Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Hochbau

Planungswettbewerb Kita Palmbach

Anlass, Gegenstand und Ziel

Anlass des Wettbe­werbs ist der gem. der aktuel­len ­Be­völ­ke­rungs­pro­gnose für Palmbach bestehende hohe Bedarf an Kin­der­ta­ges-betreu­ungs­plät­zen, der durch die vorhan­de­nen Ein­rich­tun­gen in Wetters­bach nicht gedeckt werden kann.
In Palmbach befindet sich derzeit eine einzige viergrup­pi­ge Ein­rich­tung in einem sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Gebäude aus den fünf­zi­ger und siebziger Jahren. Die Einrich­tung entspricht nicht mehr den gewünsch­ten pädago­gi­schen Ansprüchen und deckt den er­for­der­li­chen Flächen­be­darf nicht ab.
Nach verschie­de­nen Unter­su­chun­gen wurde daher entschie­den, das Be­stands­ge­bäude abzureißen und durch eine größere, den An­for­de­run­gen entspre­chende Einrich­tung zu ersetzen.

Gegen­stand der Wettbe­werb­s­auf­gabe ist die Planung einer ­sechs­grup­pi­gen Einrich­tung als Ersatzbau auf dem Grund­stück Flur­stück Nr. 80856/5 in der Henri-Arnaud-Straße in Palm­bach.
Die Maßnahme umfasst eine Brutto­grund­flä­che von ca. 1.550 m², die sich aus Bereichen für Gruppen, Essen, Verwaltung und Ne­ben­räu­men zusam­men­setzt.

Ziel des Wettbe­werbs ist es, durch einen funktional, gestal­te­risch und städte­bau­lich stimmigen Entwurf eine ­Pla­nungs­auf­gabe für die Umsetzung der Maßnahme zu erhalten. Dem Thema der Nachhal­tig­keit und somit auch der Holzbau­weise wird ­be­son­dere Bedeutung beige­mes­sen.


Wettbe­werbs­art

Der Wettbewerb wird als nicht-offener Planungs­wett­be­werb nach RPW mit vorge­schal­te­tem Bewer­bungs­ver­fah­ren durch­ge­führt.
Nach Beurtei­lung der Bewerber und ihrer Referenzen wurden durch ein Bewer­tungs­gre­mium 16 Teilneh­mende zur Wettbe­werbs­teil­nah­me ­aus­ge­wählt bzw. durch das Los gezogen. Insgesamt wurden 20 Ar­chi­tek­tur­bü­ros zur Teilnahme am Planungs­wett­be­werb (RPW) auf­ge­for­dert. Davon sind die 4 folgende Teilneh­mende vorab ­ge­setzt.

  • AAg Loebner Schäfer Weber Freie Archi­tek­ten GmbH, Heidel­berg
  • baurmann.dürr Archi­tek­ten Partner­schafts­ge­sell­schaft mbB, Karls­ru­he
  • Klinkott Archi­tek­ten, Karlsruhe
  • archi­tek­tur­büro ruser + partner mbb, Karlsruhe

Das Verfahren ist anonym.

Protokoll Preisgerichtssitzung 25. Februar 2022 (PDF, 747 KB)


1. Preis

ARCHI­TEK­TUR 109, Stuttgart

weiter zur Seite 1. Preis

2. Preis

H+O Archi­tek­ten BDA PartnerGmbB, Freiburg

weiter zur Seite 2. Preis

3. Preis

Reich+­Sei­ler Archi­tek­ten, Karlsruhe

weiter zur Seite 3. Preis

4. Preis

Walter Huber Archi­tek­ten GmbH, Stuttgart

weiter zur Seite 4. Preis

1. Anerkennung

baurmann.dürr archi­tek­ten, Karlsruhe

weiter zur Seite 1. Anerkennung

2. Anerkennung

Paul Archi­tek­ten, Bietigheim-Bissingen

weiter zur Seite 2. Anerkennung

1. Rundgang

Ibele + Partner, Pfinztal

weiter zur Seite 1. Rundgang

1. Rundgang

pmp archi­tek­ten Anton Meyer, Dachau

weiter zur Seite 1. Rundgang

2. Rundgang

H III S, harder stumpfl schramm, Stuttgart

weiter zur Seite 2. Rundgang

2. Rundgang

Sulitze Muñoz Arqui­tec­tos, Madrid

weiter zur Seite 2. Rundgang

2. Rundgang

Archi­tek­ten Maier, Baden-Baden

weiter zur Seite 2. Rundgang

2. Rundgang

archi­tek­tur­büro ruser + partner mbb, Karlsruhe

weiter zur Seite 2. Rundgang

2. Rundgang

Adler+Retz­bach, Karlsruhe

weiter zur Seite 2. Rundgang

2. Rundgang

2BA Archi­tek­ten GmbH, Stuttgart

weiter zur Seite 2. Rundgang

2. Rundgang

planbar.archi­tek­tur Krämer Faber Archi­tek­ten PartmbB, Aachen

weiter zur Seite 2. Rundgang

2. Rundgang

Klinkott Archi­tek­ten, Karlsruhe

weiter zur Seite 2. Rundgang

2. Rundgang

AAg Loebner­Schä­fer­We­ber Freie Archi­tek­ten BDA, Heidelberg

weiter zur Seite 2. Rundgang