Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Zoologischer Stadtgarten


Die einzig­ar­tige Kombi­na­tion des Zoolo­gi­schen Stadt­gar­tens ­Karls­ruhe aus Tiergarten und Parkland­schaft zieht jährlich über eine Million Besuche­rin­nen und Besucher in ihren Bann. Mitten in der Stadt gelegen, lädt die grüne Oase mit histo­ri­schem ­Baum­be­stand, farben­fro­hen Blüten­ar­ran­ge­ments, Themen­gär­ten und Was­ser­flä­chen ein, die Natur zu erleben und eine Vielzahl an Tier­ar­ten aus allen Erdteilen zu entdecken und kennen­zu­ler­nen.

Weitere aktuelle Meldungen und spannende Infor­ma­tio­nen aus dem Zoo­lo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe finden Sie täglich auf un­se­rer Facebook-Seite.


Der Zoologische Stadtgarten auf Facebook


Elch mit Jungtier

Nachwuchs bei Hedwig und Bubele

Die Elche im Tierpark Oberwald, der Dependance des Karlsruher Zoos mitten im Wald haben Zwillinge bekommen. Die Kleinen trinken auch schon gut bei der Mutter. Da die ersten Tage bei der Art jedoch immer sehr kritisch sind, drücken wir dem Team um Revier­lei­ter Robert Ruder die Daumen, dass die Mini-Elche mal ganz große werden. Mit etwas Glück können die Tierpark-Gäste die Jungtiere bereits sehen.


Pony mit Fohlen

Nachwuchs auf vier Hufen

Pony-Stute Mary hat gestern eine kleine Stute zur Welt gebracht. Im vergan­ge­nen Jahr bekam sie bereits das Hengst-Fohlen Jesper. Mutter und Fohlen sind zunächst noch in einem abgetrenn­ten Bereich hinter dem Strei­chel­zoo unter­ge­bracht. In den kommenden Tagen werden sie dann aber auf der Anlage mit den anderen Ponys zu sehen sein.


Saalbachniederung

Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe fördert Projekt Saalbachniederung

Die Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe fördert mit jährlich 10.000 Euro mit der Saalbachnie­de­rung ein neues Projekt zum Erhalt der biolo­gi­schen Vielfalt und natür­li­cher Lebens­räume in der Region. Auf Flächen des NABU wurden Flach­ge­wäs­ser angelegt, welche inzwischen als Brut-und Rastgebiet für Vögel überre­gio­nale Bedeutung erlangt haben. Das Gebiet soll zukünftig als Natur­schutz­ge­biet ausge­wie­sen werden. Die Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe geht mit der NABU Gruppe Hambrücken eine langfris­tige Koope­ra­tion ein, die den Erhalt und die sukzessive Vergrö­ße­rung des Geländes garan­tie­ren soll.


Dr. Matthias Reinschmidt mit den beiden Hyazinth-Aras Henry und Indigo

Keine Einschränkungen mehr durch Vogelgrippe

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe kann ab sofort alle Einschrän­kun­gen wegen des Vogel­grippe-Ausbruchs Anfang Februar aufheben. Damit wird auch das Exotenhaus wieder geöffnet. Die Ergebnisse einer letzten Testreihe vom vergan­ge­nen Dienstag hatten bei allen Vögeln abermals negative Ergebnisse auf die "hoch­pa­tho­gene aviäre Influenza", auch bekannt als Vogel­grippe, gebracht.

weiter zur externen Seite Keine Einschränkungen mehr durch Vogelgrippe


Erstes Treffen von Lloyd und Charlotte durch die Scheiben

Eisbär Lloyd erkundet Anlagen im Zoo Karlsruhe

Seine ersten Schritte in der neuen Heimat im Zoo Karlsruhe sind bereits sehr selbst­be­wusst. Als der Schieber zur Außen­an­lage sich am Morgen öffnet, ist der 21 Jahre alte Eisbär Lloyd neugierig und erkundet den kleineren Teil des Geheges. Der größere Abschnitt ist noch Charlotte vorbe­hal­ten. Sehen können sie sich aber bereits durch die Scheiben. Beim Wasser­durch­fluss haben die beiden Eisbären sogar die Möglich­keit, sich zu erschnup­pern. Das passiert bereits in den ersten Minuten. Beide Bären scheinen sehr inter­es­siert aneinander.

