Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Streuobstwiesenpflege

Streu­obst­wie­sen entstanden vor allem ab dem 18. Jahrhun­dert, vornehm­lich im näheren Umfeld der Dörfer. Sie wurden von den Lan­des­her­ren gefördert, da sie als zusätz­li­che Nahrungs­quel­le ­für die Bevöl­ke­rung dienten.
Diese ursprüng­li­che Bedeutung ist heute in den Hinter­grun­d ­ge­tre­ten. Tradi­tio­nell bewirt­schaf­tete Streu­obst­wie­sen sind ein Kul­tur­gut, das einen hohen Erholungs- und Freizeit­wert hat und einen bedeut­sa­men Beitrag für die biolo­gi­sche Vielfal­t dar­stellt.

Streu­obst­wie­sen haben eine hohe Bedeutung für die Biolo­gi­sche Viel­falt, das Landschafts­bild und die Naher­ho­lung. Die Stadt­ ­Karls­ruhe bekennt sich dazu, die Streu­obst­be­stände nach ihren Mög­lich­kei­ten zu erhalten und zu fördern.

Nähere Infor­ma­tio­nen dazu finden Sie im angefügten PDF.

Streuobstwiesenkonzept der Stadt Karlsruhe (PDF, 2.65 MB)