Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Infos zum Besuch im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Weiterhin Tages­kar­ten­ver­kauf nur online/ Zutritt für Jah­res­kar­ten­in­ha­ber ohne Reser­vie­rung möglich


Im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe haben die meisten Tier­häu­ser wieder geöffnet. Auch die beliebten Gondo­let­tas auf Stadt­gar­ten- und Schwa­nen­see sind wieder in Betrieb, aller­dings und nur mit Selbst­ein­stieg. Der Verkauf von Tages­tickets sowie ­Kar­ten für die Gondo­let­tas ist ausschließ­lich über den Online-Shop unter zoo-karlsruhe.ticket­fritz.de möglich. Die Zahl der Besucher bleibt auf 4.500 Personen beschränkt, die sich ­gleich­zei­tig in der Anlage aufhalten dürfen.

Giraffen- und Raubtier­haus sind gut zu belüften und haben eine Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung für die Besucher. Da dies bei Dickhäuter- und Affenhaus beides nicht möglich ist, bleiben diese vorer­st aus Sicher­heits­grün­den geschlos­sen. Das Exotenhaus dagegen ist e­ben­falls mit einer Einbahn­stra­ßen­re­ge­lung geöffnet. Dort wird per Einlass­kon­trolle darauf geachtet, dass nicht zu viele ­Men­schen auf einmal in das größte der Tierhäuser strömen.

Es besteht weiterhin die Regis­trie­rungs­pflicht für Zoogäste als Auf­lage des Landes. Tages­tickets gibt es daher nur im Online-Shop. Reser­vie­run­gen und Tickets können entweder selbst ­aus­ge­druckt oder auf dem Smartphone gespei­chert und am Einlass vor­ge­zeigt werden. Für die Reser­vie­run­gen wird eine Re­ser­vie­rungs­ge­bühr von jeweils 50 Cent erhoben. Für die Besuche im Zoolo­gi­schen Garten können unter­schied­li­che Zeiträume zum Ein­tritt gebucht werden. Innerhalb dieser Zeitfens­ter muss die Anlage betreten werden. Der Aufenthalt im Zoolo­gi­schen ­Stadt­gar­ten ist dann jeweils bis Einbruch der Dunkel­heit mög­lich. Dabei ist es egal, wann der Einlass erfolgt.

Im Online-Shop gibt es zudem Jahres­kar­ten, diese werden nach der Be­an­tra­gung produziert und mit der Post verschickt. Im Online-Shop ist das Bezahlen mit Giropay (EC-Karte), Visa oder ­Mas­ter­card möglich.

Für Jahres­kar­ten­be­sit­zer, die für die kommenden Tage reser­vie­ren möch­ten, wurde unter 0721/133- 6817 täglich von 9 bis 18 Uhr ein te­le­fo­ni­scher Service einge­rich­tet. Dort kann der Buchungs­wun­sch hin­ter­legt werden. Dieser Service ist immer nur für die Fol­ge­tage möglich. Die Aufnahme der Reser­vie­run­gen muss manuell er­fol­gen. Daher ist dann beim Besuch nur der Eingang Süd (­Bahn­hof) nutzbar. Bei Online-Buchungen sind beide Eingän­ge ­nutz­bar, allerdings wird hierbei pro Reser­vie­rung eine Re­ser­vie­rungs­ge­bühr von jeweils 50 Cent erhoben. Außerdem können Jah­res­kar­ten­in­ha­ber nun auch jederzeit über die Eintritts­kas­sen ­Zu­tritt erhalten, wenn das Tages­kon­tin­gent an Zutritten noch nicht ausge­schöpft ist. Inhaber des Karlsruher Passes und des Kin­der­pas­ses können bei Hinter­le­gung der Kontakt­da­ten mittels ei­nes Formblat­tes Tages­tickets an der Besuche­r­in­for­ma­tion des Zoos auf dem Bahnhofs­vor­platz (vor dem Kassen­be­reich) erwerben.

Im Einlass­be­reich, an den Kassen, vor und in den Tierhäu­sern ist wie beim Einkauf in einem Geschäft das Tragen einer sogenann­ten "All­tags­mas­ke" Pflicht. Zudem gelten die allge­mei­nen Ab­stands­re­ge­lun­gen sowohl am Eingang als auch in der gesam­ten ­An­lage. Weiterhin müssen sich die Besucher aus Si­cher­heits­grün­den auf Einschrän­kun­gen einstellen. Kommen­tier­te Tier­füt­te­run­gen finden derzeit nicht statt. Es werden jedoch wie­der öffent­li­che Führungen angeboten, für die Tickets über den Online-Shop sowie an den Kassen gekauft werden können. An sehr gut besuchten Punkten, an denen die Menschen sonst gerne in grö­ße­rer Anzahl verweilen, wurden Besucher­leit­sys­te­me ein­ge­rich­tet - etwa am Außen­ge­hege der Fluss­pferde oder im Ja­pan­gar­ten.

Die Austra­li­en­an­lage ist ebenfalls mit einer Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung wieder geöffnet, die belieb­te Old­ti­mer-Bahn für Kinder ist in Betrieb. Die Spiel­plätze sind ­ge­öff­net, es wird aber an die Eigen­ver­ant­wor­tung der Eltern ap­pel­liert, auf Abstände und Hygiene-Regeln bei ihren Kindern zu achten. Die Gastro­no­men im Zoo haben geöffnet.