Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Wochenmärkte Aktuell

Corona-Verordnung Baden-Württemberg



Abend­markt

Aufgrund der positiven Entwick­lung des Abend­mark­tes findet ­die­ser ab sofort auf dem südlichen Platz hinter der Py­ra­mide statt. Das derzeitige Sortiment setzt sich aus Erd­bee­ren, Spargel, Ziegenkäse, Molke­rei­pro­duk­ten, Marme­la­den und Sirupen, italie­ni­schen Spezia­li­tä­ten und Seifen zusammen.

Jeden Mittwoch von 16 bis 20 Uhr ergänzt der Abendmarkt den täg­lich statt­fin­den­den Blumen­markt.

Stand 16.06.2020

...................................


Nach einer zweimo­na­ti­gen Pause wegen der Corona-Verord­nung ­dür­fen die Beschicke­rin­nen und Beschicker aus dem Elsass wieder­ ­zu­rück auf die Karlsruher Wochen­märkte.

  • Herr Bouillac steht wieder mit franzö­si­schen Spezia­li­tä­ten wie Salami und Senf freitags auf dem Stephan­platz und samstags auf dem Guten­berg­platz.
  • Auch kann man sich auf dem Stephan­platz, Guten­berg­platz, Kronen­platz, in der Nordwest­stadt, im Waldstadt­zen­trum und in Neureut über die franzö­si­sche Bäckerei La Minzbrueck mit
    frischem Baguette, Éclaires und weiteren Spezia­li­tä­ten freuen.
  • Ab 1. Juli 2020 wird auch Herr Diemunsch mit seinen ­fran­zö­si­schen Spezia­li­tä­ten wie zum Beispiel Pasteten, Paté, Salami, Baguette wieder samstags auf dem Guten­berg­platz und
    dienstags auf dem Marktplatz Durlach zu finden sein.

Stand: 26.05.2020

...................................


Wir lassen Karlsruhe blühen

"Wir lassen Karlsruhe blühen" ist eine gemeinsame Aktion des Karls­ru­her Blumen­groß­mark­tes
und der Karlsruher Wochen­märkte.

Insgesamt werden den Wochen­markt­händ­le­rin­nen und -händlern 15.000 Samentüten mit aufge­druck­ten Sammel­bil­dern in beson­der­s ­schö­nem Design für 15.000 Quadrat­me­ter Saatgut zum kosten­lo­sen Verteilen an die Kundschaft zur Ver­fü­gung gestellt.

mehr Informationen/Beschreibung der Samentütchen


...................................

Folgende Hygie­ne­re­geln sind bei einem Besuch zu be­ach­ten, um die Ausbrei­tung des Corona­vi­rus zu verhindern und die Wochen­märkte weiterhin statt­fin­den lassen zu können:

Die Masken­pflicht gilt nicht für Wochen­märkte, da diese nicht in Verkaufs­räu­men von Laden­ge­schäf­ten ­statt­fin­den. Unabhängig davon ist es grund­sätz­lich sinnvoll, eine Maske zu tragen, wo immer der Mindestab­stand von 1,5 Metern ­nicht einge­hal­ten werden kann.

Ferner gilt:

1. mindestens 1,5 Meter Abstand halten

2. zügig und alleine einkaufen

3. kein Verweilen

4. ohne direkten Hände­kon­takt bezahlen

5. Wochen­markt nach dem Einkauf verlassen

6. im Interesse aller, auch andere auf die Hygie­ne­maß­nah­men auf­merk­sam machen