti­gen ­Maß­nah­men für Karlsruhe sind im Klima­schutz­kon­zep­t ­fest­ge­schrie­ben.

Die Anpassung hat zum Ziel, sich den unabwend­ba­ren und bereits heute spürbaren Auswir­kun­gen so anzupassen, dass es keine ­ne­ga­ti­ven Folgen von Klima­än­de­run­gen gibt.
Darüber hinaus ist es schon heute wichtig, im Stadt­ge­biet ­Maß­nah­men zur Verbes­se­rung des Stadt­kli­mas zu treffen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über das Karls­ru­her Klima und die Anpassung an den Klima­wan­del in Karlsruhe.

Foto Stadt Karlsruhe, Hr. Fränkle

Foto raumkontakt, Jürgen Lenhardt, © Stadt Karlsruhe, Kulturamt,


Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema: Klimaschutzkonzept