Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Vorbereitende Untersuchung Ortsmitte Grötzingen

Abgrenzung der Vorbereitenden Untersuchung



Die Ortsmitte von Grötzingen ist auf Anhieb in das Bund-Länder-Programm "Aktive Stadt- und Ortsteil­zen­tren (ASP)" aufge­nom­men worden und hat als Anschub­fi­nan­zie­rung 1,6 Mio. Euro Finanz­hilfe bewilligt bekommen.


Die Stadt Karlsruhe hat für die Ortsmitte Grötzingen im Oktober 2018 einen Antrag auf Aufnahme in ein städ­te­bau­li­ches Erneue­rungs­pro­gramm beim Land Baden-Württem­ber­g ­für das Programmjahr 2019 gestellt.


Die Ortsmitte Grötzingen zeichnet sich durch eine gewach­se­ne ­städ­te­bau­li­che Struktur mit sehr guten stadt­räum­li­chen Qua­li­tä­ten aus.
Diese besondere Identität des Ortskerns um das histo­ri­sche En­sem­ble des Rathaus­plat­zes und des Nidda­plat­zes könnte im Rahmen einer möglichen Sanierung erhalten und weiter entwi­ckel­t wer­den. Private und öffent­li­che Interessen wie das in Grötzin­gen prä­gende kulturelle Leben sollen im Rahmen der Maßnah­men ­be­son­ders berück­sich­tigt werden.
Gemeinsam mit Grötzinger Bürge­rin­nen und Bürgern haben Stadt und Orts­ver­wal­tung seit 2015 in mehreren Veran­stal­tun­gen wie dem I­de­en­café, der Zukunfts­werk­statt und der Planungs­werk­stat­t ­Per­spek­ti­ven für den Stadtteil ausgelotet.
In der Planungs­werk­statt 2016 haben drei Planer­teams im in­ten­si­ven Austausch mit Grötzinger Bürge­rin­nen und Bürgern und auf Basis der bereits im Ideencafé 2015 sowie in der Zu­kunfts­werk­statt 2016 geäußerten Ideen konkrete Perspek­ti­ven ­der räumlichen Entwick­lung entworfen.
Hierbei haben sich einige Handlungs­fel­der für ein poten­zi­el­les Sa­nie­rungs­ge­biet heraus­kris­tal­li­siert, die in der "Vor­be­rei­ten­den Unter­su­chung" geprüft und weiter­ver­folgt werden ­sol­len.
Der Gemein­de­rat hat am 25. Juli 2017 aufgrund der vielen Hand­lungs­op­tio­nen zur stadt­räum­li­chen Aufwertung der Ortsmit­te ­die Einleitung der Vorbe­rei­ten­den Unter­su­chun­gen beschlos­sen, um kon­kre­tere Beurtei­lungs­grund­la­gen über eine Sa­nie­rungs­not­wen­dig­keit und über die Mitwir­kungs­be­reit­schaft der Be­woh­ne­rin­nen und Bewohner zu erhalten. Das Unter­su­chungs­ge­biet "Orts­mitte Grötzin­gen" umfasst ca. 22,2 ha.
Ziel der "Vorbe­rei­ten­den Unter­su­chung" ist es, Potenziale für die Aufwertung der Ortsmitte Grötzin­gens darzu­stel­len und Sa­nie­rungs­ziele und notwendige Maßnahmen detail­liert zu be­trach­ten und zu beschrei­ben.

Sich ganz gezielt um die Entwick­lung der Stadtteile zu kümmern, ist auch ein wichtiges Leitpro­jekt im "Inte­grier­ten ­Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept Karlsruhe 2020". Dabei stehen im We­sent­li­chen die Stärkung der vorhan­de­nen Zentren, eine Mischung aus Wohnen und Arbeiten, die Gestaltung attrak­ti­ver Lebens­räu­me und die Sicherung der Nahver­sor­gung im Fokus.
In der Ortsmitte Grötzingen gilt es im Zusam­men­wir­ken mit dem his­to­ri­schen Ensemble des Rathaus­plat­zes und des Nidda­plat­zes ­ge­eig­nete Maßnahmen der privaten und öffent­li­chen Sanierung zu ent­wi­ckeln, die sowohl ästhetisch als auch funktional die I­den­ti­tät und das Ortsbild Grötzin­gens stärken und dessen s­pe­zi­fi­schen Charakter für eine attraktive und leben­di­ge Orts­mitte zukunfts­wei­send weiter­ent­wi­ckeln.
Ziel des geplanten Sanie­rungs­ge­biets ist die stadt­räum­li­che ­Auf­wer­tung des Ortskerns aktiv zu unter­stüt­zen.
Alle Grötzinger Bürge­rin­nen und Bürgern sind eingeladen im künf­ti­gen Betei­li­gungs­pro­zess der geplanten Sanie­rungs­maß­nah­me ak­tiv mitzu­wir­ken und den Prozess positiv für Ihren Stadtteil zu un­ter­stüt­zen

 

Bei Fragen wenden Sie sich an

Stadt­pla­nungs­amt
Bereich General­pla­nung und Stadt­sa­nie­rung
Telefon 0721 133-6111
Telefax 0721 133-6109
E-Mail:
bereich.gs@stpla.karlsruhe.de

 

Aktuelles

Oktober 2019

Beschluss­fas­sung zur Förmlichen Festlegung des Sa­nie­rungs­ge­bie­tes "Gröt­zin­gen Ortsmitte" vorge­se­hen

März 2019

Gebiet "Gröt­zin­gen Ortsmitte" auf Anhieb in das Bund-Länder-Programm " Aktive Stadt- und Ortsteil­zen­tren (ASP)" auf­ge­nom­men und 1,6 Mio. Euro Finanz­hilfe bewilligt bekommen

Oktober 2018

Antrag auf Aufnahme in ein städte­bau­li­ches Erneue­rungs­pro­gram­m ­ge­stellt