Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Klimaschutzkampagne

Meldungen & Termine

Nachrichten 221 bis 230 von 234.

Ressourcenoptimiertes Gewerbeflächenmanagement: Gewerbegebiet Grünwinkel wird zum Modellquartier (08.04.2016)

In den nächsten drei Jahren soll das Gewer­be­ge­lände um den Westbahn­hof in Grünwinkel zu einem Modell­quar­tier für flächen­spa­ren­­des, innova­ti­­ves und ressour­­cen­op­ti­­mier­tes Wirtschaf­ten entwi­ckelt werden. Ein Drittel der dort ansässigen Unter­­neh­­men war bereits bei der Auftak­t­­ver­­an­­stal­tung des Projekts am Dienstag vertreten.

weiterzum Artikel Ressourcenoptimiertes Gewerbeflächenmanagement: Gewerbegebiet Grünwinkel wird zum Modellquartier

Engagement belohnt: St. Dominikus-Gymnasium Preisträger beim Bundeswettbewerb "EMAS-Umweltmanagement" (29.03.2016)

Das Mädchen-Gymnasium St. Dominikus ist Preis­trä­ger bei dem bundesweit erstmals ausge­­schrie­­be­­nen Wettbe­werb "EMAS-Umwelt­­ma­na­­ge­­ment 2016". Oberbür­ger­meis­ter Dr. Frank Mentrup hat der Schule zu der Auszeich­­nung gratuliert. Das St. Dominikus-Gymnasium gehöre in Karlsruhe seit langen Jahren zu den besonders umweltak­ti­­ven Schulen und schaffe es in eindrucks­vol­­ler Weise, "Umwelt- und Klima­­schutz­the­­men in den Schulall­­tag zu integrie­ren und Schüle­rin­nen mit unter­­schie­d­­li­chen Angeboten immer wieder für den Umwelt­­schutz zu begeistern."

weiterzum Artikel Engagement belohnt: St. Dominikus-Gymnasium Preisträger beim Bundeswettbewerb "EMAS-Umweltmanagement"

Auszeichnung: Helmholtz Gymnasium und Oberwaldschule Aue bei Deutschem Klimapreis erfolgreich (29.03.2016)

Über 150 Schüler­teams aus ganz Deutsch­­land hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz-Umwelt­­stif­tung 2016 beworben. Neben fünf mit jeweils 10.000 Euro dotierten Haupt­prei­­sen wurden 15 Anerken­­nungs­­­preise zu jeweils 1.000 Euro vergeben. Auch zwei Schulen aus Karlsruhe wurden mit Anker­ken­­nungs­­prei­­sen ausge­­zeich­­net: Das Helmholtz Gymnasium für sein Projekt "Umwelt: Alle für eine" der Arbeits­­ge­­mein­­schaft "Nach­hal­ti­­ges Handeln" und das Energie­team der Oberwald­­schule Aue für seine Aktivi­tä­ten zum Klima­­schutz. Dies gab die Allianz-Umwelt­­stif­tung kürzlich bekannt.

weiterzum Artikel Auszeichnung: Helmholtz Gymnasium und Oberwaldschule Aue bei Deutschem Klimapreis erfolgreich

Vortragsabend: Mein Solardach - machen Sie Ihren Strom jetzt selbst (29.03.2016)

Die Stadtwerke Karlsruhe laden am Dienstag, 5. April wieder zu einem Vortrags­a­bend in ihre Kunden­­be­ra­tung ein. Themenschwer­­punkt diesmal ist das neue Stadtwerke-Dienst­leis­tungs­­an­­ge­­bot "Mein Solardach".

weiterzum Artikel Vortragsabend: Mein Solardach - machen Sie Ihren Strom jetzt selbst

Stadtbibliothek: Energiesparpakete zum Ausleihen (08.03.2016)

In der Stadt­­­bi­blio­thek Karlsruhe können ab sofort Energie­spar­pa­kete des Umwelt­­bun­­des­amts zur Kontrolle des eigenen Strom­­ver­­­brauchs ausge­­lie­hen werden. Sie enthalten jeweils ein hochwer­ti­­ges Messgerät und ein Verlän­ge­rungs­­­ka­­bel sowie Bedie­­nungs­­an­lei­tung und Infor­­ma­tio­­nen zum Energie­spa­ren. Inter­es­­sier­te Biblio­theks­­kun­­din­­nen und -kunden können das Paket für vier Wochen ausleihen und die häuslichen Geräte auf ihre Energie­­ver­­­brauchs­ei­­gen­­schaf­ten überprüfen. Das Messgerät zeigt - zwischen Steckdose und zu unter­­su­chen­­dem Gerät gesteckt - den aktuellen Strom­­ver­­­brauch eines Elektro­ge­rä­tes an. Auf diese Weise lässt sich unter anderem der Strom­­ver­­­brauch durch Leerläufe bezie­hungs­­­weise den Stand-by-Modus erkennen und verringern.

weiterzum Artikel Stadtbibliothek: Energiesparpakete zum Ausleihen

Agenda 21: Treffen des Arbeitskreis Energie (07.03.2016)

