Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Zoologischer Stadtgarten

Die einzig­ar­tige Kombi­na­tion des Zoolo­gi­schen Stadt­gar­tens ­Karls­ruhe aus Tiergarten und Parkland­schaft zieht jährlich über eine Million Besuche­rin­nen und Besucher in ihren Bann. Mitten in der Stadt gelegen, lädt die grüne Oase mit histo­ri­schem ­Baum­be­stand, farben­fro­hen Blüten­ar­ran­ge­ments, Themen­gär­ten und Was­ser­flä­chen ein, die Natur zu erleben und eine Vielzahl an Tier­ar­ten aus allen Erdteilen zu entdecken und kennen­zu­ler­nen.

 

Öffnungszeiten über Ostern

Öffnungszeiten über Ostern

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe hat auch über die Oster­fei­er­tage ganz regulär geöffnet. Die Kassen sind täglich von 8.30 bis 18 Uhr besetzt, die Zoogäste dürfen bis zum Einbruch der Dunkelheit im Park bleiben. Der Osterhase ist zudem am Oster­sonn­tag von 10 bis 15 Uhr im Park unterwegs und verteilt kostenlos Ostereier an die Kinder.


900 Tonpinguine sind eingezogen

900 Tonpinguine sind eingezogen

Rund 900 Pinguine sind derzeit neu im Zoo Karlsruhe zu sehen. "Wir haben nicht unsere Gruppen aufge­stockt, sondern sind eine tolle Koope­ra­tion mit dem Humboldt-Gymnasium Karlsruhe einge­gan­gen", erzählt Zoodi­rek­tor Dr. Matthias Reinschmidt. Die gesamte Schüler­schaft hat sich an dieser einmaligen Aktion unter Leitung der Kunst­leh­re­rin Gertraude Epple beteiligt.

weiter zur Seite 900 Tonpinguine sind eingezogen

Gondoletta-Saison hat begonnen

Die Gondo­let­tas auf Stadt­gar­ten- und Schwa­nen­see sind wieder in Betrieb. Insgesamt 52 Schiffchen befördern die Zoogäste täglich in einem Rundkurs zwischen Nord- und Südeingang. Die Gondoletta-Saison dauert bis zum 3. Oktober. 

 

Jungtier bei den Zebras

Es gibt Nachwuchs auf der Afrika­sa­van­nen-Anlage. Zebrastute Tamika hat am 28. März in den frühen Morgen­stun­den ein Jungtier zur Welt gebracht. Es ist für sie das zweite Mal, dass sie Mutter geworden ist.

Taktiler Zooplan vorgestellt

Taktiler Zooplan vorgestellt

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe hat den ersten taktilen Zooplan Deutsch­lands für Blinde und Menschen mit starker Sehbe­hin­de­rung vorge­stellt. Durch die Unter­stüt­zung des Rotary Clubs kann der Zooführer mit Grafiken und Braille­schrift ab sofort an den Kassen für eine Schutz­ge­bühr von zehn Euro erworben werden. 

Deutschlands ältester Elefant gestorben

Die 63-jährige Asiatische Elefan­tenkuh Rani ist am 23. Februar 2019 im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe gestorben. "Sie war eines der bekann­tes­ten und charis­ma­tischs­ten Tiere. Genera­tio­nen von Besuchern kannten sie. Rani stand wie kein anderes Tier über Jahrzehnte als ein Symbol unseres Zoos. Wir alle trauern um sie", sagt Zoodi­rek­tor Dr. Matthias Reinschmidt.

weiter zur Seite Deutschlands ältester Elefant gestorben

Pippi-Langstrumpf-Papagei gestorben

Der hochbe­tagte Hellrote Ara Douglas, besser bekannt als Rosalinda aus dem Kinderfilm Pippi in Taka-Tuka-Land, ist mit 51 Jahren ist am 23. Februar 2019 im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe an Alters­schwä­che gestorben. Er war ein echter Filmstar und wurde wie ein solcher bei seinem Umzug im Jahr 2016 von Schweden nach Deutsch­land im Zoo Karlsruhe empfangen. 

weiter zur Seite Pippi-Langstrumpf-Papagei gestorben

Zwei Schneeziegen im Tierpark Oberwald

Im Tierpark Oberwald gibt es zwei neue, ungewöhn­li­che Bewohner - in direkter Nachbar­schaft zu den bulligen Wisenten sind nicht weniger imposante Schnee­zie­gen eingezogen. Die zwei männlichen Tiere kommen aus dem Zoo Augsburg in die Fächer­stadt.

weiter zur Seite Zwei Schneeziegen im Tierpark Oberwald

Masai-Mara: Hilfe für Wildtiere in Afrika

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe startet eine Koope­ra­tion mit dem WWF (World Wide Fund For Nature), eine der größten inter­na­tio­na­len Natur- und Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen. Dabei wird ein eigenes Projekt der Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe in Kenia ermöglicht.

weiter zur externen Seite Masai-Mara: Hilfe für Wildtiere in Afrika

Zoobesucher beteiligen sich aktiv am Artenschutz

Mit dem Start in das Jahr 2019 führt der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe den freiwil­li­gen Arten­schutz-Euro ein. Über die Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe werden damit weltweit Projekte zum Erhalt der Biodi­ver­si­tät und zum Schutz von Tierarten gefördert.

weiter zur externen Seite Zoobesucher beteiligen sich aktiv am Artenschutz

Spende ermöglicht Um- und Ausbau

Spende ermöglicht Um- und Ausbau

Die Sonnen­sit­tich­vo­liere ist heute wieder­er­öff­net worden. Eine private Spende in Höhe von 10.000 Euro des in den Ruhestand getretenen Bürger­meis­ters Michael Obert über die Zoofreunde Karlsruhe hat den Aus- und Umbau der Anlage am Affenhaus ermöglicht. Mit einem vorge­zo­ge­nen Anbau haben die Papageien nun deutlich mehr Raum zur Verfügung.