Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: City 2015

Öffentlicher Raum

Öffentlicher Raum


Der öffent­li­che Raum deckt eine Vielzahl von Funktionen und Bedürf­nis­sen ab. Er ist (Fort-) Bewegungs­flä­che, Aufent­halts­be­reich und immer auch Ort der Begegnung. Hier drückt sich die Leben­dig­keit des städti­schen Lebens aus. Die Stadt hat dabei zu unter­schied­li­chen Tages­zei­ten auch unter­schied­li­che Gesichter.

In Karlsruhe haben wir das große Glück, dass die Innen­stadt im Norden und Süden direkt an überre­gio­nale Grünzüge angrenzt. Im Norden erreicht man über den Schloss­park den Hardtwald, im Süden bindet die Beiert­hei­mer Allee über den Stadt­gar­ten/­Zoo an den Oberwald und das Albgrün an. In der Innenstadt ist das Grün über den Nymphen­gar­ten, den Fried­richs­platz und den Schloss­platz wie über „Tritt­stei­ne“ mitein­an­der verbunden.
 

Öffentlicher Raum


Gequert wird diese grüne Nord-Süd-Achse vom Haupt-Einkaufs­be­reich. Er zieht sich von Ost nach West und erhält somit verschie­dene Ruhezonen zum Verweilen und Durchatmen. Zusätzlich ist die Innenstadt mit kultu­rel­len und gastro­no­mi­schen Einrich­tun­gen durchwoben, die eine Belebung bis spät in die Abend- und Nacht­stun­den bewirken.

Für Karlsruhe typisch ist der im Vergleich zu anderen Innen­städ­ten hohe Anteil an Wohnnut­zung sowie die Nähe zu den zwei Hochschu­len.

Die Vielzahl ganz unter­schied­li­cher Nutzungen lässt die Innenstadt auch sonntags nicht ausge­stor­ben wirken und trägt zu einer hohen sozialen Kontrolle rund um die Uhr bei.

Ziel der städti­schen Planung ist es, die Stärken der Karlsruher Innenstadt noch deutlicher hervor­zu­he­ben. Der öffent­li­che Raum soll dabei ein neues Gesicht mit modernen Gestal­tungs­ele­men­ten erhalten und so den Anschluss der City an die Zukunft sichern.