weiter zur Seite Eisbär Lloyd erkundet Anlagen im Zoo Karlsruhe


Tamandua

Tamandua neu im Zoo

Im Zoo ist ein Südlicher Tamandua, auch kleiner Ameisenbär genannt, eingezogen. Das Männchen Donnie ist zwei Jahre alt und kommt aus dem ZooParc Overloon in den Nieder­lan­den. Er lebt jetzt im Raubtier­haus, das sich in den kommenden Jahren Stück für Stück zum Südamerika-Haus wandeln soll.


Gondoletta mit Blütenpracht im Hintergrund

Gondolettas fahren wieder

Die Gondo­let­tas drehen wieder ab kommenden Samstag, 2. April, ihre Runden über Stadt­gar­ten- und Schwa­nen­see. Sie sind dann bis Anfang Oktober täglich von 10.30 bis 17.30 Uhr unterwegs. Karten gibt es direkt bei neu angebrach­ten Automaten an den den Einstiegs­stel­len. Die Tickets können zudem digital über die App eTicket@KA (für Android und iOS im Google Play Store sowie im Apple App Store verfügbar, sowie ohne Smartphone-App als Desktop­ver­sion unter eticket-ka.de) erworben werden.


Gelbbrustara

Unterstützung für Ukrainische Zoos

Tierpark­di­rek­tor Rasem Baban vom Tierpark Hellabrunn ruft gemeinsam mit seinem Karlsruher Kollegen, Zoodi­rek­tor  Dr. Matthias Reinschmidt, eindring­lich zur Unter­stüt­zung der ukrai­ni­schen Zoos auf.

weiter zur externen Seite Unterstützung für Ukrainische Zoos




Die Samentütchen sind eine gemeinsame Aktion der Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe und IKEA Karlsruhe

Blühen für den Artenschutz

Zu­sam­men mit einem Experten des Natur­kun­de­mu­se­ums Karlsruhe hat die Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe eine ganz besondere Samen­mi­schung zusam­men­ge­stellt. In der Saatgut­mi­schung sind 47 ein- und mehrjäh­rige Wildblu­men­ar­ten enthalten, die alle ursprüng­lich am Oberrhein vorkommen. So entstehen blühende Wiesen für Wildbienen, Schmet­ter­linge und viele andere Insekten.

weiter zur Seite Blühen für den Artenschutz


Reinschmidt Elstner

Gewinner stehen fest: Wetteinsatz wird im Frühjahr eingelöst

Rund 14 Millionen Menschen haben Anfang November das Comeback Europas erfolg­reichs­ter Fernsehs­how "Wetten, dass .. ?" verfolgt. Darin hatten die Modera­to­ren Thomas Gottschalk und Frank Elstner als Wettein­satz eine Führung mit Schul­klas­sen im Zoo Karlsruhe verspro­chen. Insgesamt 151 Bewer­bun­gen gingen darauf bei Zoodi­rek­tor Dr. Matthias Reinschmidt ein, der zusammen mit Elstner nun fünf Gewin­ner­klas­sen ausgewählt hat.

weiter zur Seite Gewinner stehen fest: Wetteinsatz wird im Frühjahr eingelöst


Giraffen

Karlsruher Giraffen leben vorübergehend im Opel-Zoo in Kronberg

Die drei weiblichen Giraffen aus dem Zoo Karlsruhe sind wohlbe­hal­ten im Opel-Zoo in Kronberg angekommen. Dort werden sie mehr als ein Jahr bleiben. Nike, Wahia und Maja sind von einem Spezi­al­trans­por­ter mit extra hohem Anhänger jeweils einzeln vom Badischen in den Taunus gefahren worden. Dort treffen die Netzgi­raf­fen auf die zwei Rothschild­gi­raf­fen Katharina und Maud.

weiter zur Seite Karlsruher Giraffen leben vorübergehend im Opel-Zoo in Kronberg