Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Digitalisierung & Infrastruktur

Breitbandausbau in Karlsruhe schreitet voran

Der Ausbau von flächen­de­cken­der Breitband-Infra­struk­tur ­stellt wichtige Weichen für die Zukunft und den Wirtschafts- und Wis­sen­schafts­stand­ort Karlsruhe.

Die flächen­de­ckende Versorgung mit Glasfaser bildet eine wich­tige Voraus­set­zung für die Entwick­lung zukunfts­wei­sen­der ­Tech­no­lo­gien wie Künstliche Intel­li­genz, autonomes Fahren oder einen leistungs­fä­hi­gen Mobilfunk per 5G und ist damit auch Motor für die Digita­li­sie­rung der Karlsruher Wirtschaft und Ge­sell­schaft.

Der Ausbau von Breit­band­net­zen liegt vorwiegend in der Hand pri­vat­wirt­schaft­li­cher Unter­neh­men. Wo ein pri­vat­wirt­schaft­li­cher Ausbau durch erschwerte Bedin­gun­gen nicht er­folgt, unter­stüt­zen Bund und Länder den Ausbau ­leis­tungs­fä­hi­ger Breit­band­band­netze mithilfe von För­der­pro­gram­men.

Die Stadt Karlsruhe hat daher im Juni 2019 Förderan­träge für das Pi­lot­ge­biet Rheinhafen, bestehend aus nördlichem und südli­chem Ha­fen­ge­biet sowie den Gewer­be­ge­bie­ten Schlehert und Ko­el­le­straße, im Betrei­ber­mo­dell gestellt.

Das Projekt­vo­lu­men beträgt ca. 5,2 Mio. Euro. Sowohl Bund wie auch Land haben die Förder­gel­der bereits vorläu­fig ­be­wil­ligt.

In der Gemein­de­rat­s­sit­zung am 24. März 2020 wurde mehrheit­lich ­be­schlos­sen, dass der Rheinhafen im Rahmen einer inter­kom­mu­na­len ­Zu­sam­men­ar­beit mit dem Landkreis Karlsruhe ausgebaut werden ­soll. Ein entspre­chen­der Vertrag (öffent­lich-recht­li­che ­Ver­ein­ba­rung) wurde im Mai 2020 unter­zeich­net.

Nach Abschluss der Planungs­ar­bei­ten wird der, durch EU-weite Aus­schrei­bung ermittelte, General­über­neh­mer mit den Bauar­bei­ten ­zur Verlegung der Glasfaser im Rheinhafen beginnen. Dies ist für das Spätjahr 2021 geplant.

Daten & Fakten zum Förder­ge­biet

Mögliche Anschluss­punkte: rund 290
Künftiger Betreiber des Glasfa­ser­net­zes: Inexio GmbH (Deutsche Glasfaser)
Tras­sen­länge: ca. 25 km
Geplante Fertig­stel­lung: 2022 / 2023


 

BMVI-Logo


 

BFP-Logo


 

ateneKOM-Logo