Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Verkehr und Mobilität

Bewohnerparkzone K1 | Weststadt

Bewohnerparkzone K1 | Weststadt



Die Parksi­tua­tion im Quar­tier wurde bereits vor der Umsetzung der Maßnahmen zum "Fai­ren Parken in Karlsruhe" ausgiebig untersucht und hat sich im Anschluss für die Bewohner verschärft.

Das Quartier erstreck­t ­sich vom Kühlen Krug über die Kriegs­straße bis zur Ei­sen­lohr­straße und wird im Süden von der Wilhelm-Baur-Straße ­be­grenzt. Die vorhandene Bebauung weist oftmals zu wenige, gar keine oder nicht nutzbare Parkflä­chen im privaten Bereich auf. Gleich­zei­tig gibt es ein hohes Pendler­auf­kom­men.

Tagsüber stehen bis zu einem Drittel Pendler im Quartier. Hierbei handelt es sich um Pendler, die im Quartier arbeiten aber auch um Pendler, die mit der Straßen­bahn weiter in die Stadt fahren. Verschlech­tert hat sich die Situation für die Bewohner durch weitere Pendler nach dem Wegfall von zahlrei­chen Stell­plät­zen beim Neubau der Tief­ga­rage der Renten­ver­si­che­rung vor einigen Jahren.

Das Gebiet grenzt im Osten an die Günther-Klotz-Anlage und die Klein­gar­ten­an­la­ge ­Bei­ert­hei­mer Feld. Die Nutzungen dieser Bereiche erzeu­gen wei­tere Nutzungs­an­sprü­che an den vorhan­de­nen Parkraum, auch au­ßer­halb der Pendler­zei­ten und an den Wochen­en­den. Auffäl­lig war zum Unter­su­chungs­zeit­punkt auch eine sehr hohe Anzahl an ab­ge­stell­ten Anhängern tagsüber wie nachts. Allein in der Wil­helm-Baur-Straße standen 22 Anhänger im Bereich der Senk­recht­par­kie­rung. Bewohner die nach Hause kommen haben Schwie­rig­kei­ten einen Stellplatz zu finden. Der Parksuch­ver­kehr ist hoch.

Seit der Umsetzung der neuen Parksi­tua­tion in der Eisenlohr- und der Weltzi­en­stra­ße ­gibt es vereinzelt illegale Parkie­rungs­vor­gänge auf den Gehwe­gen und im Bereich der ausge­wie­se­nen ­Mo­tor­rad­stell­plätze.Nachts weist das Quartier ab 21 Uhr nur vereinzelt freie Stell­plätze auf. Es gibt Parksuch­ver­keh­re auch aus dem benach­bar­ten Quartier. Ab 22 Uhr bleibt die Si­tua­tion bis zu den Morgen­stun­den nahezu unver­än­dert. Es gibt we­nige illegale Parkvor­gänge. Diese Fahrzeuge stehen in der Regel bereits seit dem Nachmittag illegal. Der Wegfall der Stell­plätze in der Eisenlohr- und Weltzi­en­straße hat die Si­tua­tion verstärkt.

Neben einem hohen ­Pend­ler­auf­kom­men im östlichen Bereich des Quartiers, konnte die Be­stand­si­tua­tion in der Eisenlohr- und Weltzi­en­straße auf Grund der vorhan­de­nen Straßen­breite nicht legali­siert werden. Es gab im Rahmen der Umsetzung des Projektes "Faires Parken in Karls­ru­he" keine vergleich­bare Situation in Bezug auf negati­ve ­Aus­wir­kun­gen für die Bewohner. Ausweich­mög­lich­kei­ten im priva­ten ­Be­reich fehlen und die Anzahl der entfal­le­nen Stell­plätze ist für das Quartier signi­fi­kant. Viele Termine vor Ort mit den Be­woh­nern wie auch mit dem ansässigen Gewerbe haben zu keiner ­Lö­sung geführt.

Herr Dr. Frank Mentrup hat sich der Situation persönlich angenommen. In diesem ­Zu­sam­men­hang einigte man sich auf die Neuaus­wei­sung einer ­Be­woh­ner­park­zone unter Einbe­zie­hung des Bürger­ver­eins und vor­be­halt­lich entspre­chen­der Begut­ach­tung der Parksi­tua­tion und der Entschei­dung durch die gemein­derät­li­chen Gremien.



Vorgesehene Regelung in der Bewohnerparkzone K1

  • Tagsüber­ un­ein­ge­schränkte Parkierung ohne Bewirt­schaf­tung in einigen ­Be­rei­chen um der Nutzung der Klein­gär­ten und den ansäs­si­gen ­ge­werb­li­chen Nutzungen Rechnung zu tragen

  • Zehn Sonder­stell­plät­ze ­für Carsharing in der Wilhelm-Bauer-Straße, zwei in der Ei­sen­lohr­straße und zwei in der Weltzi­en­straße

  • 26 tagsüber mit Park­scheibe bewirt­schaf­tete Stell­plätze in Bezug auf die ge­werb­li­chen Nutzungen, davon 24 in der Kriegs­straße sowie zwei ­Stell­plätze in der Eisen­lohr­straße, nachts nur für Bewoh­ner ­frei

  • Liefer­be­rei­che bleiben wie im Bestand erhalten

  • Acht tagsüber­ ­be­wirt­schaf­tete Stell­plätze in der Wilhelm-Baur-Straße in Bezug auf die gewerb­li­chen Nutzungen im Umfeld, ohne Bewoh­ner ­frei

  • Tagsüber ist der recht­li­che Maximal­spiel­raum mit 50 Prozent Vorbehalt der Stell­plätze für die Bewohner ausge­schöpft

  • Nachts ist der recht­li­che Maximal­spiel­raum mit 75 Prozent Vorbehalt der Stell­plätze für die Bewohner ausge­schöpft


Bewohnerparkzone K1 | Planung

Bewohnerparkzone K1 | Weststadt



Bewohnerparkzone K1 | Weststadt (PDF, 4.48 MB)