Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Projekttage Klimaschutz

Klimaschutz als wichtige Zukunftsaufgabe erkennen

Projekt­tage für Karlsruher Schulen zu Klima, Energie, Wasser oder Mobilität im Schuljahr 2007/2008:

Solarmodul/Europäische Schule

Solarmodul/Europäische Schule

Klimaf­reund­li­che Schule, regene­ra­tive Energie, Klima und Wasser oder Mobilität, das sind nur einige von einer großen Anzahl von Themen, die sich für Schul-Projekte rund um den Klima­schutz anbieten könnten. Der Umwelt- und Arbeits­schutz hat zusammen mit der Agenda21, städti­schen und staat­li­chen Dienst­stel­len sowie den geschäfts­füh­ren­den Schul­lei­tern die Aktion „Klima­schutz - so geht’s“ ins Leben gerufen.
Die Agenda21-Aktiven hatten alle Schulen in Karlsruhe eingeladen, ihre Projekt­tage im Schuljahr 2007/2008 dem Klima­schutz zu widmen. Zur Unter­stüt­zung hatten sie eine umfang­rei­che Materi­al­samm­lung mit zahlrei­chen Angeboten vorbe­rei­tet.

Acht Schulen haben sich gemeldet und wollen im Schuljahr 2007/2008 mit der Agenda21 zusammen arbeiten. Spannend findet es das Projekt­team, dass alle Schularten mit dabei sind, angefangen von der Grund­schule bis zum Gymnasium.

Einige Schulen hatten sich schon im Vorfeld für ein bestimmtes Themenfeld inter­es­siert. Schwer­punkte sind die lokalen Kraftwerke und Energie­pro­du­zen­ten sowie die konkrete Energie­si­tua­tion an der eigenen Schule. Diese Auswahl zeigt, dass Schulen an konkret fassbaren Lösungen für Energie­pro­bleme und Klima­wan­del inter­es­siert sind.

Experiment: Wie viel Heizung verbraucht ein nicht gedämmtes Haus?

Experiment: Wie viel Heizung verbraucht ein nicht gedämmtes Haus?

Im Frühjahr 2008 war es dann soweit: Die Schulen planten ihre Projekt­tage und einige haben sie auch schon durch­ge­führt. So zum Beispiel das Gymnasium Neureut im Februar, das Fichte-Gymnasium oder die Grund­schule Rintheim Ende April.

Mit dabei waren Ehren­amt­li­che der Agenda21 und pädago­gi­sche Fachkräfte. So wurde das Fichte-Gymnasium von einem erfahrenen ehren­amt­li­chen Auditor betreut und nahm an einem Wettbewerb der Zeitschrift „Focus“ zum Klima­schutz teil. Die Grund­schule Rintheim wurde gar für drei Tage auf den Kopf gestellt: In allen Klassen­räu­men fanden sich Stationen und Experi­mente rund um Energie, Wärme oder Klima­schutz. Windräder wurden gebastelt und im Schulhof aufge­stellt, an Solar­an­la­gen wurde gefeilt und letzte Hand angelegt. Die Schule unter der Leitung von Frau Schumacher-Beier hatte auch Eltern gebeten, zur Unter­stüt­zung die eine oder andere Stunde zu opfern - und so war drei Tage lang eine quirlige lebendige Lernat­mo­sphäre im Schul­ge­bäude am Weinweg in allen Ecken spürbar!

Preisübergabe

Preisübergabe

Der Grund­schule Rintheim wurde im Juli 2008 durch Herrn Dr. Hahn ein Anerken­nungs­preis überreicht. Bei einer kleinen Feier­stunde im Schulhof bedankte sich der Projekt­lei­ter bei Rektorin Schumacher-Beier, den Lehrkräf­ten, den Eltern und den Schülern für ihren Einsatz und ihr Engagement.

Mit den Sommer­fe­rien 2008 ist das Projekt beendet. Für Anfragen nach Materia­lien, Unter­richts­ein­hei­ten oder Projekt­ta­gen zum Klima­schutz an der Schule stehen die Ehren­amt­li­chen der Agenda21 und Frau Bauer vom Umwelt- und Arbeits­schutz (Tel. 133-3114) aber gern auch weiterhin zur Verfügung!