Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Zoologischer Stadtgarten

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten Karlsruhe ist ge­öff­net

Der Besuch im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe ist mit Jah­res­karte oder Einze­lein­tritt möglich. Bitte infor­mie­ren Sie sich vor Ihrem Besuch über aktuelle Einschrän­kun­gen und Rah­men­be­din­gun­gen.

wichtige Infos zum Besuch im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

weiter zur Desktopversion der App eTicket@KA

weiter zum Online-Shop

weiter zum Google Play Store

weiter zum Apple App Store

weiter zu den FAQ


Die einzig­ar­tige Kombi­na­tion des Zoolo­gi­schen Stadt­gar­tens ­Karls­ruhe aus Tiergarten und Parkland­schaft zieht jährlich über eine Million Besuche­rin­nen und Besucher in ihren Bann. Mitten in der Stadt gelegen, lädt die grüne Oase mit histo­ri­schem ­Baum­be­stand, farben­fro­hen Blüten­ar­ran­ge­ments, Themen­gär­ten und Was­ser­flä­chen ein, die Natur zu erleben und eine Vielzahl an Tier­ar­ten aus allen Erdteilen zu entdecken und kennen­zu­ler­nen.

Weitere aktuelle Meldungen und spannende Infor­ma­tio­nen aus dem Zoo­lo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe finden Sie täglich auf un­se­rer Facebook-Seite.

Der Zoologische Stadtgarten auf Facebook


Elefantenkuh Nanda

Allgemeinzustand von Elefantenkuh Nanda verschlechtert

Elefan­tenkuh Nanda hat in den vergangen Monaten stark abgebaut. "Ihr Allge­mein­zu­stand hat sich deutlich verschlech­tert, sie frisst nur noch sehr wenig und ist sichtlich einge­fal­len an Kopf, Rücken und Hüfte. Ihre Nieren­werte haben sich zudem negativ entwi­ckelt", erläutert Zootier­arzt Dr. Marco Roller. Nanda wurde wahrschein­lich 1967 geboren, vielleicht ist sie sogar noch etwas älter.
 

weiter zur Seite Allgemeinzustand von Elefantenkuh Nanda verschlechtert


Kinderturn-Welt

Kinder bewegen sich wie Luchse: Neues Areal der Kinderturn-Welt eröffnet

Hangeln wie die Kattas und Klettern wie die Ziegen – dass Bewegung tierisch fit macht, können Kinder seit mehr als fünf Jahren in der Kinderturn-Welt im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten Karlsruhe erleben. Gemeinsam mit der Kinder­turn­stif­tung BW wurden 2016 sechs eigens für den Zoo entwi­ckelte Bewegungsa­reale gestaltet. Ab sofort können die jüngsten Zoogäste auch schleichen und balan­cie­ren wie die Luchse, denn das neue, siebte Bewegungsa­real ist am 29. Juli eröffnet worden. Es ist ein kindge­rech­ter Lern- und Bewegungs­ort im Freien entstanden, an dem Kinder ihrem Bewegungs­be­dürf­nis nachkommen und gleich­zei­tig viel über Tiere und deren Lebensraum erfahren können.


Tierarzt mit Eisbär

Längeres Leben und mehr Erfolg bei der Aufzucht von Jungtieren

Die Lebens­er­war­tung und der Erfolg bei der Aufzucht von Jungtieren von in Zoos gehaltenen Raubtieren hat sich in den vergan­ge­nen 70 Jahren deutlich erhöht. So hat sich der Anteil der Tiere, die ein bestimmtes, artspe­zi­fi­sches Alter erreicht haben, bei der Mehrzahl der Arten fast verdoppelt. Dies zeigt eine heute veröf­fent­lichte Auswertung der durch die weltweite Zooge­mein­schaft gesam­mel­ten und durch die inter­na­tio­nale Organi­sa­tion „Species360“ verwal­te­ten Daten der 95 am häufigsten in Zoos gehaltenen Arten.
 

weiter zur externen Seite Längeres Leben und mehr Erfolg bei der Aufzucht von Jungtieren

Przewalski-Pferd

Zoo Karlsruhe steigt wieder in Zucht bedrohter Urwildpferde ein

Er heißt Cam und ist 2012 in Dänemark geboren. Jetzt ist der stattliche Przewalski-Hengst, der seit drei Jahren in einer Außen­stelle des Prager Zoos gelebt hat, ins Badische umgezogen. Der Zoo Karlsruhe hält in seiner Dependance im Tierpark Oberwald bereits die beiden Stuten Xenia und Rulgana. Zukünftig soll Cam mit ihnen für Nachwuchs sorgen.

weiter zur Seite Zoo Karlsruhe steigt wieder in Zucht bedrohter Urwildpferde ein


Elch

Nachwuchs bei den Elchen

Im Tierpark Oberwald gibt es zwei Jungtiere bei den Elchen. Sie wurden am Sonntag geboren und liegen die meiste Zeit bei ihrer Mutter im Gras, sind so kaum zu erkennen. Mit etwas Glück können die zwei Mini-Elche aber in ihrer riesigen Natur­an­lage kurzzeitig beobachtet werden, wenn sie mit ihren staksigen Beinen einige Schritte wagen oder bei ihrer Mutter trinken. Die ersten Tage sind bei neuge­bo­re­nen Elchen immer etwas kritisch.


Wisent

Wisent-Bulle Xaro wird ausgewildert

Aus unserer Wisent-Gruppe im Tierpark Oberwald ist am 28. April auf Empfehlung des Zucht­buch­ko­or­di­na­tors Jungbulle Xaro in den Tierpark Berlin umgezogen. Dort wird das 2019 bei uns geborene Tier mit weiteren Wisenten aus anderen Zucht­li­nien mehrere Monate zusammen eingewöhnt, bevor sie dann in ein Auswil­de­rungs­pro­jekt nach Aserbei­dschan gehen. Bereits im Januar konnten wir das Weibchen Xaska zur Wieder­an­sied­lung nach Rumänien abgeben.


Schwalbenhaus

Schwalbenhaus im Zoo Karlsruhe aufgestellt

Im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten ist eine besondere Nisthilfe in luftiger Höhe errichtet worden. In dem Schwal­ben­haus mit zahlrei­chen Einzel­nist­hil­fen könnten künftig bis zu 30 Mehlschwal­ben- und sechs Mauer­seg­ler-Pärchen einziehen. Zudem gibt es drei Öffnungen für Fleder­mäuse. Damit soll ganz aktiv einhei­mi­schen Tieren mit "Wohn­raum­pro­ble­men" geholfen werden.

Ermöglicht wurde der Bau durch eine Spende von Franziska Schnaiter in Höhe von 10.000 Euro an die Arten­schutz­stif­tung Zoo Karlsruhe, die neben weltweiten Projekten auch zahlreiche Maßnahmen in der Region unter­stützt.

weiter zur Seite Schwalbenhaus im Zoo Karlsruhe aufgestellt


Giraffe

Erhöhung der Eintrittspreise ab Oktober

Die eigentlich schon für Anfang dieses Jahres einge­plante geringe Erhöhung der Eintritts­preise wird auf Oktober verschoben. Das hat der Gemein­de­rat der Stadt Karlsruhe beschlos­sen. Die Verschie­bung ist pande­mie­be­dingt erfolgt. Erwachsene zahlen demnach ab Oktober zwölf statt bislang elf Euro, das Ticket für Kinder von sechs bis 14 Jahren kostet 50 Cent mehr und damit 5,50 Euro. Der Preis für die Jahres­karte wird um zwei auf 44 Euro angehoben. Kinder unter sechs Jahren bleiben weiterhin kostenfrei.


Krokodil

Das Krokodil ist Zootier des Jahres 2021

Krokodile teilten sich ihren Lebensraum bereits mit den Dinosau­ri­ern. Seit mehr als 200 Millionen Jahren bevölkern die perfekten Jäger nahezu unver­än­dert unseren Planeten – bis der Mensch auftauchte. Nun stehen die Nützlinge mit dem Image­pro­blem kurz vor dem Untergang, weswegen die Zoolo­gi­sche Gesell­schaft für Arten- und Popula­ti­ons­schutz e.V. - ZGAP das Krokodil zum „Zootier des Jahres 2021“ gekürt hat. Bei der diesjäh­ri­gen Kampagne sollen mit den gesam­mel­ten Geldern vorrangig drei Projekte unter­stützt werden, die sich um den Erhalt der Kuba-, Siam- und Philip­pi­nen­kro­ko­dile kümmern. Der Zoo Karlsruhe fördert die Kampagne und damit die zugehö­ri­gen Projekte mit 5.000 Euro. "Uns ist es sehr wichtig, auf den Arten­schutz aufmerksam zu machen", erklärt Zoodi­rek­tor Dr. Matthias Reinschmidt: "Gerade bei Krokodilen wissen viele Menschen nicht um deren wichtige Bedeutung für das Ökosystem."

weiter zur externen Seite Das Krokodil ist Zootier des Jahres 2021