Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Kombi-Lösung

Einsatz innova­ti­ver Medien auf den Bauzäunen zur Kombi­lö­sung Karlsruhe

Das Interesse der Bevöl­ke­rung an der Kombi­lö­sung ist ungebro­chen. Um höchst­mög­li­che Trans­pa­renz über die Baumaß­nah­men zu gewähr­leis­ten, setzt die Karls­ru­her Schie­nenin­fra­struk­tur-Gesell­schaft mbH (KASIG) neben klassi­schen Baustel­len­füh­run­gen, Broschüren und dem Infor­ma­ti­ons­pa­vil­lon "K." auf den Einsatz innova­ti­ver Infor­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten.

Neu ist hierbei das so genannte "Mobile Tagging" auf den Baustel­len­zäu­nen. Dieses mobile Marketing bietet auf einem Gegenstand in der realen Welt einen Link, der die Nutzung von passenden Inter­ne­tin­hal­ten auf mobilen Endgeräten, wie Handys, ermöglicht. Die dafür notwen­di­gen Zeichen (2D-Barcodes) sind auf Plakaten oder in Magazinen gedruckt. Abfoto­gra­fiert übernehmen sie die Rolle eines Internet-Links. Über diese können die Bürger in Sekun­den­schnelle aktuelle Infor­ma­tio­nen über das Bauge­sche­hen direkt über ihr mobiles Gerät abrufen.

Im ersten Schritt soll im Bereich des Europa­plat­zes das Bauver­fah­ren zur "Deckel­bau­wei­se" als Video abrufbar sein. In späteren Ausbau­stu­fen sollen weitere Knoten­punkte (Markt­platz, Ettlinger Tor, etc.) hinzu­ge­fügt sowie weitere Infor­ma­tio­nen ergänzt werden.

Mit den neuen mobilen Infor­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten leistet die KASIG einen Beitrag zur Smarter­City Karlsruhe Initiative. Durch die Zusam­men­ar­beit mit Firma tagSOLUTE GmbH, welche die innova­ti­ven mobilen Dienste bereit­stellt (www.tagsolute.de), wird die Chance ergriffen, die bereits bestehende positive Kommu­ni­ka­tion über die Baustellen auszubauen.

 

Urkun­den­ver­gabe am 05.06.2011 im "K."

Urkun­den­ver­gabe am 05.06.2011 im "K."


Erste Bürger­meis­te­rin Margret Mergen mit Uwe Konrath (KASIG), Stefan Schwerdt­fe­ger (tagSOLUTE GmbH), Prof. Lockemann (FZI) und Michael Kaiser (Wirt­schafts­för­de­rung Karlsruhe).