Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Hochbau

Anne-Frank-Schule

Neubau einer Ganzta­ges­ein­rich­tung



Die Jury tagte am 19.07.2010 und setzte die Arbeit des Archi­tek­tur­bü­ros Peter Krebs (Karlsruhe) einstim­mig auf Rang 1.


Peter Krebs, Büro für Archi­tek­tur
Ritterstr. 7
76133 Karlsruhe
0049 721 / 161 12 62
krebs@­krebs-arch.de
www.krebs-arch.de


Dokumentation (PDF, 3.05 MB)

 

Anlass und Zweck

Der Bedarf an Betreu­ungs­plät­zen für Kinder im Grund­schulal­ter ist auch im Stadtteil Oberreut stark gestiegen. Um den Schüle­rin­nen und Schülern nachmit­tags eine optimale Betreuung anzubieten, soll auf dem Gelände der Anne-Frank-Schule ein Kinderhaus errichtet werden.

Auszug aus der Beschrei­bung des Sieger­ent­wur­fes

Der Standort an der nördlichen Grenze des Wettbe­werbs­ge­bie­tes erlaubt eine wirtschaft­li­che, einge­schos­sige Bauweise. Die vorge­schla­ge­ne Grund­riß­struk­tur ist zudem so ausgelegt, daß der Hort nach Osten erweiter­bar ist. Durch die Ergänzung einer weiteren Raumein­heit entsteht ein zweiter nach Osten offener Innenhof, der den Atriumhof als weitere Freiflä­che am Gebäude ergänzt.

Die Innenräume sind um diesen Atriumhof organi­siert. Es entsteht eine kleine, nach oben offene Innenwelt, die die freund­li­che, lichte Atmosphäre sehr stark prägen wird. Die nördlichen Gruppen­räume öffnen sich zu diesem Innenhof. Sie bilden einen ruhigen Rückzugs­ort, abseits vom öffent­li­chen Schulhof.

Die Gruppen­be­rei­che, die zum Schul­ge­lände orien­tiert sind, öffnen sich mit reduzier­ten Fassa­den­öff­nun­gen, die aus den Innen­räu­men diffe­ren­zierte, gerahmte Ausblicke ermög­li­chen.

Die drei großen Räume werden zusätzlich über "Licht­bo­xen" auf dem Dach von oben belichtet.

Im Inneren ist die Erschlie­ßung auf einfache Weise barrie­re­frei.

Der vorge­schla­gene Schüler­hort verbindet ein einfaches, funktio­na­les Konzept mit hellen, wohnlichen Räumen für die Betreuung der Kinder und Jugend­li­chen.

 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren