Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Botanischer Garten

Der Botanische Garten wurde im 18. Jahrhun­dert unter Markgraf ­Karl Friedrich (1746 bis 1811) von Carl Christian Gmelin an­ge­legt. Er erhielt durch den Residenz­bau­meis­ter Heinrich Hübsch in den Jahren 1853 bis 1857 neue Pflan­zen­häu­ser. Ist er auch kein botani­scher Garten im streng wissen­schaft­li­chen Sinne mehr - zeitweilig wuchsen dort über 40.000 verschie­dene Pflan­zen aus fast allen Regionen der Erde - so beherbergt er noch immer zwan­zig besonders erwäh­nens­werte Baumarten aus verschie­de­nen ­Kon­ti­nen­ten. Brunnen­be­cken, Skulpturen, eine Cafe-Terrasse unter der Rahmen­kon­struk­tion des ehemaligen Winter­gar­tens, und die zwar kleinen, aber unbedingt sehens­wer­ten Gewächs­häu­ser mit ihren exotischen Raritäten bereichern den Garten.

Weitere Informationen auf den Seiten des Landes Baden-Württemberg



Botanischer Garten