Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

DACH - Energieeffiziente Stadt


Trinationale Kooperation zur Steigerung der Energieeffizienz auf Ebene von Städten

Die Hauptsäule der Energie­wende ist die Energie­ef­fi­zi­enz. Ein Erfolg der Energie­wende hängt dabei auch von regio­na­len In­ves­ti­tio­nen in energie­ef­fi­zi­ente Lösungen und von or­ga­ni­sa­to­ri­schen Maßnahmen ab. Städte leisten aufgrund ihres ­ho­hen Bevöl­ke­rungs- und Infra­struk­tu­ran­teils einen wesent­li­chen ­Bei­trag für eine nachhal­tige, energie­ef­fi­zi­ente Entwick­lung. Auf der anderen Seite können Städte aber auch vonein­an­der lernen und die Erfolgs­fak­to­ren ähnlich gelagerter Projekte übertragen.

Aufgrund dieser Erkenntnis haben sich die drei Städte Karls­ru­he (D), Salzburg (A) und Winterhur (CH) mit dem Projek­t "­Ener­gie­ef­fi­zi­ente Stadt" zu einer länder­über­grei­fen­den ­Ko­ope­ra­tion entschlos­sen. Ziel dieser trina­tio­na­len ­DACH-Zusam­men­ar­beit ist eine bewusste Inten­si­vie­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Aktivi­tä­ten vor Ort und das gegen­sei­tige Lernen ­durch einen regel­mä­ßi­gem fachlichen Erfahrungs- und I­de­en­aus­tausch. Hierzu wurden in allen Kommunen mehre­re ­Ar­beits­grup­pen zu verschie­de­nen Themen einge­rich­tet, um mit un­ter­schied­li­chen Akteuren mögliche neue Projekte zu disku­tie­ren und weiter­zu­ent­wi­ckeln. Die gegen­sei­tige Vernetzung wird durch­ ­ge­gen­sei­tige, zweitägige Fachtref­fen in den Partner­städ­ten ­ge­währ­leis­tet.

Für die Durch­füh­rung des Projekts stehen jeweils natio­na­le ­För­der­mit­tel zur Verfügung. In Deutsch­land erfolgt die Fi­nan­zie­rung weitgehend durch das Bundes­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Techno­lo­gie im Rahmen des Förder­pro­gramms "EnEff:Stadt". Die Feder­füh­rung in Karlsruhe liegt beim ­städ­ti­schen Umwelt- und Arbeits­schutz, für das Projekt­ma­na­ge­ment und die wissen­schaft­li­che Begleit­for­schung ist auf Karls­ru­her ­Seite das Institut für Ressour­cenef­fi­zi­enz und Energie­stra­te­gien (I­REES) verant­wort­lich.

Konzept­phase abgeschlos­sen - Umset­zungs­phase bis 2019

Das Projekt gliedert sich in eine Konzept- und eine Um­set­zungs­phase.

Die erste Projekt­phase endete nach knapp 1,5 Jahren Laufzeit im Mai 2015. Die Ergebnisse sind in einem Abschluss­be­richt ­do­ku­men­tiert:

DACH – Energieeffiziente Stadt – Schlussbericht zur Konzeptphase (PDF, 3.27 MB)

Projektsteckbrief „EnEff: Stadt“ zur Konzeptphase


Die auf drei Jahre angelegte Umset­zungs­phase läuft in Karls­ru­he ­seit August 2016. Der inhalt­li­che Schwer­punkt wird dabei auf die Wei­ter­ar­beit in den Themen­grup­pen "Quar­tiers­kon­zepte und Ob­jekt­s­a­nie­rung", "Ener­gie­ver­sor­gung und Gewer­be/­In­dus­trie" ­so­wie "Forschung & Entwick­lung" gelegt. Weite­re ­In­for­ma­tio­nen zu den bearbei­te­ten Themen und Einzel­pro­jek­ten ­fin­den sich auf der beglei­ten­den Projekt­seite (derzeit noch in Über­ar­bei­tung):

Zur Projektseite DACH Energieeffiziente Stadt


DACH-Projektauftakt mit Gästen aus Salzburg, Winterthur und den Fördergebern im Botanischen Garten in Karlsruhe (Foto: Stadt Karlsruhe, Roland Fränkle)

DACH-Projektauftakt mit Gästen aus Salzburg, Winterthur und den Fördergebern im Botanischen Garten in Karlsruhe (Foto: Stadt Karlsruhe, Roland Fränkle)


 

Führung im Rahmen des ersten Vernetzungstreffens im Februar 2014 in Karlsruhe durch das Sanierungsgebiet im Rintheimer Feld (Foto: Volkswohnung GmbH)

Führung im Rahmen des ersten Vernetzungstreffens im Februar 2014 in Karlsruhe durch das Sanierungsgebiet im Rintheimer Feld (Foto: Volkswohnung GmbH)


 

Empfang zum zweiten Vernetzungstreffen im Juni 2014 in Winterhur (Foto: IREES)

Empfang zum zweiten Vernetzungstreffen im Juni 2014 in Winterhur (Foto: IREES)