Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Ein Zoo für Bildung und Ausbildung

Tierpfleger mit Alpaka


Bildung im außer­schu­li­schen Lernort Zoo

Immer wieder neue Begeg­nun­gen von Mensch und Tier und das viel­sei­tige Freizeit­an­ge­bot für alle Alter­s­stu­fen machen den Zoo­lo­gi­schen Stadt­gar­ten zu einem besonderen Erleb­nis­ziel: Mitten in der Stadt - an 365 Tagen im Jahr - mit einer Welt vol­ler Faszi­na­tion angesichts der Schönheit und Vielfalt der Tiere aus allen Konti­nen­ten - ein fester Bestand­teil der aus­ge­präg­ten kultu­rel­len Platt­for­men der jungen Stadt - ein I­de­en­ge­ber im Bildungs- und Freizeit­an­ge­bot von Familien, Kindern und Jugend­li­chen - ein aktiver Partner der Insitu­tio­nen, die den Nachwuchs in Kinder­gär­ten und Schulen betreuen.

Aktiv betreiben heutige Zoos - so auch der Zoolo­gi­sche ­Stadt­gar­ten Karlsruhe - ihre Aufgabe der Wissens­ver­mitt­lung und Bil­dung. Der Bildungs­auf­trag der Zoos steht in der Zoo-Richtlinie der EU und ist im deutschen ­Bun­des­na­tur­schutz­ge­setz verankert. Tiere im Zoo sollen danach ­nicht nur ausge­stellt werden, sondern Botschaf­ter sein für das Wissen um ökolo­gi­sche Zusam­men­hänge und zum natur­ver­träg­li­chen ­Ver­hal­ten animieren.

Im Lernort Zoo präsen­tiert der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten seine Tiere auch im ökono­mi­schen und kultu­rel­len Zusam­men­hang. Besu­che­rin­nen und Besuchern werden so die regionalen und glo­ba­len Eingriffe der Menschen in die Umwelt bewusst ­ge­macht.

Eine wichtige Vermitt­ler­rolle hat dabei die Zoopäd­ago­gik. In der Zoo­schule bieten Pädago­gin­nen Zoofüh­run­gen im Rahmen der for­ma­len Bildungs­pläne für Schul­klas­sen und präsen­tie­ren damit den Zoo als "Klas­sen­raum außerhalb der Schule".

Den Erwach­se­nen erschlie­ßen sich die Inhalte über S­pe­zi­al­aus­stel­lun­gen und die Beschil­de­run­gen. Zudem werden ­Son­der­füh­run­gen geboten.

Im Zuge der beruf­li­chen Weiter­bil­dung kann der Zoolo­gi­sche ­Stadt­gar­ten für Vertre­te­rin­nen und Vertreter aus den Berei­chen Na­tur- und Arten­schutz, Biologie, Zoologie, Medizin und anderen ein­schlä­gi­gen Berufs­s­par­ten und Wissen­schafts­zwei­gen ein aktiver­ Ort des nachhal­ti­gen Lernens sein.

 

Weitere Informationen