Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Hochbau

Seebühne

Modernisierung


Die Seebühne erhielt, nach einer Betonsa­nie­rung im Stüt­zen­be­reich eine neue Stahl­/­Holz­kon­struk­tion, sowie einen ­neuen Bodenbelag aus Holz.
Die Tanzfläche selbst kann als mobiler Belag bei Bedarf auf den neuen Holzbelag ausgelegt werden.
Die Konstruk­tion und die Stahl­bau­teile des Segel­trag­wer­kes wur­den instand­ge­setzt und gegen Korrosion geschützt, sowie neu la­ckiert.
Die aus Holz bestehende Spanten­kon­struk­tion der Segel wurde ­bau­gleich durch Alumi­ni­um­form­teile ersetzt. Die Bespannung der Segel erfolgt aus einem geeigneten langle­bi­gen Material (­was­ser­ab­wei­send, dauerhaft witte­rungs­be­stän­dig und trans­pa­rent)

Die Umkleiden im Unter­ge­schoss der Seebühne wurden in Her­ren/Da­men­be­reich unterteilt und mit einer jeweiligen Toilet­te ­aus­ge­rüs­tet.
Der Bereich unterhalb der Bestuh­lungs­flä­che, mit WC-Anlage und dem Regieraum wurden neu aufgeteilt und mit einem separa­ten ­Zu­gang für den Regieraum sowie den Mitar­bei­ter­be­reich ­ver­se­hen.

Für die Belüftung und Beheizung der Räumlich­kei­ten unterhalb des Ge­län­des wurde eine mecha­ni­sche Lüftungs­an­lage, einschließ­lich ei­ner Wärmepumpe zwecks frost­freier Nutzung eingebaut.
Die Beleuch­tungs­an­la­gen wurden den neu aufge­teil­ten Berei­chen an­ge­passt und die Beleuch­tung der Segel werden durch eine re­gel­bare LED-Anlage gesteuert.

Fotos: © bild_raum, Karlsruhe

 

Planung und Ausführung
Thomas Fabrinsky, Karlsruhe

Projekt­lei­tung
Amt für Hochbau und Gebäu­de­wirt­schaft

Bauzeit
März 2013 bis Juni 2015

Gesamt­auf­wand
1.900.000 Euro