Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Karlsruhe zeigt Flagge

Für Toleranz und Vielfalt: 23. Mai, 12 bis 14 Uhr

Karlsruhe für Toleranz und Vielfalt


Für ein tolerantes, vielfäl­ti­ges und buntes Karlsruhe - als eine Stadt mit vielfäl­ti­gen demokra­ti­schen Tradi­tio­nen und als Sitz der obersten deutschen Rechts­in­sti­tu­tio­nen, des Bundes­ver­fas­sungs­ge­richts, des Bundes­ge­richts­hofs und der Bundes­an­walt­schaft, sieht sich die Stadt Karlsruhe in einer beson­de­ren Verant­wor­tung, an der Verwirk­li­chung und Sicherung unserer demokra­ti­schen Werte und der Menschen­rech­te mitzu­ar­bei­ten. Karlsruhe wendet sich deshalb gegen alle Bestre­bun­gen, die Natio­na­lis­mus, Rassismus und Fremden­feind­lich­keit propa­gie­ren.

Karlsruhe hat sich stets für Toleranz, Offenheit und Vielfalt eingesetzt. Mit einer öffent­li­chen Veran­stal­tung zeigt Karlsruhe am 23. Mai 2015 auf dem Platz der Grund­rechte erneut Flagge für Toleranz und Vielfalt.

 

Stadt feiert buntes Fest der Vielfalt

Karlsruhe zeigt Flagge für Vielfalt

Lageplan (PDF, 388 KB) Platz der Grund­rechte, Schlossvorplatz

Programmflyer (PDF, 88 KB)

 

Gemein­de­rat verab­schie­det Resolution gegen Rassismus

Menschen­rechte schützen
Der Gemein­de­rat verab­schie­dete am 19. Mai 2015 vor dem Hinter­grund der seit Monaten regel­mä­ßi­gen Aufzüge von Kargida eine Resolution "gegen alle Bestre­bun­gen, die Natio­na­lis­mus, Rassismus und Fremden­feind­lich­keit propa­gie­ren". Das Plenum nahm die Resolution mit überwäl­ti­gen­der Mehrheit bei zwei Enthal­tun­gen der beiden AfD-Stadträte an, die einige Passagen des Textes ändern oder streichen wollten.

 
 

Aus dem Programm

Kosho, Sandie Wollasch, Edo Zanki

"Über musikalische Grenzen hinweg" (PDF, 158 KB) Soul, Jazz und Pop mit Edo Zanki, dem "Paten des deutschen Souls", Kosho, Sandie Wollasch & Band

 

"Über musikalische Grenzen hinweg – Soul, Jazz und Pop mit Edo Zanki, dem ‚Paten des deutschen Souls‘, Kosho, Sandie Wollasch & Band"


 

Foto Kosho: Joerg Steinmetz, Foto Zanki: Ivo Kljuce


Foto Markus Brock

Auch TV-Moderator Markus Brock (3sat, arte, SWR) zeigt Flagge.

Er begleitet die Kampagne für Toleranz und Vielfalt und moderiert die Veran­stal­tung am 23. Mai kompetent und sympa­thisch.

Markus Brock ist Fernseh­mo­de­ra­tor bei 3sat, arte und SWR. Für 3sat moderiert er den „Muse­um­sCheck“, für arte „Die Grenz­gän­ger“, die “Musi­ka­li­sche Reise” für SWR, MDR, RBB und HR, sowie große Live-Sonder­sen­dun­gen für den SWR. Viele Jahre hat er für den SWR die Primetime-Infotain­ment-Talkshow “Sams­tag­Abend” und das Magazin “Nacht­kul­tur” moderiert. Außerdem hat der gelernte Redakteur mit Politik- und Sozio­lo­gie­stu­dium neben diversen weiteren Sendungen für ARD, ZDF und SWR mehrere Jahre die “Landes­schau Baden-Württem­berg” und 10 Jahre lang bei SWF 3 zahlreiche Radio­sen­dun­gen moderiert. Er übernimmt darüber hinaus die Moderation für Kongresse, Diskus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen, Foren und Events zu den unter­schied­lichs­ten Themen.

Foto Bildnach­weis: © SWR/Peter A. Schmidt


Pedor Weiss

Pedro Weiss und Drumfor­­ma­tion

"Drum­for­ma­tion" präsen­tiert "Rhythmus pur" - auf den unter­schied­lichs­ten Percus­sion­in­stru­men­ten wird ein Trommel­feu­er­werk entfacht, das zum Mitgrooven einlädt. Auf Schlag­zeu­gen, Congas, Bongos, Djembes und vielem mehr wird ein mitreis­sen­der Klang­tep­pich erzeugt. Mit dabei sind vier "Trommler", die weit über die Stadt­gren­zen hinaus bekannt sind : Andy Nolte, Marcel Millot, Ingo Schmi­din­ger und Pedro Weiss. Zusammen bilden sie die Rhythmus-Gruppe der Drumaholic Voices, die in Karlsruhe bereits erfolg­reich konzer­tier­ten.

Bildquelle: www.seele-zeigen.de

Youtube-Video mit Pedro Weiss

Gabriela Lang beim Tanzen

Tanztheater Karlsruhe - Gabriela Lang

Unter dem Motto "FLAGGE TANZEN" inter­pre­tiert das Tanzthea­ter Karlsruhe - Gabriela Lang am 23. Mai "Toleranz und Vielfalt". Friedlich leben bedeutet, den Bedürf­nis­sen der Lebewesen respekt­voll Raum lassen. Fürein­an­der offen sein, sich gegen­sei­tig halten und unter­stüt­zen. Die Tänze­rin­nen verneigen sich mit ihrem Tanz vor der Kraft der Vielfalt unserer Lebens­er­schei­nun­gen auf dieser Erde. Sie wollen die Menschen animieren, mitein­an­der zu tanzen, statt gegen einander zu kämpfen. Es tanzen: Gabriela Lang, Daniela Näger, Tamara Weinzierl.

Fotos Bildnach­weis: Gabriela Lang

Badisches Staatstheater

Litera­ri­sche Collage zu Toleranz und Vielfalt – eine Lesung mit den Schau­spie­le­rin­nen Annette Büschel­ber­ger, Eva Derleder und Christina Niessen - unter anderem aus Elfriede Jelineks Stück "Die Schutz­be­foh­le­nen". Unter der Leitung von Chordi­rek­tor Ulrich Wagner singt der Extra-Chor des Badischen Staats­thea­ters "Va pensiero" - den Gefan­ge­nen­chor aus der Oper NABUCCO - und die "Ode an die Freude" (Freude schöner Götter­fun­ken). Die Pianistin Miho Uchida wird den Extrachor des Badischen Staats­thea­ters begleiten.

Doro's Dance Stage

Doro's Dance Stage

Doro‘s Dance Stage bringt Hip Hop mit jungen Tänze­rin­nen und Tänzern aus bis zu 20 unter­schied­li­chen Herkunfts­län­dern auf die Bühne. "Be yourself" ist der Titel der Perfor­mance der Gruppe "Fabulous". Jugend­li­che von 11-18 Jahren tanzen zu "Englis­h­man in New York" von Sting. "The Rood's" bieten außerdem eine abwechs­lungs­rei­che HipHop-Show.

weiter zur externen Seite Doro's Dance Stage