Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Hochbau

Stadtarchiv

Das Stadt­ar­chiv, ehemalige Pfandleihe um 1900 erbaut, ist ein Kul­tur­denk­mal.
Die zweige­schos­sige Aufsto­ckung 6.+ 7.OG beinhaltet Büro- und Ar­beits­räume. Die Aufsto­ckung unter einem Tonnendach hebt sich in Form und Materia­li­tät einerseits vom Bestands­ge­bäude ab, ander­seits stellt es durch die konse­quente Aufnahme der Fens­ter­ach­sen und Propor­tio­nen eine Verbindung her. Die ver­glas­ten Giebel­sei­ten mit den davor­lie­gen­den ­Son­nen­schutz-lamellen betonen die Bogenform des Tonnen­da­ches und ver­mit­teln den Eindruck einer großzü­gi­gen­ein­ge­schos­si­gen Auf­sto­ckung.
Die äußere Symetrie wiederholt sich im Innern durch die An­ord­nung der Büroräume entlang einer Mitte­lachse mit Flur und Treppe und macht die Form der Tonne auch im Inneren er­leb­bar.
Die Stahl­trag­kon­struk­tion besteht aus fünf Bögen, die die Lasten der Aufsto­ckung in die beste­hen­den Außenwände leiten. Die Tonne, innen Trapez­blech und aussen Titan­zink­ein­de­ckung, ist Dach und Fassade zugleich und ruht aus diesen Bögen.
Der Innen­aus­bau mit symetri­scher Anordnung der Beleuch­tung und Lüf­tungs­tech­nik unter­strei­chen die streng axial ausge­rich­te­te Ar­chi­tek­tur. Die gewählte dominie­rende Farbe weiß neutra­li­sier­t ­die Raumauf­tei­lung, absorbiert die vielen Details im Stahl­bau und wirkt beruhigend auf die Mitar­bei­ter.

Fotos: © Atelier Altenkirch, Karlsruhe

 

Planung und Ausführung:
Archi­tek­tur­büro Eisemann, Karlsruhe

Projekt­lei­tung:
Amt für Hochbau und Gebäu­de­wirt­schaft

Bauzeit:
April 2012 - April 2013

Gesamt­auf­wand:
2,2 Mio. Euro

Flyer (PDF, 2.48 MB)