Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Hochbau

SVK Beiertheim

Ausbau Stadion



Planung und Ausführung:
archis, Karlsruhe

Projekt­lei­tung:
Amt für Hochbau und Gebäu­de­wirt­schaft

Bauzeit:
Juli 2007 - Mai 2008

Gesamt­auf­wand:
4,65 Mio. Euro


Plakat (PDF, 1.16 MB)

 

Die Tribüne auf der Westseite des Stadions mit 1.668 Sitzplät­zen ist in das Wallsystem eingefügt und mit einem rückwär­ti­gen trans­pa­ren­ten Windschutz versehen.
Ein leichtes Dach, das über den Stahl­stüt­zen mit durch­lau­fen­dem Stahl­un­ter­zug sitzt, überspannt als Flügel den gesamten Besucher­be­reich.
Die eigent­li­che Dachkon­struk­tion ist eine Holzkon­struk­tion aus Brett­schicht­holz­trä­gern. Die Beleuch­tung deckt den Besucher­be­reich ab und die Strahler an der Vorder­kante des Tribü­nen­da­ches erhellen die Laufbahnen.
Im Südteil der Tribüne befindet sich das Wettkampf­bü­ro mit Ansage und Zeitnahme.
Das Kopfge­bäude beim Hauptein­gang, wurde in konven­tio­nel­ler Bauweise erstellt.
Die Außenwände sind mit Dougla­si­en­holz­bret­tern verschalt. Hinter der gebogenen Glasbau­stein­wand befinden sich die Umkleiden der Sportler. Das Flachdach ist extensiv begrünt und z.T. als Terrasse ausge­bil­det.
In diesem Haupt­ge­bäude sind die Infra­struk­turein­rich­tun­gen unter­ge­bracht:

  • Im Erdge­schoss befinden sich Lager, Umkleiden, Duschen, WC, Organi­sa­ti­ons­büro und Technik.
  • Auf dem Dach sind die Besucher-WC, ein Behin­der­ten-WC und ein Abstell­raum angeordnet.

Die Erschlie­ßung erfolgt zusätzlich zur Treppe barrie­re­frei über eine Rampe.
Auf der Ostseite ist ein Marathon­tor in den Wall einge­schnit­ten. Die sechs vorhan­de­nen Rundbah­nen wurden um zwei zusätz­li­che erweitert, der Belag der vorhan­de­nen Bahnen wurde erneuert und ein neuer Weg angelegt.
Am Ostwall wurden zwei Stufen­rei­hen von ca. 100 m Länge (ca. 400 Sitz- oder 800 Stehplät­ze) am Fuße der Böschung erstellt.

Die Kunst am Bau von Tinka Stock zeigt "Victoria", eine lebens­große weibliche Figur mit Baseball-Kappe und Fitness­dress, die rechte Hand zum Victory-Zeichen erhoben.

Fotos: © bild_raum, Karlsruhe