Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Gebühren

Gebüh­ren­sat­zun­gen
Boden­richt­wert-Auskunft, Grund­stücks­markt­be­richt, Auskunft aus der Kaufpreis­samm­lung

Verwaltungsgebührensatzung

Gebührenverzeichnis (PDF)

Gutachten

Gebührensatzung (PDF, 68 KB)

Satzung der Stadt Karlsruhe über die Erhebung von Ver­wal­tungs­ge­büh­ren für die Tätigkeit des Gutach­ter­aus­schus­ses und der Grund­stücks­be­wer­tungs­stel­le

 

Zunächst sind für Auszüge aus den im Internet einge­stell­ten Infor­ma­tio­nen des Gutach­ter­aus­schus­ses keine Gebühren zu entrichten. Auf eine spätere Gebüh­ren­pflicht wird recht­zei­tig im Internet-Angebot des Gutach­ter­aus­schus­ses hinge­wie­sen.

Unabhängig hiervon werden von der Geschäfts­stelle für Boden­richt­wert-Auskünfte, gebundene Ferti­gun­gen des Grund­stücks­markt­be­rich­tes und Auskünfte aus der Kaufpreis­samm­lung Gebühren auf Grundlage der Satzung der Stadt Karlsruhe über die Erhebung von Verwal­tungs­ge­büh­ren erhoben.

Für die Erstattung von Gutachten über den Verkehrs­wert von bebauten und unbebauten Grund­stücken (einschließ­lich Eigen­tums­woh­nun­gen) sowie Rechten an Grund­stücken entstehen gleich­falls Gebühren nach Maßgabe der Satzung der Stadt Karlsruhe über die Erhebung von Verwal­tungs­ge­büh­ren für die Tätigkeit des Gutach­ter­aus­schus­ses und der Grund­stücks­be­wer­tungs­stelle.

Werden Gutachten nach § 1 Abs. 2 der Satzung dem Gericht oder dem Staats­an­walt zu Beweis­zwe­cken erstattet, bestimmt sich die Entschä­di­gung des Gutach­ter­aus­schus­ses nach den Vorschrif­ten des Bundes­ge­set­zes über die Entschä­di­gung von Zeugen und Sachver­stän­di­gen.

Übersicht

Die nachfol­gen­den Gebüh­ren­an­ga­ben dienen (insbe­son­dere für Gut­ach­ten) lediglich der groben Orien­tie­rung, sie sind nicht um­fas­send und auch nicht auf den Einzelfall bezogen. Rechts­an­sprü­che können folglich davon nicht abgeleitet werden. Nähere Auskünfte erteilt gerne die Geschäfts­stelle.

Boden­richt­wert-Auskunft
Je Flurstück 25,00 Euro

Grund­stücks­markt­be­richt
Fertigung je Exemplar 50,00 Euro (gebunden) und
40,00 Euro (pdf-Datei)

Auskunft aus der Kaufpreis­samm­lung
Die Gebühren je Auskunft betragen als Grund­ge­bühr für

  • land- und forst­wirt­schaft­li­che Flächen
114,00 Euro
  • Bauland, sonstige unbebaute Flächen, bebaute Flächen mit un­ter­ge­ord­ne­ter Bausub­stanz (z.B. Garagen, Wochen­end­häu­ser)
152,00 Euro
  • Eigen­tums­woh­nun­gen
152,00 Euro
  • Ein- und Zweifa­mi­li­en­häu­ser
190,00 Euro
  • Mehrfa­mi­li­en­häu­ser
266,00 Euro
  • Verwal­tungs-, Geschäfts-, Betriebs­grund­stücke
342,00 Euro


Für über 20 ausge­ge­bene Vergleichs­fälle je weitere angefan­ge­ne ­Ver­gleichs­fälle wird ein Zuschlag von 10,00 Euro bzw. 19,00 Euro er­ho­ben. Im Falle einer Stich­pro­ben­ana­lyse erhöht sich die Gebühr um bis zu 200 v.H., für Mehrfa­mi­li­en­häu­ser, Verwal­tungs-, Geschäfts- und Betriebs­grund­stücke jedoch nur bis zu 100 v.H.. Der Maximal­be­trag für Auskünfte beträgt 1.000,- Euro.

Gutachten
Bei der Erstattung von Gutachten über den Verkehrs­wert von be­bau­ten und unbebauten Grund­stücken (einschließ­lich Ei­gen­tums­woh­nun­gen) sowie Rechten an Grund­stücken bestimmt sich die Gebühr aus dem Verkehrs­wert nach Abschluss der Werter­mitt­lung. Wertmin­de­run­gen durch Altlasten, Baumängel, Bauschä­den und sonstige wertbe­ein­flus­sende Umstände bleiben bei der Gebüh­ren­be­mes­sung unberück­sich­tigt.

Verur­sacht die Bewertung von Rechten einen zusätz­li­chen Aufwand, so erhöht sich die ermittelte Gebühr mehrauf­wand­s­ab­hän­gig um 10 bis 100 %.

Bei zusätz­li­chem Aufwand (z.B. umfang­rei­che bzw. schwie­ri­ge Er­mitt­lung von Werter­mitt­lungs­merk­ma­len oder -faktoren, örtli­che Auf­mes­sung/­Auf­nahme der baulichen Anlagen einschließ­lich ­Be­rech­nun­gen, Ermittlung von Abbruch­kos­ten) erhöht sich die Gebühr mehrauf­wand­s­ab­hän­gig um 10 % bis 100 %. Üblicher­wei­se er­gibt sich zumindest ein Zuschlag von 20 % bis 40 %.

Soweit die Leistungen nach dieser Satzung umsatz­steu­er­pflich­tig ­sind, wird zu der Gebühr die Umsatz­steuer in der jeweils ­ge­setz­li­chen Höhe hinzu­ge­rech­net.

Beispiele zur Ge­büh­ren­be­rech­nung

Grundalge Gebüh­ren­sat­zung vom 19.3.1991 in der Fassung vom 15.12.2009

Verkehrs­wert­gut­ach­ten über ein bebau­tes ­Grund­stück

Ermit­tel­ter Verkehrs­wert
(= maßgeb­li­cher Wert)
383.000 Euro
Gebühr 1.980,00 Euro
Zuschlag für Staffel­miete
(schwie­rige Ermittlung eines Merkmals), umfang­rei­che Teilnah­me an Bespre­chun­gen
40 % 792,00 Euro
>Summe 2.772,00 Euro
Umsatz­steu­er 19 % 526,68 Euro
Gesamt­ge­bühr
3.298,68 Euro



Verkehrs­wert­gut­ach­ten über eine Ei­gen­tums­woh­nung

Ermit­tel­ter Verkehrs­wert
(= maßgeb­li­cher Wert)
148.000 Euro
Gebühr 1.220,00 Euro
Zuschlag für örtliche Aufmes­sung 244,00 Euro
Summe 1.464,00 Euro
Umsatz­steu­er 19 % 278,16 Euro
Gesamt­ge­bühr 1.742,16 Euro



Die darge­stell­ten Gebüh­ren­be­rech­nun­gen sind ledig­lich ­bei­spiel­haft zu verstehen, sie können je nach den Gegeben­hei­ten ­des Einzel­fal­les erheblich abweichen. Nähere Auskünfte erteil­t ­gerne die Geschäfts­stelle.