Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Zoologischer Stadtgarten

Die einzig­ar­tige Kombi­na­tion des Zoolo­gi­schen Stadt­gar­tens ­Karls­ruhe aus Tiergarten und Parkland­schaft zieht jährlich über eine Million Besuche­rin­nen und Besucher in ihren Bann. Mitten in der Stadt gelegen, lädt die grüne Oase mit histo­ri­schem ­Baum­be­stand, farben­fro­hen Blüten­ar­ran­ge­ments, Themen­gär­ten und Was­ser­flä­chen ein, die Natur zu erleben und eine Vielzahl an Tier­ar­ten aus allen Erdteilen zu entdecken und kennen­zu­ler­nen.

 

Taktiler Zooplan vorgestellt

Taktiler Zooplan vorgestellt

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe hat den ersten taktilen Zooplan Deutsch­lands für Blinde und Menschen mit starker Sehbe­hin­de­rung vorge­stellt. Durch die Unter­stüt­zung des Rotary Clubs kann der Zooführer mit Grafiken und Braille­schrift ab sofort an den Kassen für eine Schutz­ge­bühr von zehn Euro erworben werden. 

Deutschlands ältester Elefant gestorben

Die 63-jährige Asiatische Elefan­tenkuh Rani ist am 23. Februar 2019 im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe gestorben. "Sie war eines der bekann­tes­ten und charis­ma­tischs­ten Tiere. Genera­tio­nen von Besuchern kannten sie. Rani stand wie kein anderes Tier über Jahrzehnte als ein Symbol unseres Zoos. Wir alle trauern um sie", sagt Zoodi­rek­tor Dr. Matthias Reinschmidt.

weiter zur Seite Deutschlands ältester Elefant gestorben

Pippi-Langstrumpf-Papagei gestorben

Der hochbe­tagte Hellrote Ara Douglas, besser bekannt als Rosalinda aus dem Kinderfilm Pippi in Taka-Tuka-Land, ist mit 51 Jahren ist am 23. Februar 2019 im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe an Alters­schwä­che gestorben. Er war ein echter Filmstar und wurde wie ein solcher bei seinem Umzug im Jahr 2016 von Schweden nach Deutsch­land im Zoo Karlsruhe empfangen. 

weiter zur Seite Pippi-Langstrumpf-Papagei gestorben

Zwei Schneeziegen im Tierpark Oberwald

Im Tierpark Oberwald gibt es zwei neue, ungewöhn­li­che Bewohner - in direkter Nachbar­schaft zu den bulligen Wisenten sind nicht weniger imposante Schnee­zie­gen eingezogen. Die zwei männlichen Tiere kommen aus dem Zoo Augsburg in die Fächer­stadt.

weiter zur Seite Zwei Schneeziegen im Tierpark Oberwald

Masai-Mara: Hilfe für Wildtiere in Afrika

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe startet eine Koope­ra­tion mit dem WWF (World Wide Fund For Nature), eine der größten inter­na­tio­na­len Natur- und Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen. Dabei wird ein eigenes Projekt der Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe in Kenia ermöglicht.

weiter zur externen Seite Masai-Mara: Hilfe für Wildtiere in Afrika

Zoobesucher beteiligen sich aktiv am Artenschutz

Mit dem Start in das Jahr 2019 führt der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe den freiwil­li­gen Arten­schutz-Euro ein. Über die Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe werden damit weltweit Projekte zum Erhalt der Biodi­ver­si­tät und zum Schutz von Tierarten gefördert.

weiter zur externen Seite Zoobesucher beteiligen sich aktiv am Artenschutz

Spende ermöglicht Um- und Ausbau

Spende ermöglicht Um- und Ausbau

Die Sonnen­sit­tich­vo­liere ist heute wieder­er­öff­net worden. Eine private Spende in Höhe von 10.000 Euro des in den Ruhestand getretenen Bürger­meis­ters Michael Obert über die Zoofreunde Karlsruhe hat den Aus- und Umbau der Anlage am Affenhaus ermöglicht. Mit einem vorge­zo­ge­nen Anbau haben die Papageien nun deutlich mehr Raum zur Verfügung.

Zoofreunde erhalten Großspende

Für den Bau der geplanten Katta-Insel, die auch für Besucher begehbar sein soll, haben die Zoofreunde Karlsruhe eine Spende in Höhe von 50.000 Euro von der Karls­ru­he­rin Franziska Schnaiter erhalten. Der Zooför­der­ver­ein sammelt bereits seit mehr als einem Jahr für das Projekt. Mit dieser Großspende sollen im kommenden Jahr die Planungen angegangen werden. Derzeit ist etwa die Hälfte des Spenden­ziels von 500.000 Euro erreicht.

Mehr als eine Million Besucher

Mehr als eine Million Besucher

Es ist bereits das vierte Jahr in Folge, in denen der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe mehr als eine Million Besucher hat. Jasmin Bohners wurde am Montag (26. November) als einmil­li­onste Besucherin von Bürger­meis­ter Daniel Fluhrer, Zoodi­rek­tor Dr. Matthias Reinschmidt und dem stell­ver­tre­ten­den Garten­bau­amts­lei­ter Klaus Weindel am Eingang begrüßt. Neben einem Blumen­strauß und einigen kleinen Geschenken gab es auch einen Gutschein des Zoos im Wert von 100 Euro.

Freiwillige Helfer in Ecuador

Freiwillige Helfer in Ecuador

Das Großpro­jekt der Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe ist in Ecuador angesie­delt. Dort gibt es jetzt zwei freiwil­lige Helfer: Sarah Stöhr und Ruben Dürr. Sie arbeiten ein Jahr im Umwelt­zen­trum Mindo Lindo. Der Inter­na­tio­nale Bund, unter­stützt durch die Organi­sa­tion Weltwärts, ermöglicht diesen Ausland­sein­satz.

weiter zur Seite Freiwillige Helfer in Ecuador