Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Werkstatt #3

Zusammenfassung der digitalen Werkstatt durch Wolfgang Riehle (Vorsitzender des Begleitgremiums)

Der dritte Werkstatt­ter­min fand am 6. Mai 20 aufgrund der ak­tu­el­len Corona-Lage in einem digitalen Format statt. Die Bür­ger­schaft wurde auch in diesen Verfah­rens­schritt über eine ­di­gi­tale Betei­li­gung einge­bun­den.

Nach dem Ende der Werkstatt gab der Vorsit­zende des Be­gleit­gre­mi­ums, Dipl.-Ing. Wolfgang Riehle, eine ­Zu­sam­men­fas­sung, die über die wichtigs­ten Erkennt­nisse und Er­geb­nisse des Tages informiert. Die Zusam­men­fas­sung wurde aufge­zeich­net und steht neben den Folien der Prä­sen­ta­tio­nen der Planungs­bü­ros, der Aufzeich­nung der Prä­sen­ta­tion mit der Diskussion des Begleit­gre­mi­ums, einen ­Kon­zept­pa­pier, das die Weiter­ent­wick­lung der Etnwürfe beschreib­t ­so­wie Statements der Büros hier auf der Projekt­web­seite zum Dow­n­load verfügbar.

Auf dem Betei­li­gungs­por­tal der Stadt sind alle Unterlagen und Clips ebenfalls zum Downloa­d ­zur Verfügung gestellt, damit die Bürger­schaft in der Be­tei­li­gungs­phase bis 31. Mai 20 ein Feedback zu den Entwür­fen ­ab­ge­ben kann.


In der dritten Werkstatt stellen die Büros ihre wei­ter­ent­wi­ckel­ten Konzepte inkl. der Flächen­be­trach­tun­gen und der EG-Ausformung wieder vor allen Teilneh­men­den vor. Auch für diese Werkstatt gibt es keine Festlegung hinsicht­lich der Art, Weise und Tiefe der Darstel­lun­gen. Die Auftrag­ge­be­rin geht davon aus, dass sich die Konzepte der Teilneh­men­den unter­schei­den und jedes Büro selbst entschei­det, welche Darstel­lung die jewei­li­ge I­dee bzw. Schwer­punkt­set­zung am besten verdeut­licht. Es folgt eine Exper­ten­dis­kus­sion der Teilneh­men­den und jeweils direkt und an­schlie­ßend eine offene Fragerunde, Diskussion und Kritik durch das Begleit­gre­mium.

Es folgt die dritte und letzte Arbeits­phase der Teilneh­men­den (­zirka sechs Wochen), in der die Konzepte jeweils auf eine Va­ri­ante pro Szenario (mit und ohne Abriss) reduziert werden und nun­mehr den Feinschliff erhalten. Ziel ist es, ein städ­te­bau­li­ches Rahmen­kon­zept zu entwickeln, welches in der Folge die Basis für den zu erstel­len­den Bebau­ungs­plan darstellt. Es ist nachzu­wei­sen, wie die in der Aufga­ben­stel­lung ­for­mu­lier­ten Vorstel­lun­gen umsetzbar sind, und es soll durch die Büros aufgezeigt werden, mit welcher Ausformung ein best­mög­li­cher Beitrag zur Stadt­ent­wick­lung und Baukul­tur er­reicht werden kann. Die Arbeits­auf­träge des Begleit­gre­mi­ums ­sol­len umgesetzt und erste Flächen­an­ga­ben konkre­ti­siert werden.

COBE Berlin

Statement COBE Berlin

Video der Konzeptpräsentation

Konzeption (PDF, 201 KB)

Präsentation der Entwürfe (PDF, 11.26 MB)

Max Dudler

Statement Max Dudler

Video der Konzeptpräsentation

Konzeption (PDF, 218 KB)

Präsentation der Entwürfe (PDF, 13.96 MB)

MVRDV

Statement MVRDV

Video der Konzeptpräsentation

Konzeption (PDF, 211 KB)

Präsentation der Entwürfe (PDF, 56.62 MB)

berchtoldkrass space&options

Statement berchtoldkrass space&options

Video der Konzeptpräsentation

Konzeption (PDF, 210 KB)

Präsentation der Entwürfe (PDF, 51.10 MB)