Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Das Neue Staatstheater

Webcam mit Blick auf die Baustelle des Neuen Staatstheaters

Das Badische Staats­thea­ter Karlsruhe ist ein Mehrspar­ten­haus, in dem die Sparten Oper, Ballett, Konzert, Schauspiel, Junge­s ­Staats­thea­ter und Volks­thea­ter wegweisend künst­le­risch aktiv sind. Immer wieder sorgen hier entstan­dene Auffüh­run­gen ­über­re­gio­nal für Aufmerk­sam­keit. Seit 1975 durch­ge­hend im Betrieb muss das Theater umfänglich saniert und erwei­ter­t wer­den. Wesent­li­che technische Anlagen entspre­chen nicht mehr den heutigen Arbeits- und Sicher­heits­stan­dards. Arbeitsplät­ze auf und hinter der Bühne gilt es geset­zes­kon­form und funktio­nal zu erneuern. Die momentane Verteilung von Spiel­stät­ten und Pro­beräu­men über die Stadt erfordert einen hohen logis­ti­schen ­Auf­wand. Die Voraus­set­zun­gen für einen barrie­re­freien Zugang ­sind unzurei­chend.

Mit der notwen­di­gen Sanierung ergibt sich die Chance das Ba­di­sche Staats­thea­ter als offenes Haus für eine offene ­Ge­sell­schaft neu zu denken und zu gestalten. 2014 entschied der Karls­ru­her Gemein­de­rat einstimmig die General­sa­nie­rung und Er­wei­te­rung des Badischen Staats­thea­ters Karlsruhe.

Die Kosten werden je hälftig von den Bauherren - dem Land Baden-Württem­berg und der Stadt Karlsruhe - getragen und der künf­ti­gen Baupreis­ent­wick­lung angepasst. Die Gewinner des durch­ge­führ­ten Archi­tek­tur­wett­be­werbs - das inter­na­tio­nal ­re­nom­mierte Archi­tek­tur­büro Delugan Meissl Associatet Archi­tects (D­MAA) in Zusam­men­ar­beit mit dem Karlsruher Archi­tek­tur­bü­ro Wen­zel + Wenzel - entwarfen auf dieser Grundlage ein trans­pa­ren­tes, funktio­na­les und archi­tek­to­nisch einzig­ar­ti­ge­s ­Ge­bäude für die Stadt Karlsruhe: Mehr als ein Theater - ein Wohn­zim­mer für die Stadt.

Alle Sparten des Hauses finden hier die Voraus­set­zun­gen für ihre ­krea­tive Arbeit. Allen Einwoh­ne­rin­nen und Einwohnern sowie ­Be­su­che­rin­nen und Besuchern der Stadt Karlsruhe steht das ganz­tä­gig geöffnete Foyer als nicht­kom­mer­zi­el­ler Freiraum zu Ver­fü­gung. Die Barrie­re­frei­heit wird durch Maßnahmen wie einen ­di­rek­ten Zugang aus der Tiefgarage ins Gebäude gewähr­leis­tet.

Der neuge­stal­tete Theater­vor­platz liegt an der Nahtstel­le ­zwi­schen Kernstadt und Südstadt. Durch den Bau der Kombi­lö­sung und der daraus hervor­ge­hen­den Umstruk­tu­rie­rung von Kriegs­stra­ße und Ettlinger Straße erfährt das gesamte Umfeld um das Staats­thea­ter eine neue Bedeutung. Im Herzen der Stadt entsteht ein Erholungs­ort und eine neue Verbin­dungs­achse zwischen der Stadt­mitte und der Südstadt.

 
 

Weitere Informationen

Livestream Bürgerforum

Über den aktuellen Stand der Sanierung und Erweiterung des Badischen Staatstheaters informierten Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und die Sanierungskommission des Staatstheater am 14. Mai 2021.

Badisches Staatstheater - Verwaltungsvorlage zum aktuellen Projektstand (PDF, 277 KB)

Anlagen zur Beschlussvorlage (PDF, 7.44 MB)

Sanierungs- kommunikation Staatstheater

Das Neue Staatstheater / Pläne (PDF)

Beschluss des Gemeinderats vom 26. September 2017