Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Tiefbau

Die private Grundstücksentwässerung

Genehmigungsverfahren

In der Entwäs­se­rungs­sat­zung der Stadt Karlsruhe ist festgelegt, dass die Grund­stück­sent­wäs­se­rungs­an­la­gen und -leitungen bis zum An­schluss an die öffent­li­che Kanali­sa­tion einschließ­lich des An­schluss-Stutzens in der Unter­hal­tungs­last der Grund­stücks­ei­gen­tü­me­rin­nen und Grund­stücks­ei­gen­tü­mer liegen. Zu den Grund­stück­sent­wäs­se­rungs­an­la­gen gehören neben den Ab­was­ser­lei­tun­gen und -schächten auch die Re­gen­was­ser­ver­si­cke­rungs­an­la­gen auf den Grund­stücken.

Neu zu erstel­lende Grund­stück­sent­wäs­se­rungs­an­la­gen bedür­fen ei­ner Geneh­mi­gung durch die Stadt, ebenso Änderungen an den vor­han­de­nen Anlagen (zum Beispiel durch Umbauten und Er­wei­te­run­gen). Ein entspre­chen­der Antrag ist frühzei­tig ein­zu­rei­chen. Die Anfor­de­run­gen an einen solchen Ent­wäs­se­rungs­an­trag sind auf dem Merkblatt darge­stellt.

Merkblatt - Genehmigung der Grundstücks- und Gebäudeentwässerung (PDF, 498 KB)

Entwässerungsgenehmigungverfahren Datenschutzinformation


Starkregen

Starke Regenfälle, vor allem Gewit­ter­re­gen, führen jedes Jahr zu Kel­ler­über­schwem­mun­gen. Vor allem bei sommer­li­chen Wolken­brü­chen ­kann die Kanali­sa­tion die Wasser­men­gen nicht sofort und un­be­grenzt aufnehmen. Es kommt zu einem Rückstau des Wassers im öf­fent­li­chen Kanal und in den Hausan­schluss­kanä­len. Um sich davor zu schützen, gibt es verschie­dene Möglich­kei­ten. Die aus­führ­li­chen techni­schen Bestim­mun­gen zu den erfor­der­li­chen ­Maß­nah­men gegen Rückstau sind in den angege­be­nen DIN Normen zu finden. Eine Auswahl prakti­scher Beispiele finden Sie in der Bro­schüre "Schutz vor Keller­über­flu­tung". Bei der Einrich­tung ent­spre­chen­der Schutz­vor­keh­run­gen stehen Archi­tek­ten oder Sa­ni­tärin­stal­la­ti­ons­be­triebe zur Verfügung. Die Versi­che­run­gen ­kön­nen Entschä­di­gun­gen einschrän­ken oder sogar ablehnen, wenn die Grund­stück­sent­wäs­se­rung nicht den einschlä­gi­gen Vorschrif­ten und Regeln der Technik entspricht.

Die Anfor­de­run­gen an einen solchen Entwäs­se­rungs­an­trag sind in einem Merkblatt darge­stellt. Die Entwäs­se­rungs­an­la­gen müssen den ein­schlä­gi­gen DIN-Normen entspre­chen, unter anderem DIN 1986-100 und DIN EN 12056-4.

Broschüre "Schutz vor Kellerüberflutung" (PDF, 263 KB)

AQUA Bautechnik - Rückstauhandbuch (PDF, 664 KB)


Baumaßnahmen

In der Bauphase sind die zu errich­ten­den ­Grund­stück­sent­wäs­se­rungs­an­la­gen vor Verfüllung der Gräben und Bau­gru­ben abnehmen zu lassen. Die ausfüh­ren­den Tief­bau­un­ter­neh­men wenden sich hierzu unter 0721 133-7452 an die ent­spre­chen­den Mitar­bei­ter, um die Abnah­me­ter­mine zu ver­ein­ba­ren. Im Fall einer Verlegung ohne Abnahme muss eventu­ell eine TV-Unter­su­chung der neuen Leitungen auf Kosten des Grund­stücks­ei­gen­tü­mers erfolgen. Für die Schluss­ab­nahme nach ­Fer­tig­stel­lung ist eine Absprache nötig.


Kanalkatasterauskünfte

Antragsformulare für Auskünfte finden Sie auf der Seite Kanalnetz


Verwur­ze­lungs­fäl­le

In Fällen von möglichen Wurze­lein­wüch­sen von städti­schen Bäumen in die private Kanali­sa­tion wenden Sie sich bitte an den Zen­tra­len Juris­ti­schen Dienst.

Informationen für Hauseigentümer - Sanierung von defekten Abwasserleitungen durch Wurzeleinwuchs (PDF, 979 KB)


Auskunft über die Hausent­wäs­se­rungs­ak­te

Vorhan­dene Pläne zu den Grund­stück­sent­wäs­se­rungs­an­la­gen können per E-Mail angefor­dert werden. Die Unterlagen werden digital im PDF-Format per Mail verschickt. Diese Auskunft ist kos­ten­pflich­tig. Bei umfang­rei­che­ren Planun­ter­la­gen zu Grund­stücken können höhere Kosten entstehen. Bitte geben Sie die Rech­nungs­adresse bei der Bestellung an.

hausentwaesserung@tba.karlsruhe.de

Datenschutzinformation Hausentwässerungsakte


 

Bauherrenberatung

Bei Unklar­hei­ten, Fragen oder Termi­nan­fra­gen wenden Sie sich bitte an die E-Mail-Adresse

hausentwaesserung@ tba.karlsruhe.de

 

Falsch

Abbildung 1: Untergeschoss-Entwässerung ohne Rückstausicherung

Abbildung 1: Untergeschoss-Entwässerung ohne Rückstausicherung



Richtig

Abbildung2: Ausstattung aller Bodenabläufe mit einem "Rückstaudoppelverschluss"

Abbildung2: Ausstattung aller Bodenabläufe mit einem "Rückstaudoppelverschluss"


Abbildung3: Rückstausicherung durch Einbau einer Hebeanlage für die Untergeschoss-Entwässerung

Abbildung3: Rückstausicherung durch Einbau einer Hebeanlage für die Untergeschoss-Entwässerung


 

Satzungen