Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Tiefbau

Aktuelles

Erreich­bar­keit der Dienst­stel­len

Aufgrund der Ausbrei­tung des Corona-Virus ist ein Zugang zu den Dienst­stel­len des Rathauses am Marktplatz, des Techni­schen Rat­hau­ses und des Rathau­ser­wei­te­rungs­baus für die Öffent­lich­keit ­der­zeit nicht möglich.


Das Tiefbauamt ist über Telefon und E-Mail erreichbar.

Die Verwaltung ist über Zentrale Telefon­num­mern und E-Mail-Adressen weiterhin zu erreichen.


Liste der Dienststellen



Eine Brücke führt über die Becken der Kläranlage. Die neue, vierte Reinigungsstufe verbessert die Abwasserreinigung erheblich. Foto Stadt Karlsruhe, Enderle



Die neue, vierte Reinigungsstufe der Karlsruher Kläranlage verbessert die Abwasserreinigung erheblich.

Nach mehrjäh­ri­ger Bauzeit war es soweit: Die vierte Rei­ni­gungs­stufe der Karlsruher Kläranlage wurde feier­lich er­öff­net. Das Abwasser kann nun noch besser gereinigt werden.

Es gibt eine neue Filtration in Verbindung mit einer ­Pul­ver­ak­tiv­kohle-Adsorp­ti­ons­an­lage. Erstmals werden auch ­Mi­kroschad­stoffe und Spuren­stoffe aus dem Abwasser entfernt. Bei den Spuren­stof­fen handelt es sich um Medika­men­ten­reste, Hormone, Rönt­gen­kon­trast­mit­tel und ähnliche Stoffe, die sich schäd­lich auf Gewässer und Lebewesen auswirken. Schließ­lich wird das ge­rei­nigte Wasser in den Rhein geleitet. In der Pul­ver­ak­tiv­kohle-Adsorp­ti­ons­an­lage werden zudem Phosphor, Chemi­scher Sauer­stoff­be­darf und Stickstoff aus dem Wasser ­ge­löst. Rund 80 Prozent der Spuren­stoffe werden entfernt.

Pressemeldung | 27. Mai 2022




Baumaßnahme Rittnertstraße,
Rutschhang- und Deckensanierung

In den vergan­ge­nen Jahren musste am Straßen­bau­kör­per der Ritt­nert­straße zwischen Stupferich und Durlach immer wieder­ nach­ge­bes­sert werden. Dadurch wies die Oberfläche der Fahrbahn in großen Teilbe­rei­chen Risse und Flicks­tel­len auf.

Bewe­gun­gen im Untergrund in den steilen Böschungs­be­rei­chen wur­den zwischen­zeit­lich als Ursache ermittelt. Zur Vermei­dung ei­ner Gefährdung der Stand­si­cher­heit, mussten die betrof­fe­nen Hang­be­rei­che umfang­reich gesichert werden.

Da die Rittnert­straße sich allgemein in einem sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gem Zustand befand, entschied man sich die Bau­maß­nahme ganzheit­lich anzugehen und mit mehreren Abtei­lun­gen ­zu­sam­men­zu­ar­bei­ten.

Konstruk­ti­ver Ingenieur­bau

Zur Rutsch­hangsi­che­rung wurde gemeinsam mit einem Ingenieur­bü­ro eine Kombi­na­tion von Mikrop­fäh­len, einer Spundwand und eines ­Be­ton­bal­kens gewählt.
Neben der Fahrbahn wurde eine vier Meter tiefe Spund­wan­d ein­ge­baut und mit zwölf Meter langen Mikrop­fäh­len unter der Fahr­bahn rückver­an­kert. Der Beton­bal­ken wurde anschlie­ßend an die Spundwand und um die Ankerköpfe betoniert, damit sich eine La­st­über­tra­gung einstellen konnte.

Bauplanung und Bauaus­füh­rung

Im Bereich der Rutsch­hänge wurde ein Vollausbau der Straße unter Voll­sper­rung ausgeführt. Die übrigen Bereiche erhielten auf einer Länge von rund zwei Kilometern eine ­De­cke­ner­neue­rung.
Um Rissen im Belag vorzu­beu­gen, verbaute man vollflä­chig eine As­phalt­ar­mie­rung und im Unterbau der Vollaus­bau­be­rei­che ein Geo­git­ter.
Zur besseren Aufnahme des Oberflä­chen­was­sers wurden zudem ­dop­pelte Straßenab­läufe eingebaut.

Verkehrs­aus­stat­tung

Um durch den Um- und Neubau der Straße die Richtlinie zu Rück­hal­te­sys­te­men zu erfüllen, wurde ein neu zugelas­se­nes ­Schutz­plan­ken­sys­tem verbaut. In diesem Zuge entschied man sich auch, sogenannte Primus-Systeme als "kleine Anprall­dämp­fer" zu in­stal­lie­ren.

Zudem erneuerte die Verkehrs­aus­stat­tung während der Vollsper­rung ­die gesamte Beschil­de­rung der Rittnert­straße. Mit dieser ­Maß­nahme wurden auch die Radwege und Wirtschafts­wege wieder mit klaren Beschil­de­run­gen ausge­stat­tet.



die alb - natürlich durch die stadt Foto : WBW Fortbildungsgesellschaft



Die Alb - natürlich durch die Stadt

Ein Interview zum Thema: "Naturnahe Umgestal­tung an der Alb in Karls­ru­he".

Video - "die alb - natürlich durch die stadt"

Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung der WBW Fortbil­dung.


Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung der Stadtwerke Karlsruhe