Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Zoologischer Stadtgarten

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe ist ge­öff­net

Der Besuch im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe ist mit Jah­res­karte oder vorab online gebuchtem Einze­lein­tritt möglich, 2G+ Nachweis erfor­der­lich. Bitte infor­mie­ren ­Sie sich vor Ihrem Besuch über aktuelle Einschrän­kun­gen und Rah­men­be­din­gun­gen.

wichtige Infos zum Besuch im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

weiter zur Desktopversion der App eTicket@KA

weiter zum Google Play Store

weiter zum Apple App Store

weiter zu den FAQ


Die einzig­ar­tige Kombi­na­tion des Zoolo­gi­schen Stadt­gar­tens ­Karls­ruhe aus Tiergarten und Parkland­schaft zieht jährlich über eine Million Besuche­rin­nen und Besucher in ihren Bann. Mitten in der Stadt gelegen, lädt die grüne Oase mit histo­ri­schem ­Baum­be­stand, farben­fro­hen Blüten­ar­ran­ge­ments, Themen­gär­ten und Was­ser­flä­chen ein, die Natur zu erleben und eine Vielzahl an Tier­ar­ten aus allen Erdteilen zu entdecken und kennen­zu­ler­nen.

Weitere aktuelle Meldungen und spannende Infor­ma­tio­nen aus dem Zoo­lo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe finden Sie täglich auf un­se­rer Facebook-Seite.

Der Zoologische Stadtgarten auf Facebook


Geoffroy-Klammeraffe Asterix

Geoffroy-Klammeraffe Asterix ist gestorben

Nachdem sich sein Gesund­heits­zu­stand in der vergan­ge­nen Tagen immer weiter verschlech­tert hatte, wurde er vom Tierarzt einge­schlä­fert. Im vergan­ge­nen September war der zweite Klammeraffe, Hämpfling, bereits gestorben. Beide Männchen kamen 1985 in den Zoo Karlsruhe, sie wurden damals von einem Labor übernommen. Wie alt sie bei Ankunft genau waren, ist nicht bekannt. Mit sicher mehr als 35 Jahren haben sie jedenfalls ein beacht­li­ches Alter erreicht.

Asterix hatte am Wochenende die Futter­auf­nahme einge­stellt und war immer apathi­scher geworden. Im Blutbild gab es mehrere Auffäl­lig­kei­ten, unter anderen bei den Leber- und Nieren­wer­ten. Zudem hatte das Tier Fieber. Da es keine gute Prognose für eine Besserung gab und Asterix nicht leiden sollte, wurde entschie­den, ihn zu erlösen.


Marco Roller nimmt eine Blutprobe

Corona ist auch bei Zootieren ein wichtiges Thema

Covid-19 ist auch im Tierreich ein Thema. Die Badische Neue Nachrich­ten und das Badische Tagblatt haben darüber groß berichtet, wie der Zoo Karlsruhe seine Tiere schützt und was im Falle eines Falles gemacht wird.

weiter zur externen Seite Corona ist auch bei Zootieren ein wichtiges Thema


Reinschmidt Elstner

Gewinner stehen fest: Wetteinsatz wird im Frühjahr eingelöst

Rund 14 Millionen Menschen haben Anfang November das Comeback Europas erfolg­reichs­ter Fernsehs­how "Wetten, dass .. ?" verfolgt. Darin hatten die Modera­to­ren Thomas Gottschalk und Frank Elstner als Wettein­satz eine Führung mit Schul­klas­sen im Zoo Karlsruhe verspro­chen. Insgesamt 151 Bewer­bun­gen gingen darauf bei Zoodi­rek­tor Dr. Matthias Reinschmidt ein, der zusammen mit Elstner nun fünf Gewin­ner­klas­sen ausgewählt hat.

weiter zur Seite Gewinner stehen fest: Wetteinsatz wird im Frühjahr eingelöst


Zoofreunde Karlsruhe mit Zoodirektor und -architektin

Zoofreunde finanzieren Nebelanlage im Exotenhaus

Das Licht wird dunkler, dann folgt der Donner. Es folgt der Regen und schließ­lich ziehen Nebel­schwa­den durch das Exotenhaus im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe. Dreimal täglich, immer um 11, 13 und 15 Uhr, ist dieses Schauspiel zu beobachten. Zu verdanken ist es den Zoofreun­den Karlsruhe. Der Förder­ver­ein hat den Einbau der Anlage finanziert.