Das nächste Treffen des AK Energie findet am Montag, 14. März um 19:30 Uhr in den Räumen der Karlsruher Energie- und Klima­­schutz­a­gen­tur in der Hebel­straße 15 statt. Auf dem Programm steht diesmal unter anderem ein Bericht zum mittler­weile geneh­­mig­ten Repowering-Projekt auf dem Windmüh­len­berg. Die Treffen des AK Energie sind für alle Inter­es­­sier­ten offen, eine Voran­­mel­­dung ist nicht erfor­­der­­lich.

weiterzum Artikel Agenda 21: Treffen des Arbeitskreis Energie

Klimaneutraler Stadtgeburtstag: CO2-Emissionen über Aufforstungsprojekte kompensiert (07.03.2016)

Die Festi­vi­tä­ten zum 300. Stadt­­­ge­­burts­­tag 2015 rund um das Schloss sind weitgehend klima­­neu­tral und ökolo­gisch nachhaltig abgelaufen. Die Karlsruher Energie- und Klima­­schutz­a­gen­tur (KEK) war damit beauftragt, die CO2-Emissionen während der Feiern zu erheben. Die Stadtwerke haben als Haupt­s­­pon­­sor die Kompen­sa­tion der Emissionen über den Karlsruher Klima­­schutz­­fonds finanziert. In seiner letzten Sitzung hat der gemein­derät­li­che Ausschuss für Umwelt und Gesundheit (AUG) unter Leitung von Bürger­meis­ter Klaus Stapf zustim­mend von dem Bericht der KEK Kenntnis genommen.

weiterzum Artikel Klimaneutraler Stadtgeburtstag: CO2-Emissionen über Aufforstungsprojekte kompensiert

Stadtverwaltung: Bekenntnis zu landesweitem Klimaschutzpakt (07.03.2016)

Im Juli 2013 trat das Klima­­schutz­­ge­­setz Baden-Württem­berg in Kraft. Darin betont das Land die Vorbild­­funk­tion der öffent­­li­chen Hand beim Kampf gegen den Klima­wan­­del und möchte bis 2040 die Landes­­­ver­­wal­tung soweit wie möglich klima­­neu­tral organi­­sie­ren. Für die Kommunen regelt das Gesetz, dass diese ihre Vorbild­­funk­tion in eigener Verant­wor­tung erfüllen. Konkrete Schritte dazu haben Landes­­re­­gie­rung und kommunale Spitzen­­ver­bände (Städtetag, Landkreis­­tag und Gemein­­de­­tag Baden-Württem­berg) in einer gemein­sa­­men Verein­­ba­rung als "Klima­­schutz­­pakt" beschlos­­sen. Ziel ist, dass möglichst viele Kommunen den Klima­­schutz­­pakt durch eine schrift­­li­che Erklärung unter­stüt­zen und dadurch ihre Vorbild­­funk­tion beim Klima­­schutz aktiv wahrnehmen. Ob Karlsruhe bald zum offizi­el­len Unter­stüt­zer­kreis des Klimapakts zählt, hängt vom Votum des Karlsruher Gemein­­de­rats ab.

weiterzum Artikel Stadtverwaltung: Bekenntnis zu landesweitem Klimaschutzpakt

Ausgezeichnet: Natürlicher Dämmstoff für energetische Sanierung (23.02.2016)

Die Stadt Karlsruhe ist einer von drei Gewinnern des Preises "Innovation schafft Vorsprung" 2016. Erfol­g­reich war Karlsruhe in der Kategorie "Innovative Beschaf­­fung zur nachhal­ti­­gen Sanierung öffent­­li­cher Gebäude". Die Stadt führt energe­ti­­sche Sanie­run­­gen in ihren Gebäuden mit natur­­be­las­­se­­nen Posidonia-Fasern aus. Dieser natürliche Dämmstoff wird schonend und ohne Eingriff in den Natur­­kreis­lauf gewonnen, minimal gereinigt und ohne weitere Zusätze mechanisch aufbe­rei­tet. Entdeckt und als Dämmma­te­rial zur Marktreife weiter entwickelt hat die an Stränden angespül­ten, so genannten Neptun­bälle der Karlsruher Archi­tek­tur­pro­­fes­­sor Richard Meier.

weiterzum Artikel Ausgezeichnet: Natürlicher Dämmstoff für energetische Sanierung

Ausstellung: Ideen und Visionen zur Mobilität (12.02.2016)

Im "Zukunfts­­raum" für Nachhal­tig­keit und Wissen­­schaft des KIT-Projekts "Quartier Zukunft - Labor Stadt" in der Rintheimer Straße 46 eröffnet heute die Ausstel­­lung "Von hier nach da - Ideen und Visionen für eine neue Mobili­täts­kul­tur". In der Ausstel­­lung zeigt die BUND-Jugend ausgehend von der Mobilität des Einzelnen gesell­­schaft­­li­che, soziale und globale Zusam­men­hän­ge auf und nimmt die aktuelle Situation in Karlsruhe unter die Lupe.

weiterzum Artikel Ausstellung: Ideen und Visionen zur Mobilität