Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Hochbau

Kindertagesstätte Wolfartsweier

Anlass und Zweck
Aktuell besteht dringender zusätz­li­cher Bedarf für die Betreuung von Klein­kin­dern im Stadtteil Wolfarts­weier. Die bestehende 4-gruppige Einrich­tung soll daher um zwei Gruppen durch einen Erwei­te­rungs­neu­bau für unter 3-jährige Kinder auf insgesamt sechs Gruppen vergrö­ßert werden. Die Erwei­te­rung und ´Die Katze´ müssen hierfür eine funktional verbundene Einheit bilden.

Für diese Aufgabe hatte die Stadt Karlsruhe fünf Archi­tek­tur­bü­ros mit der Anfer­ti­gung eines Vorent­wurfs beauftragt.

Gesucht wurde ein funktional, gestal­te­risch und wirtschaft­lich überzeu­gen­der Vorentwurf, der sich in die besondere städte­bau­li­che Situation an der Wetter­stein­straße einfügt und gemeinsam mit ´Der Katze´ ein Ensemble bildet. Das Bestands­ge­bäude sollte in seiner skulp­tu­ra­len Form möglichst respek­tiert werden.

Das Planungs­er­geb­nis des Erstplat­zier­ten wird bis zur Entwurfs­pla­nung mit Kosten­be­rech­nung weiter­ent­wi­ckelt und soll für den Doppel­haus­halt 2017/18 vorbe­rei­tet werden.


Beurtei­lung des Sieger­ent­wurfs durch die Jury
"Der Vorschlag respek­tiert die ´Katze´ durch Baukör­pe­r­an­ord­nung und zurück­hal­ten­de Baukör­pe­r­aus­for­mung auf sehr sensible Art. Der Eingriff in den Bestand wird auf ein Minimum beschränkt. Die Frage nach einem Neben­ein­gang und dessen Sinnfäl­lig­keit an dieser Stelle wird intensiv in der Jury diskutiert. Die Frage nach einem neuen Hauptein­gang an dieser Stelle als Alter­na­tive steht im Raum. Der Grund­riss­vor­schlag wird von allen Betei­lig­ten in der Gesamtheit sehr positiv bewertet, wobei unter anderem Kritik an den geringen Flurbrei­ten und der etwas beengten Eingangs­si­tua­tion geäußert wird. Besonders erscheint die sensible Belichtung mit den Innenhöfen erwäh­nens­wert. Insgesamt ist der Beitrag geprägt von großer Rücksichts­nahme des Bestandes und einem wirtschaft­lich vernünf­ti­gen Entwurfs­an­sat­zes für den Erwei­te­rungs­neu­bau."

 

Die Jury tagte am 28.10.2014 und setzte die Arbeit der Archi­tek­ten Kränzle Fischer-Wasels aus Karlsruhe einstimmig auf Rang 1.

Kränz­le+­Fi­scher-Wasels Archi­tek­ten
Werder­platz 37
76137 Karlsruhe
0721 / 41389

www.kraenzle-fischer­wa­sels.de
info@­kraenzle-fischer­wa­sels.de