weiter zur Seite Zoofreunde finanzieren Nebelanlage im Exotenhaus


Giraffen

Karlsruher Giraffen leben vorübergehend im Opel-Zoo in Kronberg

Die drei weiblichen Giraffen aus dem Zoo Karlsruhe sind wohlbe­hal­ten im Opel-Zoo in Kronberg angekommen. Dort werden sie mehr als ein Jahr bleiben. Nike, Wahia und Maja sind von einem Spezi­al­trans­por­ter mit extra hohem Anhänger jeweils einzeln vom Badischen in den Taunus gefahren worden. Dort treffen die Netzgi­raf­fen auf die zwei Rothschild­gi­raf­fen Katharina und Maud.

weiter zur Seite Karlsruher Giraffen leben vorübergehend im Opel-Zoo in Kronberg


Übergabe der Unterstützung von 30.000€

Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe unterstützt Projekte von Willie Smits

Die Arten- und Tierschutz­pro­jekte von Willie Smits sind derzeit durch die Corona-Krise finanziell stark bedroht. Die Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe hat jetzt 30.000 Euro überwiesen. Möglich ist dies unter anderem durch die Einnahmen aus dem Freiwil­li­gen Arten­schutz-Euro, den die meisten Zoogäste beim Kauf ihrer Karten bezahlen.

weiter zur Seite Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe unterstützt Projekte von Willie Smits


Zebras

Erster Teilabschnitt der Afrikasavanne eröffnet

Die Afrika­sa­van­nen-Anlage für Giraffen, Zebras, Antilopen und Co. wird aktuell neu gebaut. Mit dem nördlichen Teil ist am 18. Oktober der erste Bereich bereits freige­ge­ben worden. Die Zebra­stu­ten Binti und Adela waren kurz vor der offizi­el­len Eröffnung durch Zoodi­rek­tor Dr. Matthias Reinschmidt und Andreas Lorenz, Vorstands­vor­sit­zen­der der Volksbank Karlsruhe Baden-Baden, auf die Anlage gekommen. Beide Zebras waren zuvor im Tiergarten Nürnberg unter­ge­bracht, am Freitag sind sie nach Karlsruhe gefahren worden. Mitten auf der Anlage ist nun ein monumen­ta­ler Baobab, der durch die Volksbank Karlsruhe Baden-Baden finanziert wurde.

weiter zur Seite Erster Teilabschnitt der Afrikasavanne eröffnet


Dr. Clemens Becker mit Dr. Simone Schlehka vor einem Orang-Utan

Ein Leben für die Waldmenschen Zoo Karlsruhe: Dr. Clemens Becker gibt Zuchtbuch für Orang-Utans nach 40 Jahren ab

Insgesamt 40 Jahre wurde die Zucht von Orang-Utans durch Dr. Clemens Becker koordi­niert. Jetzt wechselt die Verant­wor­tung des Europäi­schen Erhal­tungs­zucht­pro­gramms (EEP) vom stell­ver­tre­ten­den Zoodi­rek­tor in Karlsruhe nach Münster. Dort kümmert sich fortan Dr. Simone Schehka mit einem Team um das Zuchtbuch.

weiter zur Seite Ein Leben für die Waldmenschen Zoo Karlsruhe: Dr. Clemens Becker gibt Zuchtbuch für Orang-Utans nach 40 Jahren ab


Tierarzt mit Eisbär

Längeres Leben und mehr Erfolg bei der Aufzucht von Jungtieren

Die Lebens­er­war­tung und der Erfolg bei der Aufzucht von Jungtieren von in Zoos gehaltenen Raubtieren hat sich in den vergan­ge­nen 70 Jahren deutlich erhöht. So hat sich der Anteil der Tiere, die ein bestimmtes, artspe­zi­fi­sches Alter erreicht haben, bei der Mehrzahl der Arten fast verdoppelt. Dies zeigt eine vor Kurzem veröf­fent­lichte Auswertung der durch die weltweite Zooge­mein­schaft gesam­mel­ten und durch die inter­na­tio­nale Organi­sa­tion „Species360“ verwal­te­ten Daten der 95 am häufigsten in Zoos gehaltenen Arten.
 

weiter zur externen Seite Längeres Leben und mehr Erfolg bei der Aufzucht von Jungtieren